Alte Liebe rostet nicht: Too Faced Natural Eyes Palette


Oft geht es hier auf dem Blog um die glitzernden, bunten, schrillen Dinge in der Beautywelt, heute möchte ich euch aber einen treuen Begleiter vorstellen, den ich immer zur Hand habe, wenn es mal nicht so bunt und schrill sein soll. Die Rede ist von der Too Faced Natural Eyes Lidschattenpalette. Der Grund, wieso ich heute über diese Palette schreiben möchte (zugegeben, womöglich hätte ich es sonst nie getan), ist weil Too Faced eine Natural Beauty Collection heraus bringt und im Zuge dessen auch einige Produkte aus dem Standardsortiment umformuliert,  in neue Verpackungen steckt und auch farbtechnisch etwas verändert. Darunter fallen die Bronzer, die bisher sehr beliebt sind und auch die Natural Eyes und Natural Eyes matte Palette. 
Ich weiß nicht wie es euch geht, aber wenn es heißt "etwas wird verbessert" oder "etwas wird neu verpackt", dann schrillen bei mir die Alarmglocken, denn es wäre nicht das erste Mal, dass damit auch die Qualität der geliebten Produkte abnimmt. Und genau deshalb schreibe ich heute über meine Lieblingspalette (oh Gott, ich habs gesagt), meinen Tipp und meine ehrliche Empfehlung euch dieses Schätzchen zu holen, bevor es zu spät ist. 



Die Natural Eyes Palette ist eine der 9-Pan Paletten von Too Faced, die in einer stabilen Metallverpackung zu finden sind, mit einem nicht ganz so stabilen Magnet, denn der schwingt relativ einfach auf (was von mir auch häufiger als Spielzeug zum Hände beruhigen genommen wird). Trotz dem Magneten, ist die Verpackung stabil und macht einen wirklich guten, wertigen Eindruck. Die Größe der Palette ist kleiner als man zunächst denken könnte, etwa so groß wie meine (kleinen) Hände und damit super zum Verreisen. Innen ist ein kleiner Spiegel angebracht, den ich weniger funktional finde, denn dafür finde ich ihn zu klein. Ursprünglich war auch ein kleines Heftchen dabei, in dem drei Looks mit der Palette vorgestellt werden, doch das is mir flöten gegangen. Passiert, schließlich war die Palette mit mir auch schon überall. 


Was an den 9-Pan Paletten von Too Faced besonders ist, ist die Aufteilung der Lidschatten. Es gibt 3 große Pfännchen mit jeweils 2g Produkt (MAC hat im Vergleich 1,5g) und 6 weitere Pfännchen mit jeweils 0,9g Produkt. Das klingt zunächst wenig, allerdings beinhalten die Pfännchen in der Modern Reinaissance oder Subculture Palette von Anastasia Beverly Hills lediglich 0,7g oder auch die Pfännchen aus der Sweet Peach Palette von Too Faced jeweils 0,95g. Diese kleinen Pfännchen in den 9-Pan Paletten sind also gar nicht so klein, sie wirken nur wesentlich kleiner im Vergleich zu den Großen neben ihnen. 
Die drei großen Lidschatten in der Natural Eyes sind super gewählt. Es sind genau die Farben in die großen Pfännchen gewandert, die man auch wirklich andauernd benutzt und somit am schnellsten leer gehen. Heaven, ein mattes Off-White, Silk Teddy, ein heller, schimmriger rosé Ton und Nudie, ein helles, mattes Braun. Allein mit diesen drei Lidschatten kann man, wenn man nur etwas die Lidfalte betonen will und generell etwas Frische ins Gesicht zaubern will, schon ein ganzes Make Up problemlos schminken. 



Bei der Pigmentierung der Farben dürften viele nach einem Swatch enttäuscht sein, denn sie würden sicher nur eine 4 von 10 auf der Manny MUA "SO PIGMENTED" Skala erreichen, aber hört mir zu! Ja, sie sind auf den ersten Swatch nicht sonderlich pigmentiert, sie lassen sich aber wundervoll aufbauen. Sie sind seidig in ihrer Textur und werden (bis auf einen Ausreißer, aber darüber reden wir später) nicht fleckig beim blenden oder irgendwie komisch. Sie verhalten sich traumhaft - ja TRAUMHAFT - auf dem Auge. Jeder noch so verschlafene Versuch ein Make Up zu schminken, ging noch nie schief, weil man niemals einfach zu viel Farbe auf den Pinsel bekommt, was man dann unmöglich wieder verblendet bekommt. Das heißt aber nicht, dass ihr 10 Minuten im Pfännchen rühren müsst, um Farbe auf den Pinsel zu bekommen, nein. Meistens reicht es ein zweites Mal ins Pfännchen zu gehen und die Farbe zu verteilen. Durch diese nicht so super pigmentierte Textur, erhält man aber auch super sanfte Übergänge, die man mühelos schminken kann. Ich sage es ja immer wieder, Pigmentierung ist nicht alles, es kommt auf die Gesamtperformance an!

Vlnr.: Chocolate Martini, Honey Pot, Nudie, Erotica, Push-Up, Silk Teddy, Sexspresso, Cashmere Bunny, Heaven

Die Farben der Natural Eyes sind weder besonders warm noch besonders kühl, was ich sehr begrüße. Man merkt ihr an, dass sie vor einer Zeit entstanden ist, als Orange in jeder Palette vertreten sein musste. Es sind jedoch trotzdem ausreichend matte Farben enthalten und drei schimmrige Töne um für Abwechslung auf dem beweglichen Lid zu sorgen. Erotica und Chocolate Martini sind matte Töne mit Glitterpartikeln, etwas was ich niemals verstehen werde. Die Glitterpartikel verblenden sich ohnehin direkt und sind so kaum sichtbar, es bleibt also ein matter Ton mit hier und da einem Glitterpartikel. Nun, wem es gefällt, ich persönlich nutze die beiden ebenfalls einfach als matte Farben. Die matten Farben hingegen harmonieren perfekt miteinander (so wie es optimalerweise in einer Palette auch sein sollte), die Farben lassen sich problemlos in einander verblenden und bauen wirklich einfach schöne, kontrastreiche Übergänge auf. 

(Ich habe mir überlegt meine Swatches in Reviews für kleinere Paletten abzuwandeln, indem ich einerseits die bloßen Farben in fancy Swatches auf dem Arm zeige, um so die Farbe an sich zu erkennen und anschließend die Farben auf meinem Auge aufgetragen zeige. Die Idee dazu hatte ich schon länger, doch wollte ich sie bei der Saint and Sinner Paletten Review noch nicht umsetzen, denn 24 Farben auf meinem Auge wollte ich ihm nicht antun. Ich habe auf Twitter gefragt, ob zu jeder Review auch ein Look gehört und fast alle haben gemeint ja, das gehört für sie dazu, vor allem um die Performance der Lidschatten bewerten zu können, denn Swatches erzählen eben nur die halbe Geschichte. Auch da habe ich mir wiederum gedacht, dass Augenswatches noch sehr viel aussagekräftiger ist als ein Look (der womöglich noch nicht mal alle Lidschatten beinhaltet). So kann man von jeder Farbe sehen, wie sie auf dem Auge performt, sich aufbauen und ausblenden lässt und mit welchem Ergebnis man zurechnen hat. )
Alle Swatches sind mit der Urban Decay Primer Potion in Eden als Lidschattenbase und Blanc Type von MAC zum setten des Primers entstanden, weil ich so jedes Make Up beginne und meine ehrlichste Grundlage bietet.


Die erste Farbe ist Heaven, ein Off-White dass sich perfekt zum setten des Primers eignet, zum Ausblenden von Farben oder auch als Highlight im Augenwinkel. Ich liebe es solche Farben in Paletten zu haben, denn so kann ich auf meinen Blanc Type Einzellidschatten verzichten, was ich gerade auf Reisen sehr praktisch finde. Heaven ist fast wie meine Hautfarbe und ist deshalb nicht wirklich sichtbar aber.. er ist da, wirklich!


Die nächste Farbe ist Silk Teddy, einer meiner liebsten Lidschatten der Palette. Es ist ein leichter rosé Ton, der silbrig schimmert und leichte  und besonders feucht aufgetragen ein leicht metallisches Finish erhält. Ich trage Silk Teddy so häufig auf dem gesamten beweglichen Lid, im Innenwinkel als Highlight, sogar im Gesicht als Highlighter! Es ist definitiv einer meiner liebsten Farben der gesamten Palette.


Nudie! Nudie du perfekte Transistionshade. Wieso bist du nicht in jeder einzelnen Palette und was im Himmelswillen hast du den Leuten angetan, dass du in der neuformulierten Palette durch Strip Pokes ausgetauscht wirst? Nudie ist definitiv DIE Farbe für mich, denn sie ist so unkompliziert. Ein mattes, helles, neutrales Braun, dass sich spielend in der Lidfalte verteilen lässt und dort alleine schon für eine gute Portion Definition sorgt, so dass ich die Farbe häufig verwende, wenn ich nur mit einem Lidstrich unterwegs bin.


Cashmere Bunny ist dann in der Regel die Farbe um der Lidfalte noch etwas mehr Tiefe zu geben. Es ist auf der eher kühleren Seite, weshalb ich sie sehr mag! Auch diese Farbe lässt sich wundervoll verarbeiten und blendet wie ein Traum. Ich will jetzt hier auch nicht ewig über die Textur schwärmen, denn das hab ich davor schon lang genug. 


Push-Up ist ein kupfriges, schimmriges Braun, das etwas dunkler im Gesamtbild erscheint, aber dennoch sehr schön auf dem beweglichen Lid ist. Es ist von den drei schimmrigen Farben nicht die Farbe, zu der ich am meisten greife, weil sie mir für schnelle Looks zu wenig Kontrast bietet, ich schätze es aber die Alternative in der Palette zu haben!


Honey Pot ist ein wunderschönes, klares Gold, ohne dass es zu gelb oder zu warm wirkt. Auch wenn die matten Lidschatten der Palette neutral bis leicht kühl sind, lässt sich Honey Pot überraschend gut mit diesen Tönen kominieren! Am liebsten trage ich es mit etwas chocolate Martini im äußeren V!


Sexspresso ist die dunkelste matte Farbe, die ich überraschend häufig in mein äußeres V auftrage und sehr gerne zum Intensivieren benutze. Ich benutze es aber auch gerne auf dem gesamten Lid (ja, ich habe vorhin noch geschrieben, dass mir Push-Up zu dunkel ist, lasst mich, das macht Sinn in meinem Kopf!), wenn ich meinen grungigen Look schminken will. Ich würde mir allerdings einen anderen Namen wünschen, aber scheinbar sieht das Too Faced anders und behält die Farbe mitsamt dem Namen in der kommenden Palette bei. 


Erotica. Es muss immer einen Stinker in einer Palette geben und das ist in dieser Erotica. Das Glitterfinish ist bescheuert, denn man sieht von dem Glitter nichts wenn man es normal aufträgt. Selbst mit einer Glitterbase (Lit Cosmetics Clearly Liquid Glitter Base) ist der Effekt des Glitters minimal. Wenn man also den Glitter vernachlässigt, bleibt ein matter Grundton, der der nur etwas heller als Sexspresso ist, dafür aber fleckig wird und zickig ist beim Verblenden. Wozu diese Farbe in der Palette ist? Man weiß es nicht. Lieber wäre mir hier ein mittelhelles, wärmeres Braun.


Chocolate Martini ist auch schon der letzte Farbton in der Palette und ebenfalls wie Erotica in diesem schlimmen Glitterfinish, wobei man hier mit einer Glitterbase noch etwas mehr Glitter herauskitzeln kann. Aber auch Chocolate Martini benutze ich fast immer nur als matte Farbe, denn es ist ein wunderbar unkompliziertes, wärmeres Braun, dass ich wie schon gesagt mit Honey Pot gerne kombiniere. Generell könnte Too Faced in Zukunft auf dieses Finish verzichten und direkt matte Farben einbauen, das wäre mir lieber und wäre auch für viele Benutzer bestimmt etwas weniger enttäuschend. 


Ihr merkt vielleicht, ich hab nicht viel Negatives über die Palette zu sagen. Ich mag sie unheimlich gerne und sie begleitet mich nun seit einem Jahr fast überall hin mit, teilweise packe ich mir für eine Woche in der Heimat gar keine andere Palette zusätzlich ein, weil ich mit dieser Kleinen alles schminken kann, was ich spontan brauche. Ich besitze auch noch die Boudoir Eyes, die ich als noch kühlere Schwester gesehen habe, jedoch enttäuscht mich bei ihr die begrenzte Auswahl an matten Farben (drei, inkl. einem matten Off-White) und damit auch die fehlende Tiefe in den Farben. Ich würde auf jeden Fall jeden Tag die Natural Eyes vorziehen. Erhältlich ist die bei Douglas für 36€, wobei es dort ja regelmäßige Rabatt-Aktionen gibt und sie so für etwa 30€ erhältlich ist. Mitte März soll die Natural Beauty Kollektion in der USA launchen, wann sie nach Deutschland kommt weiß ich nicht. Solange wird es aber dieses Schätzchen noch in seiner ursprünglichen Form geben und ich kann sie euch so nur sehr ans Herz legen!

(Für alle die noch auf einen Look damit warten - nur Geduld, nächste Woche :)

Habt ihr die Palette auch zuhause oder kennt ihr die Palette? Welche ist eure liebste neutrale Palette?

Eure Elli


Labels: , ,