Blogparade || Beauty is now


Ich habe das erste Mal von den Beauty Blogger Awards von QVC über Instagram gehört, als die Jury Mitglieder Karin und Florentine darüber berichtet haben. Mein erster (und zweiter) Gedanke: Beauty Blogger Awards und ich? Ich, die hauptsächlich ihr Gesicht in die Kamera hält und gelegentlich mal ihren Senf zu Produkten ablässt?! Das passte im ersten (und zweiten) Moment nicht zusammen. Wieso sollte ich, als kleiner Blog mit einer zu großen Klappe, schon mitmachen? Und so war der Gedanke auch relativ schnell aus meinem Kopf verschwunden. So lange, bis Steffi mich anschrieb, dass sie diese Idee hätte aus der Teilnahme eine Blogparade zu machen. So treten wir irgendwie als Gemeinschaft an, vernetzen uns etwas und die Hemmschwelle sinkt zur Teilnahme, schließlich haben wir sonst doch auch keine Angst an einer Blogparade mit zu machen. Damit hatte sie mich und jetzt sitze ich hier, tippe eine Bewerbung/Teilnahme/whatever nennt es wie ihr wollt.


Der Award steht unter dem Thema "Beauty is now". Ich habe mich in den letzten Monaten immer wieder mit dem Thema Schminke und Beauty auseinander gesetzt, denn meine Sicht darauf hat sich sehr gewandelt. Beauty generell ist für mich immer mehr ein Teil meiner Kreativität geworden, mein Ventil um runter zu kommen und mich zu erden. Ich schminke mich nicht täglich und ich schminke mich eben nicht um meine vermeidlichen Mängel zu kaschieren, um so anderen zu gefallen (Die haben ein Problem mit meinem Aussehen - wieso sollte ich ihr Problem zu meinem machen?). Ich schminke mich wenn ich Lust dazu habe und wenn ich die Zeit brauche um zu mir zu kommen. Vor einem wichtigen Termin hilft es mir mich auf mich zu konzentrieren und runter zu kommen. Am Wochenende wiederum mir meine kreative Energie freien Lauf zu lassen. Beauty is now, es ist wie meine Gute-Laune Spritze, die ich manchmal brauche, mein Entfliehen aus dem Alltag. 


Es ist aber auch der Anreiz des Aktuellen, der neuen Trends und des "Über sich hinauswachsens". Wer schaut nicht gerne auf Instagram die perfekten Gesichter mit den perfekten Make Up Looks an und denkt sich "so werde ich niemals aussehen?" (und hat damit sicher auch recht, denn 50% ist davon auch nur Photoshop). Beauty ist einer der Sachen, bei denen ich mich gerne selbst herausforder, versuche so gut es geht den perfekten Gesichtern nahe zu kommen. Es spornt mich selbst an, jeden Tag eine bessere Version zu schaffen, als ich es gestern noch getan habe. Beauty is now, in diesem Moment. In diesem Moment das Beste zu machen, was du aktuell kannst. 


Beauty beinhaltet jedoch nicht nur dekorative Kosmetik, sondern auch Pflege, was für mich zu einem Akt der Selbstliebe geworden ist. Ich nehme mir bewusst Zeit für meine Haut, meine Haare und mein Äußeres, damit ich ihr was Gutes tue - damit ich MIR etwas gutes tue. Es hilft mir auch in dunklen Zeiten mich auf mich selbst zu konzentrieren und mir jeden Tag bewusst etwas Zeit für mich zu nehmen, auch wenn es nur bedeutet etwas Feuchtigkeitspflege auf das Gesicht aufzutragen. Es hilft mir - so banal es klingen mag - auch an schweren Tagen mich etwas lebendiger zu fühlen und wertgeschätzter. Denn Beauty is now gilt immer, nicht nur wenn man die Farbe ins Gesicht schmiert, sondern auch wenn man auf sich selbst, seine eigene (physische und psychische) Schönheit achtet. 


Das Thema besagt für mich aber auch, dass sich Beautystandards und Meinungen nicht nur von Tag zu Tag ändern, sondern auch individuell sind. Es ist für mich aber auch eine Macht aus eben diesen Standards herauszubrechen und mit Klischees zu brechen. Glaubt mir, mein Lippenstift wird nicht ruhen, bis wir nicht alle unsere äußerlichen Vorurteile ablegen. Wie oft wurde ich in die "entweder, oder" Schublade gesteckt, obwohl ich mich in keiner Einzigen gesehen habe. Wie oft wurde ich in meinen fachlichen Kompetenzen unterschätzt, nur weil meine Augenlider glitzern? Wie oft wurde ich für eine ungewöhnliche Lippenfarbe über die halbe Straße beleidigt? Schon lange versuche ich Begriffe wie "Alltagsfarben" zu vermeiden, denn der Alltag von verschiedenen Leuten kann nicht nur komplett unterschiedlich sein, nein, jeder definiert auch für sich selbst tragbar und schön anders - und das ist wundervoll so. Wir sollten alle mehr Akzeptanz für den Schönheitsbegriff der anderen haben und jeder einzelne seine Vorurteile überdenken.


Geschminkt habe ich für die Parade einen Look, der mir schon länger unter den Fingern brennt und welchen besseren Anlass hätte es geben können? Es ist ein Look der aktuell im Trend ist (Cut Crease! Glitzer! Farben!), meine Interessen wiederspiegelt (Cut Crease! Gli... ich wiederhole mich nicht.) und eine Art zu schminken bei der ich vor einigen Monaten noch kläglich gescheitert bin. Er vereint also alles für mich, was in vorhin angesprochen habe: Meinen kreativen Einfluss und die bloße Freude am schminken, aktuelle Trends und mein Bestreben immer besser zu werden und eben auch das Herausbrechen aus Strukturen (wer hat denn jemals gesagt, dass man beide Augen gleich schminken soll?). Man kann natürlich es auch einfach als einen schönen Regenbogen auf den Augen mit etwas Glitzer sehen - wir sind hier sehr offen für jede noch so nüchterne Ansichtsweise :)
Es gibt diesmal keine Nahaufnahme der Augen, weil ich finde, dass der Look nur in Kombination wirklich wirkt (und weil ich eine verdammte Niete darin bin mein linkes Auge zu fotografieren).

Verwendete Produkte:

Schaut noch bei den anderen Damen, die bei dieser Blogparade heute mitmachen!

Talasia || Miutiful || Lipstickbunnies || Conzilla || Beauty and More || Rockerbella || Blushaholic || Liquid Confidence || Wish Dream Star || Sweet Cherry || Miss Different

Was sagt ihr zu diesem Thema? Zu Wettbewerbsgeschichten ganz generell? Was ist für euch Beauty und wie definiert ihr "Beauty is now?

Eure Elli

Labels: ,