Heute soll es um meine liebste (okay, und auch einzige) Highlighterpalette gehen, die Moonchild Glowkit von Anastasia Beverly Hills. Ich sah diese Palette auf Instagram in den Preview Bildern und ich wusste sofort, dass ich sie haben musste. Bunte Highlighter waren genau das, was mir auf dem Highlightermarkt damals gefehlt haben (den silber-glitzrigen Mist von Jeffree Star mal außer Acht gelassen, mittlerweile haben ja andere Firmen nachgezogen). Im Herbst wurde mir die Palette dann direkt über die USA bestellt und so gehört sie schon seit fast einem halben Jahr fest zu meiner Schminkroutine, höchste Zeit also für eine Review!



Das Packaging von Anastasia ist bei dieser Palette on point. Ein Farbverlauf von hellblau zu weiß, holografisch und wirkt insgesamt etwas spacey. Die Inhaltsstoffe sind auf der Rückseite für jede Farbe genau deklariert, so dass jeder Allergiker in der Lage sein sollte die Verträglichkeit zu checken. Generell sind keine Duftstoffe enthalten (zumindest erkenne ich keine), sie riecht auch nach absolut gar nichts, was ich sehr begrüße in Zeiten, in denen ein überwältigender Süßigkeitenduft als chic angesehen wird. ABH ist cruelty free, testet also nicht an Tieren und die Moonchild Palette ist auch vegan.
Die Palette selbst ist nur etwas größer als meine Hand, enthält jedoch 6 Farben mit jeweils 4,2g Inhalt. Das eine durchaus beachtliche Menge, denn das entspricht etwa der größe eines Fullsize Blushes von NYX (4,5g) und auch MAC Blushes sind mit 6g nur etwas größer.




Die einzelnen Farben unterscheiden sich doch deutlich, nicht nur in der Farbe selbst, sondern auch in ihrer Art wie sie schimmern. So besitzen die hellsten drei Nuancen (Blue Ice, Pink Heart und Lucky Clover) keine direkte Eigenfarbe, es lässt sich durch die leicht grünliche Färbung erahnen, dass beispielsweise Lucky Clover grünlich schimmert, doch es ist kein farbiger Streifen erkennbar. 
Star und Blue Moon jedoch haben eine eigene Farbe und reflekieren nicht in bunten Schimmer sondern silbrig. 
Alle Farben haben sehr feinen und auch nur wenig Glitter. Er ist mir, bis ich nicht ganz penibel darauf geachtet habe, nie aufgefallen und ich finde es auch nicht tragisch. Man mutiert nicht zu einer Discokugel, nur weil man etwas von diesem Staub auf das Gesicht gibt. Wenn man aber Ausschlag beim Gedanken an eine minimale Menge an Glitter in einem Highlighter bekommt, sollte man vielleicht zum (vergleichsweise überteuerten) Kat von D Äquivalent greifen.


Die Textur ist seidig, schmilzt förmlich unter den Fingern. Als buttrig weich würde ich sie beschreiben, jedoch nicht so dass man mit dem Pinsel einsinkt und mit jedem Kontakt von Pinselhaaren und Produkt automatisch eine metrische Fuckton an Produkt auf dem Pinsel hat. Es lässt sich sehr gut kontrollieren. Ich verwende meistens den RT Setting Brush oder den Zoeva Luxe Highlight Pinsel. Die Farben sind auch für ungeübte Hände ausreichend pigmentiert. Man läuft nicht Gefahr mit minimalem Produkt mit Alien gleichem Glow herum zu laufen, doch lassen sie sich durchaus auch dazu aufbauen. Dadurch finde ich die Highlighter auch gut im Alltag einsetzbar, denn man kann sie von einem interessanten Farbtupfer bis zu durchaus Statementcheeks aufbauen, wenn man denn möchte.




Blue Ice
Diamond white with an icy blue reflect

Diese Farbe hat, wie schon beschrieben, keine Eigenfarbe sondern schimmert lediglich Blau. Die Farbe wirkt sehr kühl und erinnert mich ein bisschen an Bäckchen von Eisprinzessinen. Sie ist etwas schwächer auf der Brust und bräuchte ein, zwei Schichten mehr, was jedoch nicht weiter tragisch ist.

Pink Heart
Pearl white with a pink opal reflect

Mit dem deutlichen rosa bis pinken Relfex in diesem Highlighter (konnte ich nicht so gut einfangen), bewegt sich pink heart eindeutig genau zwischen bunt und irgendwie fast normal. Der duochrome Effekt ist hier am deutlichsten erkennbar und lässt ein bisschen noch einen dunkelblauen/-grauen /vielleicht auch -grünen Farbton, je nach Licht, erahnen, der die Farbe sehr interessant macht.




Star
 A moonstone fusion of mint, platinum and silver reflect

Star ist so der ungeliebte Bruder in der Palette für mich. Er ist so.. normal. Er wirk grünlich/gräulich im Pfännchen, im Swatch erkennt man aber deutlich, dass er eine leicht gräuliche/silbrige Eigenfarbe besitzt und eben so auch schimmert. Keine Duochromen Effekte, dafür ein deutliches metallisches Finish. Ich persönlich finde ihn deshalb etwas langweilig.

Lucky Clover
A shamrock-infused gold with canary yellow diamond reflect 

Springen wir doch direkt zu meinem Lieblingston! Lucky Clover besitzt auch keine Eigenfarbe, schimmert lediglich wunderschön hellgrün. Er ist ebenso wie Pink Heart etwas intensiver in seiner Farbe, jedoch definitiv noch im Alltag schön tragbar. Ich liebe die Kombination aus rotem Blush und diesem Highlighter!




Purple Horseshoe
A glittering lavender with an arctic blue reflect

Anfangs war ich bei der Farbe sehr skeptisch, da sie sehr dunkel im Pfännchen aussieht, jedoch kann ich ihn etwas verblendet sehr gut tragen und habe es hier auch schon gezeigt. Eine leichte Eigenfarbe besitzt diese Farbe, jedoch ist sie definitiv sheer und nicht als exakter lila Streifen auf dem Gesicht erkennbar. Der Schimmer ist eher bläulich, was diesen Ton nur noch interessanter macht!

Blue Moon
Frozen blue with a silver reflect

Blue Moon sieht aus wie der leicht bläulichere Zwillingsbruder von Star. Auch hier findet man rneut eine gräuliche/silbrige Eigenfarbe wieder, die metallisch silbrig schimmert. Generell ist so eine Farbe sicher ganz nett, doch zwei sehr ähnliche Farben hätte man definitiv in einer solchen Palette gebraucht.


Ich habe ja schon geschrieben, dass ich die Palette aus der USA bei Anastasia direkt bestellt, da sie exclusiv ist bei ABH und nicht bei Sephora und co erhältlich ist (korrigiert mich, falls das nicht mehr so ist). Gekostet hat sie mich 40$, die Versandkosten schlagen aber noch zusätzlich beim amerikanischen Shop mit 18$ zu buche. Jedoch hat ABH mittlerweile eine Zweigstelle in UK eröffnet, die ab 25£ kostenlos nach Deutschland versenden. Dort kostet sie 40£ und ist aktuell (Stand:27.02.17) nicht erhältlich, jedoch lohnt es sich die Augen dort offen zu halten.


Ja was soll ich sagen? Ich bin im siebten Highlighter-Himmel. Ich liebe dieses Schätzchen und es ist nicht mehr aus meiner Sammlung wegzudenken. Ich liebe die bunte Abwechslung auf den Wangen, die gute Qualität und die Möglichkeiten die mir diese Palette bietet. Ich kann mich mit ihr großartig austoben und freue mich jedes mal über meinen kleinen bunten Streifen auf meinem Gesicht!

Es haben auch schon weitere Damen über das Moonchild Glow Kit geschrieben. Schaut doch bei ihnen auch noch vorbei um weitere Meinungen und Bilder zu sehen :)
Was haltet ihr von der Palette? Wie findet ihr bunte Highlighter?

Eure Elli

Ich kann mich noch sehr gut an diese Lidschatten 1x1 Blogparade erinnern, die ursprünglich vor einigen Jahren im Umlauf war. Damals habe ich noch nicht gebloggt und hab mir die entstandenen Looks immer sehr gerne angesehen und mir heimlich immer gewünscht auch eines Tages dabei zu sein. Siehe da, da sind wir jetzt. Talasia hat diese Idee wieder aufgefasst und neu ins Leben gerufen. Jeder kann bei der Blogparade mit machen und einen Look zu einer bestimmten Farbkombination schminken, alles genau beschrieben hat die liebe Steffi hier in ihrem Post.
Mir ist spontan die Idee von Two Toned Eyes gekommen, bei denen jedes Auge in einer anderen Farbe geschminkt wird, prinzipiell aber im selben Schema. Gesehen habe ich diese Make Ups schon so oft auf Instagram, doch irgendwie habe ich für mich nie den passenden Anlass gefunden es umzusetzen und jetzt frage ich mich, wieso denn nicht? 











Verwendete Produkte:

  • Benefit Porefessional Primer
  • Revlon Colourstay Foundation in Ivory
  • Tarte Shape Tape Concealer in Fair
  • Urban Decay Primer Potion
  • Sleek Respect Palette
    • New Jack Pink (Lidfalte)
  • Sleek Garden of Eden Palette
    • Adams Apple (Lidfalte)
    • Tree of Life (bewegliches Lid)
  • Sleek Oh So Special Palette
    • Pamper (Lidfalte)
  • Sleek Del Mar Palette
    • Fell Euphoric (Lidfalte)
  • Anastasia Beverly Hills Modern Renaissance
    • Love Letter (bewegliches Lid)
  • Kat von D Pastel Goth 
    • Gloom (Lidfalte)
    • Star (Innerer Augenwinkel)
  • MAC Fluidline in Blacktrack
  • Lit Glitter in Babie Shops Size 3
  • L'Oreal Miss Hippie Mascara
  • Tarte Blush in Exposed
  • Anastasia Beverly Hills Moon Child Palette
    • Lucky Clover
    • Pink Heart
  • Jouer Lipcream in Clove
Ich muss ja sagen, ich finde den Look durchaus tragbar, vielleicht nicht um am Sonntagmorgen Brötchen zu holen, aber an einem Abend zum ausgehen, wieso nicht?! 
Ich habe, wie ich es häufig mache bei bunten Make Ups, meine Sleek Paletten herausgeholt und mir fällt immer wieder auf, wie gut sie eigentlich sind und finde es sehr schade, dass sie mittlerweile nicht mehr viel Aufmerksamkeit in der Community bekommen! Allein den Glitter hätte ich auf der grünen Seite vielleicht anders wählen sollen. Barbie Shops glitzert eigentlich grünlich und lila/pink, weshalb ich ihn als idealen Glitter für den Look empfunden habe, leider aber ist auf einer dunklen Base nur der grünliche Schimmer übrig geblieben. 

Die Kombination der Farben finde ich auf jeden Fall sehr schön, wenn ihr also noch nicht teilgenommen habt, holt das unbedingt nach!

Was haltet ihr von solchen Two Toned Eyes? Würdet ihr so auf die Straße gehen?

Eure Elli

Lange ist es her, dass ich auf diesem Blog eine Review geschrieben habe, denn oft finde ich Produkte nur so "okay" und eine Review wäre dann nicht Fleisch nicht Fisch, irgendwie so.. okay.. wie eben auch das Produkt und das ist nicht der Anspruch für mich auf dem Blog (wobei ich mir da diesbezüglich schon was überlegt habe). Vor Kurzem habe ich aber eine Mascara von L'Oreal zugeschickt bekommen, die ich so sehr nicht mag, dass sie mich sogar dazu gebracht hat mich hinter den PC zu setzen und diese Zeilen hier zu tippen. Die L'Oreal False Lash Superstar XFiber Mascara.


Die Mascara ist einer dieser zwei Phasen Mascaras, die es früher (oder immer noch?) mit einer weißen Base und der eigentlichen schwarzen Mascara gab, nur mit dem Unterschied dass hier die Base schwarz ist. Der Primer soll für "x-tremes Volumen" (Zitat aus der Pressemitteilung) sorgen und der Topcoat mit den enthaltenden Fasern für "x-treme Länge und Form" (erneut ein Zitat). Okay, hätten wir geklärt wieso es zwei Phasen gibt und es irgendwie Sinn macht, diese in dieser Form anzubieten. 
"Für mehr Drama" (hach, wieso müssen Mascara Texte immer so theatralisch sein?) soll man allerdings die Base mehrfach auftragen, was ich irgendwie unsinnig finde. Wenn ich doch den Basecoat auftrage, weiß ich doch dass noch mehr Produkt auf meine Wimpern kommen wird durch die zweite Fiber Schicht die ich auftrage. Wenn ich also nach der Base schon denke "hrm bisschen wenig" und noch zwei, drei Schichten auftrage, laufe ich auch Gefahr nach dem Topcoat mit Fliegenbeinen deluxe zu enden. Sinniger hätte ich es gefunden, wenn man anschließend noch mehr auf die Wimpern packen kann, wenn das Ergebnis nach zwei Schichten nicht zufriedenstellend ist.
Aber gut, das ist nebensächliches meckern.



Das Bürstchen der Base hat normale Borsten, ist in der Mitte etwas schmaler und läuft zu den Seiten hin dicker aus. Den Sinn dieser Form habe ich nie verstanden, aber wer bin ich denn, dass ich die Form eines Bürstchens kritisieren kann, die wird schon ihren Sinn haben. Das Bürstchen des Topcoats hingegen ist geschwungen und besitzt auf der oberen Seite längere Borsten als auf der unteren Seite. Die einzelnen Fasern lassen sich deutlich in der Mascara erkennen. Ich persönlich komme generell besser mit Bürstchen aus Silikon klar, aber prinzipiell kann ich mit allem meine Wimpern tuschen was sie irgendwie Schwarz und voluminös macht - ich hab mich da nicht so.




Nach dem Basecoat sind die Wimpern ein bisschen schwärzter, bisschen voluminöser, aber nichts was ich nicht auch mit jeder anderen Mascara hin bekomme. Nun gut, der Topcoat fehlt ja noch.
Trage ich diesen darüber auf, sieht das Ergebnis schon sehr gut aus. Voluminös, leichte Ansätze von Fliegenbeinen, dennoch ausreichend getrennt und auch etwas verlängert. So weit so gut. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden und das nach nur einer Schicht Base- und Topcoat!


Was diese Mascara für mich zu einem Taugenichts macht, ist die kurze Lebensdauer und der damit verbundene Tragekomfort. Ich habe die Mascara Anfang Januar zugeschickt bekommen, verwende sie also nun knapp 1.5 Monate, wenn nicht sogar etwas weniger und dann auch nicht täglich. Das ist eine Zeitspanne die mMn jede Mascara mitmachen sollte und bislang auch (fast) jede Mascara bei mir mitgemacht hat. Ich merke nur bei dieser, dass sie schon anfängt trocken zu werden und sich nicht mehr so schön auftragen lässt wie zu Beginn. Das Ergebnis sieht bröseliger aus als zu Beginn und klumpiger. Damit verbunden ist aber ein Faktor, den ich schrecklich finde und der mich dazu bringt, dass ich diese Mascara nach dieser Review in den Müll werfen werde.


Dadurch dass die Mascara trockener wird, haften die Fasern nicht mehr gut an den Wimpern und ratet mal was sie dadurch tun - exakt, abfallen. In die Augen fallen. Es dauert nur wenige Minuten, da habe ich schon ein störendes Gefühl im Auge. Ich reibe vorsichtig am Auge, fische ein bisschen mit meinen Fingern in den tränenden Augen, bis das Gefühl weggeht. Es kommt aber immer wieder vor. Immer und immer wieder, über den Tag verteilt andauernd. Ich sitze ständig da und popel diese dummen Fasern aus meinem Auge, die meine Augen einfach unfassbar reizen. Niemals würde ich auf die Idee kommen diese Mascara in Verbindung mit Kontaktlinsen zu tragen. 
Ich hatte solche Probleme anfangs nicht, da habe ich die Mascara normal getragen und nichts störte mich im Auge, weshalb ich es wirklich auf die veränderte Konsistenz schiebe. Ich habe es auch schon probiert den Topcoat auf die noch feuchte Base aufzutragen, doch nichts. Immer das gleiche, sehr nervige und störende (gar gefährliche?) Ergebnis.


Ich muss sagen, dass ich froh bin mit dieser Review gewartet zu haben, denn zu Beginn hätte ich sicher gesagt, dass die Mascara solide ist und ganz in Ordnung. Hätte ich eine Empfehlung ausgesprochen und womöglich wäre noch eine von euch in die Drogerie gestiefelt und hätte sich die Mascara gekauft, hätte ich jetzt ein richtig schlechtes Gewissen. Geht in die Drogerie und kauft euch Mascaras von L'Oreal (die Miss Manga Punky finde ich super, die Miss Hippie teste ich aktuell und finde sie gut), aber lasst die Finger von dieser Mascara oder macht mich danach nicht für eure gereizten Augen verantwortlich :D

Habt ihr auch schon mal ähnliche Erfahrungen mit Mascaras gemacht? Was haltet ihr überhaupt von Mascaras mit Fasern?

Eure Elli




Natürlich gibt es immer wieder Looks, die nicht gut gelingen, ungeplante, seltsame eigene Wege gehen oder wo wir aussehen, als wären wir von der Schminkkanone getroffen worden. Es gibt aber auch Looks da passiert all das zusammen. Man darf sich vorstellen, dass ich mich nach Ewigkeiten wieder an meinen Tisch gesetzt habe, in der munteren Euphorie einen schönen Look mit meiner neuen Palette zu schminken und diesen dann für den Blog zu fotografieren, ehe es dann anschließend noch etwas unter Menschen geht (ih, Menschen). 
Elli popelt sich also die Kontaktlinsen in die (ultra trockenen) Augen und fängt an zu schminken. Beim Schminken merke ich, wie mich andauernd die Linsen stören und nehme sie insgesamt drei mal raus und wieder rein, tropfe mir noch während dem Schminken (aber vor der Mascara) Augentropfen hinein und bete und hoffe, dass sich meine Augen beruhigen. Halb blind und leicht genervt schminke ich weiter. Das Blush wähle ich passend zu meinem AMU und empfinde das Ergebnis im Spiegel als zufriedenstellend (zumindest, wie erwähnt, so halb blind) - ein Instagrambild mit der Ankündigung auf diesen Blogpost und dann wird schon die Kamera gezückt. 
Nach zwei, drei Bildern merke ich nicht nur, dass meine Skillzz sehr eingerostet sind und ich zudem noch einen besonders unfotogenen Tag habe, nein, mit meinem Gesamtbild stimmt auch was nicht. Ich sehe so farblos aus, das Blush wie nachträglich eingemalt. Einstellungen der Kamera gecheckt - alles wie immer. Licht - wie immer. Hintergrund - schwarz wie mein Humor. Sehe ich wirklich so schrecklich aus? Spiegel -nö alles gut. Ratlos und mittlerweile sehr frustriert und sehr genervt brach also meine kleine Fotosession nach wenigen Bildern (aber offensichtlich genug für einen Blogpost mit ewigem Intro) ab und schminkte mich ab, nahm die Kontaklinsen wieder heraus und ging nur mit etwas Mascara und Brille aus dem Haus. Ende der Geschichte.










Verwendete Produkte:
  • Too Faced Hangover RX Primer
  • Tarte Rainforest of the Sea Foundation in Fair Neutral
  • Urban Decay Naked Skin Concealer in Fair Neutral
  • Urban Decay Primer Potion 
  • Kat von D Pastel Goth
    • Clementine (bewegliches Lid)
    • Meow (Lidfalte)
    • Dope (Lidfalte, äußeres V)
    • Doom (äußeres V)
  • MAC Fluidline in Blacktrack
  • L'Oreal Miss Hippie Mascara
  • Anastasia Beverly Hills Dip Brow Pomade in Blonde
  • L'Oreal Perfect Match Highlighter in Rosy Glow*
  • Urban Decay Blush in Bittersweet
  • Anastasia Beverly Hills Liquid Lipstick in Potion
Das ist der erste Look den ich auf dem Blog zeige, den ich wirklich nach bearbeitet habe. Ich fand das AMU in Kombination mit dem Lippenstift gelungen, so dass ich mich entschlossen habe es doch hier zu zeigen. Neben Helligkeit, Tiefe und Kontrast, Lichtwärme und Farbintensität (was ich auch so bei allen meinen Bildern anpasse, um möglichst realitätsgetreue Bilder zu bekommen), habe ich die Wangen einzeln bearbeitet, so dass sie nicht mehr wie lila, bläuliche Flächen in meinem Gesicht wirken, als hätte ich ein sehr schlechtes Date mit einem Profi Boxer gehabt. Ich hoffe, ihr verzeiht mir das. Ich kann mir nachwievor nicht erklären was da schief gelaufen ist.
Das AMU habe ich mit der Pastel Goth Palette von Kat von D geschminkt, die leider mittlerweile ausverkauft ist, doch im Laufe des Monats noch einmal auf Kats Seite zurück kommen soll. Ich will sie eigentlich nicht genauer vorstellen und euch den Mund mit nicht mehr verfügbaren Produkten wässrig machen, doch mindestens ein AMU muss ich schon zeigen. Zum Pastel Goth Thema habe ich dann Potion von ABH aufgetragen, der sich auch mit seinem lilastich gut in das AMU einfügt.

Übrigens was die komischen Punkte auf meinem Lid sein sollen, weiß ich auch nicht. Es ging gefühlt alles schief bei dem Look. 

Interessieren euch eigentlich Reviews zu LE Paletten, die es nicht mehr gibt? 

Eure Elli
Powered by Blogger.
Back to Top