Zugegeben, der Frühling macht gerade wettertechnisch eher eine Pause, aber das hindert mich doch nicht daran euch einen meiner Lieblingslooks der letzten Tage zu zeigen! Mir war mal wieder danach etwas in Pastell zu schminken, nachdem mein letzter Pastelllook (hier) tendenziell eher in die Hose ging. Dieses Mal ging alles gut. Keine tränenden Augen, keine Fotounfälle, alles tutti. Hell yeah, solche Looks muss es doch auch mal geben! Es folgen also die Bilder, nur echt mit Mascarakrümel unter dem Auge.











Verwendete Produkte:
  • Too Faced Hangover Primer RX
  • Nars Sheer Glow Foundation in Siberia
  • Nars Radiant Creamy Concealer in Vanilla
  • Tarte Shape Tape Concealer in Fair Beige
  • Urban Decay Primer Potion
  • Kat von D Pastel Goth Palette
    • Clementine (Lidfalte)
    • Meow (Lidfalte)
    • Dope (Augenwinkel)
    • Skull (Lidmitte)
    • Gloom (unterer Wimpernkranz)
  • MAC Fluidline in Blacktrack
  • Anastasia Beverly Hills Dip Brow Pomade in Blonde
  • L'Oreal Miss Hippie Mascara
  • Clinique Cheek Pop in Ginger Pop
  • Tarte Exposed Highlighter
  • Blackmoon Cosmetics Liquid Lipstick in Libra
Solche Halo Looks fallen mir immer unglaublich schwer zu schminken. Meinem Kopf checkt irgendwie nie, wo die Lidmitte ist. Gefühlt ist die aus jedem Blickwinkel wo anders und ich schmink solche Halo Looks immer schief. Immer. Hindert es mich den Look dennoch auf den Blog zu schmeißen? Scheinbar nicht, denn ich mag ihn dennoch sehr gerne! Die Pastel Goth ist die perfekte Palette für den Frühling. Was habe ich nur bislang all die 25 Frühlinge ohne diese Palette überlebt? 
Mir schwirren noch so viele Ideen mit der Palette durch den Kopf (ich hab sie immerhin noch gar nicht mit Glitter kombiniert!), dass ihr sie ganz bestimmt nicht das letzte Mal hier auf dem Blog gesehen habt, auch wenn sie leider limitiert war und ausverkauft ist.

Was sagt ihr eigentlich zu Pastellfarben auf den Augen? Zu grell und bunt oder genau richtig für den Frühling?

Eure Elli

Es ist wieder Zeit für eine Blogparade - yay - bei der ich einfach nicht nein sagen konnte, denn es geht um Glitter und um Eyeliner. Zwei Dinge, die für mich jedes Make Up transformieren.
Glitter als Eyeliner ist ja so alt wie guter Käse. Kennt ihr noch diese pampigen Glitter Eyeliner, die auch Essence im Sortiment hatte, die gefühlt auf 100m einen Glitterpartikel beinhalten? Ich habe gehört dass diese "fertigen" Eyeliner zwar mittlerweile sogar ganz gut sein sollen (besonders über die von Urban Decay höre ich viel Gutes), aber seit ich meinen losen Glitter habe, denke ich nicht mal daran so einen Eyeliner zu kaufen. Mit losem Glitter kann ich einfach alles machen und bin viel freier im Gebrauch. Man brauch nur das richtige Werkzeug, die richtige Base und eine sehr ruhige Hand, dann klappt das alles ohne weitere Probleme. 

Für die Blogparade habe ich mich für einen Look mit etwas Kontrast entschieden. Es schreit zwar nicht spacy und super kreativ, aber durch den farbigen Glitter Eyeliner mag ich den Look doch sehr gerne!








Verwendete Produkte:
  • Too Faced Hangover RX Primer
  • Urban Decay Naked Skin Foundation in 0.5
  • Urban Decay Naked Skin Concealer in Fair Neutral
  • Urban Decay Primer Potion 
  • Kat von D Metal Matte Palette
    • Fringe (Lidfalte)
    • Silk (Lidfalte)
    • Ribbon (Lidfalte)
    • Jet (bewegliches Lid)
    • Linen (unterm Brauenbogen)
  • Lit Cosmetics Glitter 
    • Strawberry Angel Size 3
  • Anastasia Beverly Hills Dip Brow in Blonde
  • L'Oreal Miss Hippie Mascara
  • Nars Blush in Sin
  • Anastasia Beverly Hills Moonchild Glowkit in Pink Heart
  • Anastasia Beverly Hills Liquid Lipstick in Potion
Unter den Glitter habe ich nicht extra einen schwarzen Eyeliner gezogen, weil der Glitter auch so komplett deckend auftragbar ist. Insgesamt habe ich alles sehr Ton-in-Ton gehalten. Den Glitter passend zur Transistion gewählt, ein kühles Blush und dazu einen lila/schwarzen Liquid Lipstick. Dafür erhalte ich bestimmt nicht den Kreativitätspreis, aber hey - ich finds harmonisch :)

Wenn ihr jetzt auch Lust bekommen habt eurem Eyeliner mit etwas Glitter nachzuhelfen, dann macht doch auch noch mit! Dazu hüpft ihr einfach zu Talasia auf den Blog und hinterlasst euren Link in den Kommentaren bei ihrem Post :)

Die anderen Mädels die diese Woche teilnehmen:

Sa. 25.03.17: talasiatamatheunicorn
So. 26.03.17: caro-lolcat
Mo. 27.03.17: twisted-hearts
Di. 28.03.17: pinkloveliness
Mi. 29.03.17: blushaholicmilchschokis-beautyecke
Do. 30.03.17: ich :)
Fr. 31.03.17: xtravaganz

Würdet ihr Glitter so nah am Auge tragen oder hättet ihr Angst dass sich Partikel ins Auge verirren?

Eure Elli

Nachdem ich dieses Jahr vorwiegend sehr schminkfaul war und gerade so das Nötigste auf mein Gesicht kam, wenn nicht sogar gar nichts außer Pflege, genieße ich es aktuell wieder sehr voll in die Farbtöpfe zu greifen. Entsprechend gibt es heute wieder einen Look. Dieses Mal Pink all over und nicht nur auf einem Auge, was ich schon lange nicht mehr so extrem getragen habe. Ohne schwarz, ohne jeglichen Braunton in der Lidfalte - nein ganz strikt bunt auf den Augen, das bin ich wirklich kaum mehr gewohnt (und doch lüstet es mir aktuell nach genau solchen Looks).









Verwendete Produkte:
  • Max Factor Face Infinity Primer
  • Urban Decay Naked Skin Foundation in 0.5
  • Nars Radiant Creamy Concealer in Chantilly
  • Urban Decay Primer Potion
  • Anastasia Beverly Hills Modern Renaissance Palette
    • Tempera
    • Boun Fresco (Lidfalte)
    • Love Letter (Lidfalte)
  • Kat von D Metal Matte Palette
    • Velvet (äußeres V)
    • Tinsel (bewegliches Lid)
    • Linen (Highlight)
  • MAC Fluidline in Blacktrack
  • L'Oreal Miss Hippie Mascara
  • Anastasia Beverly Hills Dip Brow Pomade in Blonde
  • Nars Blush in Dolce Vita
  • Kat von D Metalcrush in Thunderstruck
  • Blackmoon Cosmetics in Selene
All die pinken Farben habe ich mit dem silbernen Pinsel kombiniert, einer der Metal Crush Shadows aus der Metal Matte Palette, leider genau der einzige Kandidat, der komplett aus der Reihe spielt. Alle metallischen Lidschatten dieser Palette sind ein Traum, buttrig, weich, lassen sich toll verblenden und vor allem aufbauen! Tinsel hingegen ist eine kleine Glitzerexplosion, die sich nicht kontrollieren lässt. Unzählige Male musste ich den Glitter aus der Lidfalte entfernen, gegen zum Ende des Tages war der Glitter letztendlich doch überall in meinem Gesicht verteilt. Schade. Das nächste Mal werde ich ihn versuchen mit der Lit Base zu bändigen und an eine Stelle auf dem Auge zu verbannen.
Die Farbkombi gefällt mir jedoch sehr gut, silber und pink sollte ich definitiv öfter kombinieren!

Kennt ihr auch so furchtbar schminkfaule Phasen? Wie befreit ihr euch aus diesen oder gebt ihr euch dem voll hin? 

Eure Elli
Disclaimer:
Ich bin kein Skincare Experte und erhebe nicht den Anspruch mich perfekt aus zu kennen und sämtliche Inhaltsstoffe direkt zu erkennen und einstufen zu können. Die Freude an neuer Pflege und auch Skincare Reviews möchte ich mir aber deshalb in Zukunft nicht mehr nehmen lassen. Ich achte auf weitestgehend alkohol- und duftstofffreie Produkte, Ich mag eben auch koreanische und generell asiatische Kosmetik, in denen gerne und viele Pflanzenextrakte genutzt werden, die auch nicht unbedingt reizarm sind. Aber ich mags und mir gefällts - deshalb schreib ich jetzt drüber und lass mich von dem "reizfrei Pflegen!!!11elf" nicht weiter beeinflussen auf dem Blog. Will heißen: Ihr könnt es euch durchlesen, die Inhaltsstoffe verlinke ich selbstverständlich, ob es dann auf eure Haut kommt oder nicht - das liegt nicht in meiner Hand :)


50 ml || ~28-30€ via TesterKorea || Inhaltsstoffe cosnda

Heute soll es um eine Maske aus dem koreanischen Raum gehen, jedoch keine Sheet Mask sondern eine ganz klassische Wash-off Mask von Dearpacker. Die Royal Black Maske mit schwarzem Tee und schwarzer Rose soll die Haut revitalisieren, für Feuchtigkeit sorgen und "der Haut eine Tea Time" gönnen (süß..). Die besteht aus 77% aus schwarzem Tee und dem Extrakt aus schwarzer Rose.
Die Maske war mir gar kein Begriff, bis mich Sooyoona von Something beautiful auf ein Angebot von Testerkorea aufmerksam gemacht hat und ich sie wegen der süßen Miffy Verpackung (sonst gibt es sie mit süßen Teekannen und -tassen darauf, nicht weniger bezaubernd!) gekauft habe. Ja, so einfach gestrickt bin und scheinbar ist es so einfach an mein Geld zu kommen.




Die Maske ist in einem Plastiktiegel, der sich schön wertig und robust anfühlt, auch der Drehmechanismus schließt fest, so dass man sie gut auf Reisen mitnehmen könnte. Es wird, wie häufig in Korea, ein Spachtel mitgeliefert, der zur hygienischen Entnahme des Produktes ist, außerdem kann man mit so einem Spachtel die Menge sehr gut dosieren.
Die Maske selbst ist etwas glibbrig, wie flüssigere Götterspeiße und durchsetzt mit kleinen Teeblättern, die man dann auch im Gesicht kleben hat. Der Geruch ist stark. Fast zu stark. Es riecht sehr nach enorm lange gezogenem schwarzen Tee und parfümierter Rose. Gott sei Dank verschwindet der Geruch recht schnell auf dem Gesicht, an manchen Tagen ist mir das dennoch zu viel. Stichwort Duft: Es sind Duftstoffe (Limonene und Linalool) in der Maske enthalten.



Ich entnehme mit dem Spachtel eine kleine Menge (etwa so viel wie zwei Erbsen) und verteile die Menge auf dem Gesicht. Sie ist schön kühlend und frisch auf dem Gesicht, weshalb ich sie auch gern am Wochenende morgens verwende. Die Teestückchen kleben zwar im Gesicht, allerdings sind das einige Wenige, irgendwie gehört das für mich bei der Maske einfach dazu. Die fast transparente und nur leicht bräunlich getönte Masse trocknet recht schnell an, bleibt jedoch etwas klebrig auf der Haut. und fängt nicht an zu spannen! Als Sleeping Pack würde ich sie aber deshalb nicht zweckentfremden, obwohl ich das schon von anderen gelesen habe. Ich wasche die Maske nach rund 10 bis 15 Minuten ab, was durch die gelige Konsistenz auch super einfach und schnell geht.


Das Ergebnis ist sehr schön und gerade an so Tagen, an denen ich zu faul für eine Sheet Mask bin, aber doch etwas mehr Feuchtigkeit für meine Haut will, ist sie perfekt. Die Haut wirkt praller und besser mit Feuchtigkeit versorgt, insgesamt scheint sie mehr zu strahlen. Ich bin damit sehr zufrieden und mehr würde ich von einer abwaschbaren Maske auch nicht erwarten.


Obwohl ich mich vor dem Kauf nicht mit der Maske auseinander gesetzt habe, habe ich den Kauf nie bereut. Sie ist leicht auf der Haut, lässt sich gut auftragen und wieder abwaschen, versorgt die Haut aber dennoch gut mit Feuchtigkeit. Die Maske ist fest in meine Routine eingezogen und wird rund ein Mal die Woche verwendet. Dadurch, dass man nur sehr wenig brauch, sind die 50ml sehr ergiebig, was den Preis relativiert.
Allein der starke Duft und die Duftstoffe stören mich, doch darüber kann ich bei der Wirkung hinweg sehen.
Schaut für weitere Meinungen bei diesen Ladys vorbei :)

Kennt ihr diese Maske? Würdet ihr ein Produkt nur wegen der Verpackung kaufen? 

Eure Elli




Nachdem es die letzten Tage wieder sehr bunt hier auf Obstgartentorte wurde, darf es heute mal wieder etwas ruhiger werden. Ich bin immer etwas zwiegespalten ob solche normalen Looks für euch überhaupt spannend sind oder nicht. Ich schminke sie nie "extra" für den Blog, sondern fotografiere nach Lust und Laune (und je nach zeitlicher Situation) eben aus dem Alltag heraus. Klar gefallen sie mir dann schon ganz gut, aber oft denke ich "ist das jetzt so spannend? Es ist auch nur braun auf dem Auge zusammen gematscht?!". Lasst mir dazu doch mal eure Meinung da. 
Heute jedenfalls habe ich den Look mit der Sweet Peach Palette von Too Faced geschminkt, einer recht neuen Palette in meiner Sammlung, mit der ich aktuell noch etwas herumprobieren muss bevor ich eine gefestigte Meinung darüber abgeben kann. Darum solls aber nicht gehen, sondern um den Look also los. Hier die Bilder.










Verwendete Produkte
  • Too Faced Hangover Primer RX
  • Revlon Colorstay normal/dry skin in Ivory
  • Urban Decay Naked Concealer in Fair Neurtal
  • Urban Decay Primer Potion
  • Too Faced Sweet Peach Palette
    • Georgia (Lidfalte)
    • Candied Peach (Lidfalte)
    • Charmed, I'm Sure (Lidfalte)
    • Luscious (bewegliches Lid)
    • Caramelized (bewegliches Lid)
    • Peach Pit (bewegliches Lid)
  • MAC Fluidline in Blacktrack
  • L'Oreal Hiss Hippie Mascara
  • Anastasia Beverly Hills Dip Brow Pomade in Blonde
  • MAC Mineralize Skinfinish in Lightscapade
  • Benefit Blushes
    • Dandelion
    • Coralista
    • Bella Bamba
  • Blackmoon Cosmetics Lipstick in Libra
Für mich super untypisch, habe ich auf das Schwarz im Augenwinkel verzichtet. Ich fühlte mich ja fast nackig so! Die Sweet Peach lädt natürlich dazu ein, einen peachy Look zu schminken, den ich versucht habe mit dem Lippenstift noch etwas zu unterstreichen. Lashes hätte der Look sicher auch noch vertragen.. aber.. ain't nobody got time for that. Da müsster euch entscheiden, ne? Fotos oder Wimpern. Ihr wisst schon.. Alltag und Zeitmanagement und so.

So nun zur Frage von oben: Alltagslooks? Langweilig oder gut? Gut aber nicht zu oft? Soll Obstgartentorte bunt bleiben?

Eure Elli

Heute soll es um meine liebste (okay, und auch einzige) Highlighterpalette gehen, die Moonchild Glowkit von Anastasia Beverly Hills. Ich sah diese Palette auf Instagram in den Preview Bildern und ich wusste sofort, dass ich sie haben musste. Bunte Highlighter waren genau das, was mir auf dem Highlightermarkt damals gefehlt haben (den silber-glitzrigen Mist von Jeffree Star mal außer Acht gelassen, mittlerweile haben ja andere Firmen nachgezogen). Im Herbst wurde mir die Palette dann direkt über die USA bestellt und so gehört sie schon seit fast einem halben Jahr fest zu meiner Schminkroutine, höchste Zeit also für eine Review!



Das Packaging von Anastasia ist bei dieser Palette on point. Ein Farbverlauf von hellblau zu weiß, holografisch und wirkt insgesamt etwas spacey. Die Inhaltsstoffe sind auf der Rückseite für jede Farbe genau deklariert, so dass jeder Allergiker in der Lage sein sollte die Verträglichkeit zu checken. Generell sind keine Duftstoffe enthalten (zumindest erkenne ich keine), sie riecht auch nach absolut gar nichts, was ich sehr begrüße in Zeiten, in denen ein überwältigender Süßigkeitenduft als chic angesehen wird. ABH ist cruelty free, testet also nicht an Tieren und die Moonchild Palette ist auch vegan.
Die Palette selbst ist nur etwas größer als meine Hand, enthält jedoch 6 Farben mit jeweils 4,2g Inhalt. Das eine durchaus beachtliche Menge, denn das entspricht etwa der größe eines Fullsize Blushes von NYX (4,5g) und auch MAC Blushes sind mit 6g nur etwas größer.




Die einzelnen Farben unterscheiden sich doch deutlich, nicht nur in der Farbe selbst, sondern auch in ihrer Art wie sie schimmern. So besitzen die hellsten drei Nuancen (Blue Ice, Pink Heart und Lucky Clover) keine direkte Eigenfarbe, es lässt sich durch die leicht grünliche Färbung erahnen, dass beispielsweise Lucky Clover grünlich schimmert, doch es ist kein farbiger Streifen erkennbar. 
Star und Blue Moon jedoch haben eine eigene Farbe und reflekieren nicht in bunten Schimmer sondern silbrig. 
Alle Farben haben sehr feinen und auch nur wenig Glitter. Er ist mir, bis ich nicht ganz penibel darauf geachtet habe, nie aufgefallen und ich finde es auch nicht tragisch. Man mutiert nicht zu einer Discokugel, nur weil man etwas von diesem Staub auf das Gesicht gibt. Wenn man aber Ausschlag beim Gedanken an eine minimale Menge an Glitter in einem Highlighter bekommt, sollte man vielleicht zum (vergleichsweise überteuerten) Kat von D Äquivalent greifen.


Die Textur ist seidig, schmilzt förmlich unter den Fingern. Als buttrig weich würde ich sie beschreiben, jedoch nicht so dass man mit dem Pinsel einsinkt und mit jedem Kontakt von Pinselhaaren und Produkt automatisch eine metrische Fuckton an Produkt auf dem Pinsel hat. Es lässt sich sehr gut kontrollieren. Ich verwende meistens den RT Setting Brush oder den Zoeva Luxe Highlight Pinsel. Die Farben sind auch für ungeübte Hände ausreichend pigmentiert. Man läuft nicht Gefahr mit minimalem Produkt mit Alien gleichem Glow herum zu laufen, doch lassen sie sich durchaus auch dazu aufbauen. Dadurch finde ich die Highlighter auch gut im Alltag einsetzbar, denn man kann sie von einem interessanten Farbtupfer bis zu durchaus Statementcheeks aufbauen, wenn man denn möchte.




Blue Ice
Diamond white with an icy blue reflect

Diese Farbe hat, wie schon beschrieben, keine Eigenfarbe sondern schimmert lediglich Blau. Die Farbe wirkt sehr kühl und erinnert mich ein bisschen an Bäckchen von Eisprinzessinen. Sie ist etwas schwächer auf der Brust und bräuchte ein, zwei Schichten mehr, was jedoch nicht weiter tragisch ist.

Pink Heart
Pearl white with a pink opal reflect

Mit dem deutlichen rosa bis pinken Relfex in diesem Highlighter (konnte ich nicht so gut einfangen), bewegt sich pink heart eindeutig genau zwischen bunt und irgendwie fast normal. Der duochrome Effekt ist hier am deutlichsten erkennbar und lässt ein bisschen noch einen dunkelblauen/-grauen /vielleicht auch -grünen Farbton, je nach Licht, erahnen, der die Farbe sehr interessant macht.




Star
 A moonstone fusion of mint, platinum and silver reflect

Star ist so der ungeliebte Bruder in der Palette für mich. Er ist so.. normal. Er wirk grünlich/gräulich im Pfännchen, im Swatch erkennt man aber deutlich, dass er eine leicht gräuliche/silbrige Eigenfarbe besitzt und eben so auch schimmert. Keine Duochromen Effekte, dafür ein deutliches metallisches Finish. Ich persönlich finde ihn deshalb etwas langweilig.

Lucky Clover
A shamrock-infused gold with canary yellow diamond reflect 

Springen wir doch direkt zu meinem Lieblingston! Lucky Clover besitzt auch keine Eigenfarbe, schimmert lediglich wunderschön hellgrün. Er ist ebenso wie Pink Heart etwas intensiver in seiner Farbe, jedoch definitiv noch im Alltag schön tragbar. Ich liebe die Kombination aus rotem Blush und diesem Highlighter!




Purple Horseshoe
A glittering lavender with an arctic blue reflect

Anfangs war ich bei der Farbe sehr skeptisch, da sie sehr dunkel im Pfännchen aussieht, jedoch kann ich ihn etwas verblendet sehr gut tragen und habe es hier auch schon gezeigt. Eine leichte Eigenfarbe besitzt diese Farbe, jedoch ist sie definitiv sheer und nicht als exakter lila Streifen auf dem Gesicht erkennbar. Der Schimmer ist eher bläulich, was diesen Ton nur noch interessanter macht!

Blue Moon
Frozen blue with a silver reflect

Blue Moon sieht aus wie der leicht bläulichere Zwillingsbruder von Star. Auch hier findet man rneut eine gräuliche/silbrige Eigenfarbe wieder, die metallisch silbrig schimmert. Generell ist so eine Farbe sicher ganz nett, doch zwei sehr ähnliche Farben hätte man definitiv in einer solchen Palette gebraucht.


Ich habe ja schon geschrieben, dass ich die Palette aus der USA bei Anastasia direkt bestellt, da sie exclusiv ist bei ABH und nicht bei Sephora und co erhältlich ist (korrigiert mich, falls das nicht mehr so ist). Gekostet hat sie mich 40$, die Versandkosten schlagen aber noch zusätzlich beim amerikanischen Shop mit 18$ zu buche. Jedoch hat ABH mittlerweile eine Zweigstelle in UK eröffnet, die ab 25£ kostenlos nach Deutschland versenden. Dort kostet sie 40£ und ist aktuell (Stand:27.02.17) nicht erhältlich, jedoch lohnt es sich die Augen dort offen zu halten.


Ja was soll ich sagen? Ich bin im siebten Highlighter-Himmel. Ich liebe dieses Schätzchen und es ist nicht mehr aus meiner Sammlung wegzudenken. Ich liebe die bunte Abwechslung auf den Wangen, die gute Qualität und die Möglichkeiten die mir diese Palette bietet. Ich kann mich mit ihr großartig austoben und freue mich jedes mal über meinen kleinen bunten Streifen auf meinem Gesicht!

Es haben auch schon weitere Damen über das Moonchild Glow Kit geschrieben. Schaut doch bei ihnen auch noch vorbei um weitere Meinungen und Bilder zu sehen :)
Was haltet ihr von der Palette? Wie findet ihr bunte Highlighter?

Eure Elli
Powered by Blogger.
Back to Top