|Getestet| Foreo ISSA


Lasst uns mal über Zahnbürsten reden! Zahnbürsten? Wat will denn die Alte? Naja, hey, moment mal. Wir tragen alle liebend gern Lippenstift, reden darüber welche Farbe unsere Zähne gelber oder weißer erscheinen lässt, aber reden nie über die Zähne selbst. Da kann ein Lippenstift noch so blaustichig sein, gelbe Zähne sehen dadurch nicht unbedingt besser aus. 
Deshalb rede ich heute mal über eine Zahnbürste aus dem Hause Foreo, denn es ist eine Zahnbürste die sich irgendwo zwischen einer elektrischen Zahnbürste und einer Handzahnbürste bewegt. Das Besondere an der Foreo Issa ist, dass sie aus Silikon besteht und keine scharfen Nylonborsten hat, die das Zahnfleisch schnell reizen können. Nicht nur, dass das Zahnfleisch damit nicht gereizt wird, soll das Silikon das Zahnfleisch massieren und so besser durchbluten. Neben den etwas anderen Borsten, rotiert die Zahnbürste nicht, sonder vibriert (ebenso wie auch die Luna mini von Foreo, über die ich hier berichtet habe). Diese Vibration soll helfen den Belag zu lösen, so dass man als Ergebnis weißere und gesündere Zähne hat. Ganz schön hohe Erwartungen, die da diese Silikonzahnbürste schürt, oder?



Die Funktionsweise der Issa ist denkbar einfach und funktioniert genauso wie bei einer Handzahnbürste. Man schmiert sich Zahnpasta auf die Borsten, drück den AN Knopf und putzt sich in kreisenden Bewegungen die Zähne. Dabei sollte man in jedem viertel des Mundes 30 Sekunden lang gleichmäßig putzen, diese 30 Sekunden zeigt die Issa mit einem kurzen aussetzen der Vibration an und der transparente Boden leuchtet kurz auf. Nach 2 Minuten (4*30 Sekunden) leuchtet der Boden 3 mal auf und die Vibration setz drei mal kurz aus und signalisiert so, dass die notwendigen 2 Minuten rum sind und man mit dem Zähneputzen aufhören kann. Man wendet sie ganz intuitiv an,


Die Issa besteht voll aus Silikon bis auf einen schmalen, transparenten Fuß, in den eine kleine LED eingebaut ist. Ich glaube meine anfängliche Hauptsorge war, ob diese Zahnbürste überhaupt Belag entfernt. Das klingt jetzt vielleicht seltsam, aber für mich war es logisch, dass ich mit den reizenden Nylonborsten von herkömmlichen Zahnbürsten besser den Belag abbekomme als mit diesen Silikonnoppen. Diese Sorge war nur bedingt begründet, denn den aller größten Teil meiner Zähne konnte ich mit diesen Silikonnoppen sehr gut reinigen und konnte keinen restlichen Belag auf meinen Zähnen feststellen. Denn durch die feste Zahnspange, mit der ich mich damals so gequält habe, hat mir meist gerade Zähne beschert. Nur an einer Stelle steht ein Zahn noch etwas ab und genau an der Stelle komme ich nicht so gut mit den Noppen ran und merke nach der Putzzeit, dass da noch etwas auf dem Zahn liegt. Das entferne ich dann meist in einem weiteren Schritt, doch zeigt das mir, dass ich diese Zahnbürste vor allem an Menschen empfehlen würde, deren Zähne gerade in Reih und Glied stehen, denn kleinere Unregelmäßigkeiten bereiten nach meiner Erfahrung der Issa Probleme.
Machen wir uns nichts vor, diese im Vergleich doch recht dicken Silikonborsten kommen nicht so gut in die Zwischenräume, die ja doch so gerne von Karies befallen werden. Ich sehe darin keinen gravierenden Nachteil, denn die Zahnseide sollte so oder so täglich zum Einsatz kommen und so ist auch zwischen den Zähnen  alles sauber.



Apropos Sauberkeit, der Bürstenkopf muss nur einmal im Jahr gewechselt werden und ist selbstverständlich separat erhältlich. Diese lange Spanne ist damit zu begründen, dass die Issa aus nicht porösem Silikon hergestellt ist, dass schnell trocknen soll und so Bakterien keine Chance haben sich zu vermehren. Außerdem ist der Foreo Bürstenkopf mittlerweile in zwei varianten erhältlich, der klassischen Variante nur aus Silikonborsten und die Hybrid aus einem Gemisch an Nylonborsten und Silikonborsten, die stärker gegen Zahnbelag ist.
Auch die Akku Laufzeit ist, wie auch bei der Foreo Luna mini, fantastisch. Ein mal aufgeladen hat man für etwa ein halbes Jahr Ruhe (offiziell 365 Anwendungen, so genau habe ich jetzt nicht mitgezählt) und muss keine Angst haben, dass einem im Urlaub der "Saft aus geht". Auch hier ist ein Kabel im Lieferumpfang enthalten, mit dessen Hilfe sich die Issa innerhalb von einer Stunde am USB Stecker des PCs aufladen lässt.


Noch ein paar Worte zur Qualität der Zahnbürste. Meine Zahnbürste steht in einem Schrank über dem Waschbecken, so wie es viele sicher auch kennen. Aus diesem Schrank (vielleicht 40 cm über dem Waschbecken?!) ist meine erste Foreo Issa heruntergefallen und ging dabei direkt kaputt. Der An/Aus Knopf reagierte nicht mehr, die Zahnbürste fing an zu vibrieren sobald man den Bürstenkopf nach hinten gedrückt hat und auch die Stärke der Vibration war abhängig vom Neigungswinkel. Ich schreib also Foreo an und keine Woche später hielt ich meine neue Zahnbürste in den Händen. Ohne wenn und aber. Diese Garantie hat man zwei Jahre lang auf alle Produkte von Foreo die bei Foreo gekauft wurden und die Garantie auf der Website registriert wurde. Nach den zwei Jahren bekommt man bis zum zehnten Jahr ein neues Produkt immerhin um 50% vergünstigt.
Natürlich ist es ärgerlich wenn ein Gerät kaputt geht, aber solange der Kundenservice im Hintergrund so kulant ist, finde ich das nicht so schlimm!


Werde ich in Zukunft auch weiterhin auf diese etwas ungewöhnliche Zahnbürste setzen? Ja, definitiv! Überzeugt hat mich die schonende Zahnreinigung, der Timer, der mir immer genau ansagt wie lange ich noch zu putzen habe und auch der Kundenservice hinter dem Produkt. Eine gewöhnliche Handzahnbürste empfinde ich mittlerweile als viel zu harsch für mein Zahnfleisch und vermeide es diese zu benutzen. Natürlich sind 169€ eine Ansage für eine Zahnbürste, doch gerade wenn man herkömmliche Zahnbürsten nicht so gut verträgt, wie auch ich, so sind sie eine gut angelegte Investition.

Was haltet ihr von der Foreo Issa? Wäre eine Zahnbürste mit Silikonborsten etwas für euch oder bleibt ihr lieber bei der herkömmlichen Handzahnbürste?

Eure Elli

*Pr-Sample

Kommentare

  1. Also ich war skeptisch, weil die Bürstenhaare nicht so aussehen, als könnten sie alles erreichen und habe verschiedene Reviews gelesen, die das bestätigen :/ Meiner Meinung nach kann man gerne einige Euro mehr in Zahnpflege investieren, aber die 'normalen' elektrischen Zahnbürsten für 60/80€ tun es da auch (oder noch besser) ;)

    AntwortenLöschen
  2. Die Zahnbürste finde ich durchaus interessant und würde sie auch mal ausprobieren, aber 169€ ist ganz schön happig für "nur mal versuchen". Da müsste ich mir schon seeehr sicher sein, dass sich das Geld lohnt.
    Bin nämlich genau wie MissesFemme sehr skeptisch, ob man damit die Zähne wirklich gründlich reinigen kann. Die lange Akku Laufzeit finde ich aber super!

    Lieben Gruß
    Pati

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde es eher bedenklich, dass man ein Jahr lang denselben Bürstenkopf verwendet.
    Mag ja sein, dass die Oberfläche nicht so anfällig ist oder porös wird, aber was macht man bei einer Erkältung?
    Dann hab ich mich nach jeder Anwendung wieder neu angesteckt? Na pfui.
    Klar kann man während dieser Zeit auf die reguläre Bürste umsteigen, aber zum einen ist man ja schon ansteckend, bevor man die Symptome hat und zum anderen gewöhnt sich ja das Zahnfleisch an die weichen Borsten und fangen vermutlich an zu bluten, sobald man auf die normale Bürste wechselt.

    Also für mich definitiv keine Alternative zur regulären Handzahnbürste oder der elektrischen Zahnbürste. Vom Preis mal ganz zu schweigen.

    Wünsche dir ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Eine sehr interessante Zahnbürste, sehe ich zum ersten Mal. LG

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.
Back to Top