Ahoj Matrosinnen (und Matrosen)! Wir setzen die Segel und stechen im Herbstwind in die rauhe See. Und abends, wenn die Wellen im Licht der untergehenden Sonne golden glitzern, werfen wir den Anker und ziehen uns in die Kajüten zurück. Und lackieren die Nägel. Oder so.


Cremiges, sattes Lieblings-Blau. Das ist good night von Artdeco. Ein schlichtes Weiß von Manhattan auf dem Ringfinder, darauf gestampt mit Bronze-Deco von Catrice und der wunderschönen Sailor Stamping Plate #06 von Moyou. Ein Wellenmuster, und dazu passend ein Water Decal in Ankerform. Ahoj! 


Zuerst hatte ich mit dem gleichen Blauton, den alle Nägel außer dem des Ringfingers tragen, ein anderes Wellenmuster aufgestempelt, aber das war nun doch etwas zu eintönig. ;) Mit ein bisschen Gold sieht es gleich schon ganz anders aus. 


Was ist euer liebster Blauton?

Eure Anna
Eine meiner liebsten Kombinationen, die ich nicht zu selten trage, sehr ihr diese Woche wieder auf meinen Nägeln. Zartes Lila zusammen mit kräftigem metallischem Violett. Ich bin eigentlich nicht so ein Lila-Mensch, dennoch greife ich immer wieder zu den Farben. Interessant. :D Sieht einfach schön aus zusammen. 



Beide Lacke sind von ANNY. Der helle lilafarbene ist Lilac Powder, sein kräftiger Partner nennt sich Glamour Girl. Auf dem Ringfinger ist ein Water Decal mit Perlhuhnfedermotiv aufgebracht. Noch ein paar mehr kleine Akzente bringen die Glitzersteinchen in passender Farbe auf allen anderen Nägeln. Glamour und zart! Ganz dem Charakter der beiden Nagellacke entsprechend. 


Tragt ihr auf den Nägeln auch oft andere Farben, als ihr sonst bevorzugt?

Eure Anna
Dass ich Colourpop verfallen bin, wisst ihr ja glaube ich mittlerweile. Da hat es sich natürlich getroffen, dass Leeri und Vicky eine Blogparade ins Leben gerufen haben, die eben genau dieser Marke gewidmet ist. Wenn ihr also bock habt, werdet ihr in den nächsten Tagen mit Colourpop (noch mehr als sonst) berieselt :) Gestern war Nini schon dran mit einem bezaubernden AMU, also ganz viel Colourpop Input hier!

Colourpop steht für mich für abgefahrene Lippenstifte und Liquid Lipsticks, aber auch eben für super effektvolle Lidschatten, die man so kaum auf dem deutschen Markt finden kann. Wenig verwunderlich also, dass ich mich bei meinen bisherigen beiden Bestellungen auf die Lidschatten beschränkt habe, die glitzern als gäbe es kein Morgen. Sie haben einen wahnsinnigen Effekt auf den Lidern, aber der Auftrag mit einem Pinsel gestaltet sich etwas schwierig. Vor allem blenden kann quasi vergessen.
Ich trage diese Lidschatten meist solo mit anderen Puderlidschatten auf und verwende meine Finger oder Applikatoren (ja!) zum auftragen. Meist stellt dann ein Colourpop Lidschatten den Protagonisten dar und die anderen (meist matten) Lidschatten machen dann das AMU perfekt. 
So auch in meinem aktuellen absoluten Lieblingslook, den ich in den letzten Wochen andauernd so getragen hab und zu fast jeder Lebenslage. Und weil ich diesen Look so liebe, habe ich euch gleich ein Tutorial dazu abgeknipst!


Schritt 1

Im ersten Schritt wird das Auge natürlich vorbereitet. Also klatscht eure liebste Grundierung auf die Lider. Bei mir ist das die Urban Decay Primer Potion.

Schritt 2

Da kommt auch schon das schöne Stück! So Quiche von Colourpop trage ich mit meinem Finger oder einem Applikator auf dem gesamten beweglichen Augenlid auf.


Schritt 3

Damit die Übergänge in der Lidfalte möglichst schön werden, fangen wir nun an die Farbe dort aufzubauen. Zunächst habe ich auf einen fluffigen Pinsel (Ebelin Blendepinsel) Stark aus der Naked Basics 2 aufgetragen und ihn bis knapp unter die Augenbraue gezogen.

Schritt 4

Noch immer mit dem Ebelin Pinsel verwende ich nun einen gräulicheren Farbton in der Lidfalte (Frisk aus der Naked Basics 2). Diesen konzentriere ich etwas mehr in der Lidfalte als Stark, blende ihn aber dennoch recht weit nach oben hin aus.


Schritt 5

Es wird noch einen kleinen Ticken dunkler in der Lidfalte mit Chocolate aus der In the Buff Palette von W7 (Dupe zu Tease aus der Naked 2). Dazu habe ich einen etwas präziseren Blendepinsel benutzt, den Petit Crease Brush von Zoeva, um so die Farbe noch etwas deutlicher in der Lidfalte zu intensivieren.

Schritt 6

Ein mattes Schwarz (Onyx aus der W7 Palette) trage ich nun gezielt in der Lidfalte und leicht im äußeren Augenwinkel auf. Dazu habe ich einen ganz kleinen Blendepinsel genommen (ein uralter von Essence, den es glaube ich so gar nicht mehr gibt). Ein Pencilbrush würde es aber genauso tun, wenn man danach noch einmal mit einem sauberen Blendepinsel drüber geht. Falls etwas von dem So Quiche durch das Blenden nun etwas schwächer erscheint, tragt es ruhig noch einmal nach.


Schritt 7

Chocolate und Onyx habe ich noch mit einem fluffigen Pinsel auf dem unteren Lid aufgetragen und verblendet.

Schritt 8

Bei dem Lidstrich habe ich mich für einen recht intensiven Wing entschieden, da ich das ganz gern dazu mag. Natürlich kann man das AMU mit einem dezenteren Eyeliner genauso gut tragen.
Dann nur noch Mascara und Augenbrauen und schon ist man fertig!





Um den Look komplett zu machen, habe ich mich für Sin von Nars auf den Wangen entschieden und Grind, ebenfalls von Colourpop. Grind ist so eine wundervolle Farbe! Ein intensives, satiniertes Lila, das knallt und doch gut tragbar ist. Ich bin so verliebt in Grind, dass ich ihn aktuell am Liebsten andauernd tragen würde!



So, das war mein aktueller Liebingslook mit Colourpop. Wie oben schon erwähnt findet das Ganze im Rahmen einer Blogparade statt. Zwar gibt es einige feste Bloggerinnen, die zu bestimmten Tagen posten werden, jedoch kann jeder mit machen! Ihr könnt euren Beitrag einfach unten in das Widget mit einfügen, so dass es auch von allen schnell gefunden werden kann.



Wie findet ihr Grind? Seid ihr auch auf der Lila Welle?

Eure Elli
Ich habe immer noch einige Nagellacke bei mir herumstehen, die ich noch nie benutzt habe. Den Kandidaten heute habe ich zwar schonmal verwendet, aber etwas Brauchbares ist bisher nicht dabei rausgekommen. Es wurde jetzt mal Zeit, ihn richtig zu lackieren!
Secret Love von ANNY ist ein schlichtes Anthrazit ohne besonderes Finish. Dunkelgrau-Hellschwarz. Ich mag die Farbe, weil sie dunkel ist, aber nicht ganz schwarz und damit etwas softer ist. Anthrazit ist immer schick und immer cool und passt dabei zu allem, ohne zu krass zu wirken. Daher ist es ein Lack, der unbedingt mehr Aufmerksamkeit verdient hat!


Der Auftrag ist wie bei allen ANNY-Lacken, die ich bisher hatte, einfach und unkompliziert. Der schmale gerade abgeschnittene erleichtert präzises Lackieren. Die Deckkraft lässt leider zu wünschen übrig. Zwei Schichten sind auf jeden Fall nötig. Ich hätte gerne damit gestampt, aber das funktioniert leider nicht, das würde nur verwaschen und undeutlich aussehen. Schade!


Kombiniert habe ich dazu Gold auf dem Ringfinger. Als Basis Or von Yves Rocher und darüber Gold Fever von Sephora. Da hat letzterer seinen Namen wirklich verdient. :) Passend dazu noch eine kleine Niete aufgeklebt. Das stimmt schon langsam den Herbst ein. :D


Wer kommt noch nicht damit hinterher, alle Lacke im Besitz auch zu lackieren?


Eure Anna

Nach dem Blondie auf Snapchat schon eine Diskussion ausgelöst hat und ich dazu unbedingt noch was sagen wollte, aber dann nicht mehr dazu gekommen bin, freue ich mich, dass dieser Tag nun ins Leben gerufen wurde! Schließlich haben längst nicht alle Snapchat (heiße übrigens Obstgartentorte, so wie überall) und die Antworten könnten ja auch für die Anderen interessant sein! Ich wurde von der liebsten Isa getaggt, vielen Dank :)
Es geht darum wie viel Geld man wirklich für ein Produkt bezahlen würde, da dass von Kategorie zu Kategorie ja durchaus schwanken kann. Es geht nicht darum ob teure Produkte besser sind oder gleichwertig, sondern eben um das persönliche Empfinden, wie viel man überhaupt bereit wäre zu bezahlen.
Also los gehts!

In meinen Reviews betone ich ja immer und immer wieder, dass eine Mascara für mich erschwinglich sein muss, da sie einen Alltagsgegenstand darstellt, der regelmäßig leer geht und einfach täglich benutzt wird. Meist verwende ich einen bis zwei Mascaras gleichzeitig, um sie auch wirklich flott leer zu bekommen (Bakterien am Auge find ich gar nicht so cool.).
Ich habe die They're Real Mascara von Benefit mit Vergnügen benutzt und war mir sicher, dass ich sie irgendwann nachkaufen werde (26€), mittlerweile sehe ich das anders. In der Drogerie gibt es so viele wirklich gute Mascaras, dass ich nicht mehr als 10-12€ für eine Mascara ausgeben wollen würde. Die von Maybelline und Max Factor mag ich übrigens am liebsten!

Schmerzgrenze: 12€

Foundation ist schwierig. Es muss die Farbe stimmen, die Haltbarkeit, die Deckkraft und das Finish. Anforderungen die nur wenige Produkte für mich voll und ganz erfüllen (aktuell keine Einzige die ich benutze) und dafür wäre ich auch bereit einiges an Geld hinzulegen. Klar ist Foundation auch ein Produkt, dass sich ähnlich schnell aufbraucht wie Mascara, allerdings ist mir ein gutes Hautbild mehr wert als schöne Wimpern. Ich habe die Shiseido Perfect Refining Foundation vor einiger Zeit gekauft, die mit 42€ definitiv kein Schnapper war, aber sich sehr, sehr gut geschlagen hat und in ähnlichen Preisklassen würde ich auch wieder einkaufen, wenn ich etwas empfohlen bekomme.

Schmerzgrenze: 45€

Eine Zeit lang dachte ich, dass es für mich keinen besseren Concealer gibt, als die Alverde Camouflage. Tja, da wurde ich eines besseren gelehrt. Aktuell liebe ich wieder den Pro Longwear Concealer von MAC, der immerhin rund 20€ kostet, welchen ich mir vermutlich auch wieder kaufen würde, wenn er mal leer geht. 

Schmerzgrenze: 25€

Ja, ja, ich weiß. Es tut auch billiges Puder zum mattieren, aber irgendwie kam ich bislang mit den Wenigsten aus der Drogerie klar. Ich liebe das Mineralized Skinfinish Natural von MAC und auch wenn 31€ weh tun, ist es für mich das perfekte Puder und wird auch zum x-ten Mal wieder nachgekauft.

Schmerzgrenze: 31€

Blush ist toll. Punkt. Blush ist einer der Produkte, die man wohl als Anfänger nicht versteht und auch manchmal nicht so recht weiß, wie man mit der Farbauswahl umgehen soll, aber irgendwann schaut man dahinter und entdeckt eine ganz fabelhafte Welt. So ging es zumindest mir! Ich liebe meine kleinen teuren Schätze und verwende sie einfach häufiger als ihre Drogeriekollegen, weil ich schon die Aufmachung und das Gefühl von Luxus liebe. 

Schmerzgrenze: Absolut verkorkste 40€

Während ich von Blush nicht genug bekommen kann, zündet Bronzer bei mir einfach gar nicht. Mir wurde schon von mehreren ausgebildeten Kosmetikerin davon abgeraten überhaupt Bronzer zu benutzen, weil ich meinen Schneewittchen Teint lieber so lassen soll. Nun ja. Trifft sich gut, denn ich besitze nicht mal einen und müsste ich mir einen kaufen (warum auch immer), würde ich den günstigen von Essence holen.

Schmerzgrenze: Eigentlich 0€

Weil Bronzer und Kontur ja nicht das Gleiche sind, besitze ich durchaus Konturpuder. Ich hab ein rundes Mondgesicht, dem etwas Kontur wahrlich nicht schadet. Das teuerste ist das MAC Blush in Harmony, wobei mich noch "richtige" Konturprodukte sehr interessieren würden und ich gerne auch in höheren Preisklassen mal suchen würde!

Schmerzgrenze: 35€

Auch wenn mir lange Zeit die Produkte aus der Drogerie mir vollkommen gereicht haben, habe ich vor einiger Zeit meine Liebe zu den Fluidlines von MAC gefunden. Mein Local Wares ist schon etliche Jahre alt und immer noch genauso cremig und geschmeidig. Auch mit Blacktrack komme ich sehr, sehr gut klar. Deshalb sind diese Fluidlines meine aktuelle Schmerzgrenze.

Schmerzgrenze: 21€

Einzellidschatten kaufe ich fast gar nicht mehr, da sie wesentlich seltener zum Einsatz kommen als die Schätzchen in Paletten. Für eine Palette würde ich allerdings schon so 60€ springen lassen, wenn mich die Farben sehr ansprechen und die Qualität entsprechend ist.

Schmerzgrenze: 60€

Ich weiß ja wieso man Lippencils benutzt, aber ich verwende sie kaum. Fast nie. Und doch habe ich zwei von MAC, die ich mir aufschwatzen lassen habe. Gefühlt würde ich sagen, dass ich nur 5€ dafür bereit wäre auszugeben, aber an meiner Sammlung sehe ich ja, dass ich wohl auch bereit bin 21€ auszugeben. Mein armer Geldbeutel, ey.

Schmerzgrenze: wohl ganze 21€ 

Lippenstift ist Leidenschaft und bei Leidenschaft setzt das Hirn aus. So und nicht anders kann man sich hier meine Schmerzensgrenze erklären, die ich lieber nicht weiter ausführe. Meine Mama ließt mit, die muss nicht wissen wie viel Geld ich in Lippenstifte investiert habe. :)

Schmerzgrenze: 45€

Nagellack ist so eine Sache. Ich hab wirklich viel zu viele Lacke und auch die guten und teuren Exemplare halten nicht unbedingt länger als die günstigen. Deshalb habe ich auch noch nie einen OPI zum vollen Preis von 16€ gekauft, weil es mir das nicht Wert ist. Essie hingegen liebe ich sehr und wird auch leider etwas zu regelmäßig von mir gekauft!

Schmerzgrenze: 8€

Ich stehe ja auf Kriegsfuß mit meinen Augenbrauen, doch gehe ich gelegentlich mal zur Brow Bar, damit ich wieder schöne Augenbrauen bekomme. Waschen, schneiden, föhnen - ärm.. moment, Färben, wachsen, schneiden kostet da 31€, die ich gelegentlich auch bezahle. Allerdings ist das für mich ein Luxus, den ich mir nicht allzu häufig gönne. 
Ansonsten besitze ich die Anastasia Dip Brow Pomade, die ich für rund 10€ mal bekommen habe und etwa da würde ich dann auch meine Schmerzgrenze legen. 

Schmerzgrenze: 31€ bzw 10€


Ich muss ja zugeben, ich bin selbst schockiert, dass meine Schmerzgrenzen doch so hoch sind. Ich gebe mich auch mit vielen Drogerieprodukten zu frieden, so ist es nicht. Jeden Kauf (egal ob günstig oder nicht) überlege ich mir zig mal und wäge ab, ob mir nicht das günstigere Pendant auch reichen würde. Manchmal entscheidet der Geldbeutel, manchmal das Gefühl von Luxus. 

Ich finde diesen Tag ja super spannend und hoffe, dass die Damen, die ich mir ausgesucht habe, nicht schon getaggt wurden. Also los, liebe Sandri, Ulli, Marion und Madeline


Wie hoch sind eure Schmerzgrenzen? Haltet ihr mich nun für verrückt?

Eure Elli
Sailor Moon ist meine Kindheit. Wir haben immer in der Grundschule auf dem Pausenhof Sailor Moon gespielt und ich durfte immer Sailor Venus sein (nächsten Monat muss ich bei der Parade mitmachen, Sailor Venus, meine ewige Kindheitsheldin!). Sailor Jupiter fand ich immer irgendwie cool und tough, was mich fasziniert hat und doch schlug mein Herz einfach für Sailor Venus. Cool und tough bin ich auch einfach nicht, als Kind nicht gewesen und auch jetzt noch nicht. Vielleicht konnte ich mich deshalb mit ihr identifizieren. Aber ihre Farben fand ich immer cool, weshalb ich (ja wegen ihren Farben!) bei der Blogparade mitmachen musste. 
Wenn ihr auch mitmachen wollt, dann lest euch den Ankündigungspost von Steffi, der Initiatorin, durch :)
Ich wollte was kreatives, was cooles machen. Die Farben waren klar: Grün und rosa (na klar, sowieso.), braun (weil braune Haare) und weiß (weil Kostüm und so). Irgendwie wurde es am Ende gar nicht so kreativ, aber naja. 
So präsentiere ich euch heute: Mein alltagstauglicher Sailor Jupiter Look!







Verwendete Produkte:
L'Oreal Indefectible 24H-Matt Foundation* in 12 Natural Rose
Maybelline der Löscher in 01 Light
Urban Decay Primer Potion
NYX Jumbo Pencil in Milk
Sleek Palette Respect
  • Glady's White
  • Roberta Black
  • Vandellas
  • Motown Mink
  • New Jack Pink
Sleek Palette Garden of Eden
  • Adams's Apple
  • Tree of Life
Shiro Cosmetics Pigment in Hero of Ages
MAC Fluidline Blacktrack
Anastasia Dip Brow Pomade in Blonde
Maybelline Brow Drama in 01 Dark Blonde
L'Oreal Miss Manga Punky Mascara*
NYX Blush in Taupe
Nars Blush in Sin
Bourjois Rouge Edition Velvet in Frambourjoise

Ich habe heute übrigens das erste Mal Blogbilder mit meinem neuen weißen Hintergrund gemacht. Gefällt euch das Ergebnis so lieber, als mein Wohnzimmer im Hintergrund? Mir persönlich gefällt das viel besser, weil es einfach ruhiger wirkt! Wobei, für einfache AMUs werde ich es vermutlich nicht jedes Mal aufstellen, dafür bin ich doch zu faul, ich kenne mich doch :D

Schaut unbedingt bei den anderen rein, die noch bei der Parade mitmachen :)

Welche der Charaktere war euer Liebling? Oder hattet ihr gar keine schlimme Sailor Moon Phase in der Kindheit? :D

Eure Elli
Powered by Blogger.
Back to Top