Ich hatte ja schon mal angekündigt, dass ich in letzter Zeit einige Foundations ausprobiert habe und nach und nach alle Foundations reviewen werde. Heute ist die Manhatten Endless Perfection dran, die ich schon einige Zeit in meinem Besitz habe, jedoch für mich lange unklar war, was ich von ihr halte. Deshalb habe ich mir etwas mehr Zeit für die Review gelassen.
Ich habe mir überlegt auch für Foundation Reviews so eine Art Checkliste anzufertigen, wie ich es auch in meinen Mascara Posts mache. So dass ihr auch gleich wisst, ob wir in etwa gleich ticken, was unsere Anforderungen an Foundations angeht, oder ob der Fokus komplett verschieden ist.

Mein Ausgangsmaterial:
Sehr helle Haut (etwa NC 15, im Sommer nicht merklich dunkler)
Keine starken Rötungen oder Pickel
Dennoch leicht unruhig wirkender Teint, der schnell krank aussieht
normale bis leicht trockene Haut

Meine Anforderungen:
leichte bis mittlere Deckkraft, die manchmal gerne stärker sein darf, jedoch eher in Ausnahmefällen
eine Ausgleichende Wirkung, die meinen Teint ruhiger und gesunder aussehen lässt.
leichtes dewy Finish, aber bitte nicht im Speckschwartenlook
Schweißresistent (Gesichtsschwitzer :( )
lange Haltbarkeit


Jetzt aber zur Foundation. Der Glastiegel wirkt auf mich erstaunlich wertig, wenn auch etwas gefährlich für mich Tollpatsch. Ich sehe das Ding vor meinem inneren Auge schon auf den Boden fallen und eine riesen Sauerei veranstalten. Aber Wertigkeit ist eben nicht immer mit mir kompatibel, das weiß ich leider schon. Den Pumpspender finde ich sehr hygienisch und auch die Dosierung funktioniert damit ganz einwandfrei. Meist benutze ich 1.5 Pumpstöße für mein Gesicht, womit auch die Ergiebigkeit bei 30 ml Inhalt ganz in Ordnung ist.



Die Versprechen der Foundation sind ja nahezu utopisch. Die hohe Deckkraft, das makellose Finish und feuchtigkeitsspendenden Formel wird glaube ich auf jedes Make Up Fläschchen gedruckt, jedoch dass die Foundation auch Hitze, Schweiß und Luftfeuchtigkeit standhalten soll und für ein porenfreies Hautbild sorgen soll, lassen mich stutzig aufhorchen. Der liebe Sommer mit seinen 30 Grad und Foundations sind ja nicht gerade die besten Freunde, besonders wenn man, wie etwa ich, dazu neigt im Gesicht zu schwitzen. Da verabschiedet sich ganz gerne mal die Foundation schon nach der kurzen Fahrt mit dem Rad ins Büro. Deshalb war ich darauf besonders gespannt!




Das Farbspektrum dieser Foundation ist sehr toll. Die hellste Farbe Light Porcelain ist wirklich sehr hell, jedoch auch stark rosa stichig. Mich persönlich stört das nicht, da ich den "Schweinchen Babe" Effekt an mir noch nie feststellen konnte. Die zweit hellste Foundation Soft Ivory, die immer noch hell ist, ist dagegen gelbstichiger.
Normalerweise benutze ich nie verschiedene Farben für den Sommer und für den Winter, da ich nur so minimal brauner werde, dass sich mein Teint von tot eben nur in "hell, blass aber man erkennt dass sie noch lebt" ändert. Also nicht so sehr, dass man wirklich zu einer Nuance dunkler greifen könnte. Light Porcelain ist aber so hell, dass selbst mir die Farbe aktuell zu hell ist und ich tatsächlich aussehe wie ein Geist! ICH! Jemand der Alpina Deckweiß als Foundation nutzen könnte! Mir ist eine Foundation im Sommer mal zu hell. Dass ich das überhaupt noch erleben darf! Also Blassnasen, hier ist eine Farbe, die ihr euch definitiv angucken könntet und wenn ihr nicht ganz so nach "nicht sicher ob sie noch atmet" ausseht wie ich, ist Soft Ivory immer noch schön hell. 



Swatches sind ja immer schön und gut, aber bei Foundation nur bedingt hilfreich, weshalb ich mich wieder im Gesicht nackig gemacht habe. Wundert euch nicht, die Bilder sind schon ein paar Monate alt, weshalb mir die Farbe Light Porcelain wunderbar noch passt. 
Man sieht ganz gut meine Rötungen und den leicht unruhig wirkenden Teint, der mich einfach krank und unfit aussehen lässt. Mit der Foundation wirkt mein Teint ausgeglichen und Rötungen werden sehr gut abgedeckt. Viel Concealer brauche ich anschließend kaum mehr, außer um meine Augenringe und die ganz fießen kleinen Rötungen (die ich aber Gott sei Dank nicht immer habe!). Ich würde also die Deckkraft bei mittel einstufen, wobei man sie nicht sonderlich weiter ausbauen kann und durch schichten erhöhen kann. Das liegt mit der Konsistenz der Foundation zusammen, auf die ich gleich noch näher eingehen werde.
Insgesamt gefällt mir allerdings das Ergebnis sehr gut. Das Finish ist auf der glowy Seite, wobei es mir manchmal auch etwas zu viel ist und etwas zu sehr nach Speckschwarte schreit, weshalb ich die T-Zone doch noch mal abpuder. Poren werden ohne Primer darunter jedoch nicht minimiert. Aber ganz im Ernst, das habe ich auch nicht erwartet.


Die Konsistenz ist leicht, aber auch etwas klebrig, was mich gerade im Sommer stört. Die Foundation lässt sich zwar sowohl mit dem Pinsel als auch mit dem Beauty Blender (meine bevorzugte Variante) streifenfrei und schnell auftragen, aber irgendwie "sitzt" die Foundation auf dem Gesicht und braucht einige Minuten bis sie einzieht. 
In der Regel ist das für mich kein Problem - dann mach ich eben mit meinen Augen weiter und Puder danach noch mal schnell ein wenig drüber, aber im Sommer finde ich das unerträglich. Mir kommt es dann vor, als würde die Foundation niemals einziehen und wie eine klebrige Schicht auf dem Gesicht liegen bleiben, ohne dass sie sich wirklich verbindet. Sehr unangenehm.

Daraus ergibt sich auch ein weiteres Problem, das mit der Haltbarkeit zusammen hängt. Und mit dem Sommer. Denn fängt man nun an zu schwitzen und wischt sich eventuell dabei mit einem Finger ein wenig über das Gesicht, nimmt man die ganze Foundation mit. Dann hat man ein Foundation-Loch im Gesicht. Unschön. Sehr, sehr unschön. Zumal man das meist erst viel später merkt und schon unzähligen Menschen die Hand schütteln musste. Wenn man schweißfrei duch den Tag kommt (was ja eigentlich in 90% der Zeit der Fall ist, außer eben in den letzten Wochen mit der ekligen Hitze), hält die Foundation ganz wacker durch und trägt sich nur minimal über den Tag verteilt ab. Insgesamt bin ich zufrieden mit der Haltbarkeit, nur eben an heißen Tagen ist das ein reiner Griff ins Klo.


Einen Punkt habe ich noch, der mir wichtig ist anzusprechen. Die Inhaltsstoffe. Trägt man die Foundation schon auf den Pinsel/Blender/Finger auf, strömt einem ein ungewöhnlich süßlich, blumiger Duft in die Nase. Ich muss ja gestehen, dass auch ich gut beduftete Produkte lieber benutze, als Produkte bei denen es einem fast hoch kommt vor Gestank, allerdings gibt es eben zwei Arten der Beduftung: Reizfrei (Parfum in der Inci Liste) und reizend (Linalool, Limonene, etc in der Inci Liste, hier mal ein guter Beitrag zu Duftstoffen von der lieben Shenja!) und hier wurde leider auf die reizende Beduftung zurückgegriffen, weshalb Menschen mit Problemhaut aufpassen sollten. Denn es wurden nicht nur ein oder zwei Duftstoffe verwendet, sondern gleich vier davon (Limonene, Linalool, Geraniol und Citronellol). Ich persönlich komme damit gut zurecht, zumal meine restliche Pflege größtenteils mild ist, aber das sollte man eben im Hinterkopf haben wenn man weiß, dass man eben auf Duftstoffe ohnehin schon empfindlich reagiert.


Wieso habe ich nun so lange gewartet mit der Review? Ich habe die Foundation bekommen und war zunächst sehr begeistert. Der Auftrag war problemlos, die Haltbarkeit super und auch die Deckkraft. Klar die Konsistenz ganz mich etwas gestört, aber ein großes Problem war das für mich nicht. Dann kamen aber schon ganz schnell die heißen Tage und ich merkte immer häufiger, dass sie der Hitze nicht stand halten kann und sich eben komplett abwischen lies vom Gesicht. So blieb sie lange, seeehr lange im Schrank stehen. Habe sie schon als "not worth the Hype" angestempelt, da mich diese Enttäuschung auch die Euphorie vom Beginn vergessen ließ. Erst vor einigen Tagen, als es wieder abkühlte, wollte ich ihr noch einmal eine Chance geben und siehe da - alles super. Für mich schließe ich einfach daraus, dass diese Foundation einfach nichts für den Sommer ist und besonders nicht für Leute die im Gesicht schwitzen. Für die restliche Zeit des Jahres passt sie ganz wunderbar und im Winter auch die hellste Farbe Light Porclain. 
Wie passend, dass der Spätsommer sich so langsam einläutet und die Hitze hoffentlich ein Ende hat, womit man die Foundation nun ohne Probleme auch wieder tragen kann! Zumindest wenn man sich an den Duftstoffen nicht stört und bereit ist etwa 7€ für diese Foundation auszugeben!

Habt ihr die Foundation schon ausprobiert? Welche Foundation mögt ihr besonders im Sommer?

Eure Elli

*Pr-Sample
Es ist mal wieder Blogparadenzeit! Nachdem ich letzten Monat bei der deutsch-amerikanischen Blogparade nicht teinehmen konnte (oh du liebe Zeit...), bin ich diesen Monat wieder am Start. Das Thema für diesen Monat ist Grunge und ich habe mich schon so darauf gefreut. Zwar habe ich erst vor Kurzem einen Look zum Thema Springtime Grunge gezeigt, aber hey - düster, dunkel und krank geht immer.
Für mich gehören zu einem Grunge Look messy, dunkle Augen, ohne akkuraten Lidstrich, sondern nur mit etwas verwischterm Kajal. Dazu eine super dunkle, möglichst matte Lippe und keinesfalls sowas wie gesunder Glow. Also nichts da mit Highlightern oder gar Strobing. 









Verwendete Produkte:
Manhattan Endless Perfetion Foundation in Light Porcelain*
MAC Pro Longwear Concealer in NC15
Urban Decay Primer Potion
MAC Fluidline in Blacktrack
Urban Decay Naked Palette: Creeper, Sin
Anastasia Beverly Hills Dipbrow in Blonde
MAC Blush in Blushbaby
Colourpop Ultra Matte Lip in Tulle

Ich muss ja gestehen, den Look wollte ich ein wenig anders haben, aber ich habs einfach verpennt. Ich hatte die Parade nicht auf dem Schirm, als ich meine Sachen für die Reise in meine Heimat packte und so griff ich eben zu den normalen Dingen, die ich eben so mitnehme. Mir fehlte ein tolles, dunkles Konturprodukt, ein rötlicher Lidschatten, der diesen kranken Look so toll zaubert und ein smudgebarer Kajalstift. So musste ich improvisieren und das Blush als Lidschatten verwenden und Blacktrack als schwarze Base. Es ist nicht ganz so geworden wie ich es wollte, aber vor allem durch den fabelhaften Tulle, bin ich am Ende doch ganz zufrieden gewesen. Übrigens hatte ich Schwierigkeiten damit, die Diddel Kuscheltiere an meiner angefahrenen roten Wand im Kinderzimmer auf den Bildern zu verstecken. Total Grunge eben. (So wie die Mascara Patzer auch)

Jetzt schaut auf jeden Fall bei den lieben anderen deutschen und amerikanischen Bloggern vorbei, wie sie Grunge interpretiert haben :)

Was verbindet ihr mit Grunge? Was macht für euch ein Grunge Make Up aus?

Eure Elli
Und noch einmal gibt es Glitzernägel! Heute mit dem unflüssigsten eingetrocknetsten Nagellack den man gerade noch so benutzen kann. Es ist dieser tolle Feather Topper von GN. Ich habe ihn mal bei ebay bestellt und er war schon sehr zähflüssig, als er bei mir ankam. Ich habe Nagellackverdünner reingekippt, bis das Fläschchen leer war, dann habe ich mich damit zufrieden gegeben, denn wegwerfen möchte ich ihn nicht, dafür finde ich ihn viel zu hübsch. Glitzer in Blau und Violett, längliche und runde Partikel. Ja, ich hänge etwas daran. Und irgendwie hat es ja dann noch geklappt mit dem Lackieren oder besser gesagt Tupfen. In einer dicken Schicht und viel Geduld und Rumgepansche.


Das kam dabei raus. Der schimmernde blaue Lack auf dem Rest der Nägel ist die Nummer 661 von MNY. Einen Namen hat er leider nicht, aber das tut der tollen Farbe nichts ab. Ein wirklich sattes kräftiges Blau, das in zwei Schichten deckt und sich wirklich angenehm lackieren lässt. Schade, dass es die Marke nicht mehr gibt! Die Nieten habe ich auf den noch feuchten Lack gedrückt und sie haben überraschend gut gehalten, ohne sie richtig festzukleben.



Die Halb-Halb-Maniküre auf dem Mittelfinger entstand freihand, ohne abkleben. Wenn der Nagellack flüssig genug ist, klappt das wunderbar und eventuelle kleinere Ungenauigkeiten sind leicht mit den runden Studs kaschiert. ;)

Besitzt ihr noch Kosmetik von MNY?


Eure Anna
Endlich wieder was Geschminktes auf dem Blog! Ich liebe ja diese Art von Blogposts und schaue sie auch bei Anderen am liebsten, aber ich muss schon zugeben, dass mir häufig die Zeit und Muße fehlt etwas aufwendiges zu schminken oder mein Alltagslook zu knipsen. Vor einiger Zeit habe ich es aber mal wieder geschafft und das Ergebnis, auch wenn es sehr alltäglich ist, hat mir sogar ganz gut gefallen.










Verwendete Produkte:
L'Oreal Indefectible 24H-Matt Foundation* in 12 Natural Rose
Soap&Glory Kick Ass Concealer
Anastasia Dipbrow Pomade in Blonde
Urban Decay Primer Potion
Urban Decay Naked Palette: Virgin, Sin, Naked, Half Baked, Smog, Hustle und Creep (das ist ja die halbe Palette o_O)
Shiro Cosmetics Pigmente: Steve und Faroe's Wind
MAC Local Wares Eyeliner
L'Oreal Miss Manga Punky Mascara*
Benefit Bella Bamba
Revlon Colourburst Balm Stain in Crush

Die Naked Palette, also die Erste aus der Reihe, lebt noch nicht lange in meiner Sammlung, wird aber schon innig geliebt. Meinen heiligen Gral, die Naked 3, hat sie zwar nicht abgelöst aber ich finde sie ist eine wirklich, wirklich gute Alltagspalette, die in keiner Sammlung fehlen sollte (oder zumindest eine der vielzähligen Dupes dazu). Sagt mal bitte, ob ihr dazu noch eine Review wollt oder ihr die eh schon alle zuhause habt? 
Die Kombination von einfach Braun auf dem Oberlid und bunt auf dem Unterlid liebe ich ja total, da es eben doch ein Eyecatcher ist, ohne angemalt oder wie ein Clown auszusehen. Dafür nehme ich super gerne Pigmente her, damit die Farben besonders leuchten. Ich muss dringend weitere Farben bei Shiro bestellen :D

Ansonsten wünsche ich euch einen wunderschönen Sonntag noch!

Eure Elli

*Pr-Sample

Oh wie lange bin ich euch diesen Beitrag schuldig? Psst, nein, sagt es nicht. Dass meine nächste Bestellung den nächsten Tagen bei mir ankommen sollte und ich noch neue Lippenprodukte (matte Lipcreams natürlich...) und Lidschatten bestellt habe, erwähne ich an diesem Punkt besser nicht, oder? Aber es hat auch was Gutes, dass ich so lange mit meiner Review geartet habe, schließlich kann ich euch nicht nur Swatches und Tragebilder zeigen, nein auch meine Erfahrungen zu den einzelnen Farben mitteilen. Wo fängt man also so einen Beitrag an, den man lange plant hat und total begeistert von den Produkten ist, aber weiß dass es unzählige Beiträte zu dem Thema schon gibt?




Ich fange einfach mal bei der Verpackung an. Jeder schreibt, dass die Stifte recht dünn sind und mit nur 1g Inhalt ist das auch nicht anders zu erwarten, aber Produkte sehen ja doch auf Bildern immer größer aus und so war auch ich zunächst erstaunt. Lang und schmal sind die Hülsen, allerdings empfinde ich es als sehr angenehm sich mit eben diesen recht dünnen Mienen die Lippen auszumalen, schließlich gelingt es dann doch um einiges präziser als mit einem dicken Chubby Stick. 
Sehr gut finde ich, dass am Boden der Hülsen ein kleines Plättchen in der entsprechenden Farbe angebracht ist und auch das Finish direkt dran steht. So sieht man auf den ersten Blick zu welcher Farbe man da greift.




Macht man die Hülsen auf, erscheint der Drehmechanismus ebenfalls in der entsprechenden Farbe der Lippenstifte. Ein lustiges Gimmick und sieht auch toll aus, aber einen wirklichen praktischen Nutzen hat das Ganze (für mich jedenfalls) nicht. Naja es ist Lippenstift, einen wirklichen überlebenswichtigen Nutzen hat das sowieso nicht, also was rede ich hier.

Es gibt die Finishes Creme, Sheer, Satin, Matte, Pearlized, Glossy und Hyper-Glossy. Dabei besitze ich nur Creme, Satin, Pearlized und Matte und kann auch nur zu diesen etwas berichten. Es haben mich vor allem die matten und satinierten Lippenstifte angesprochen - eben mein absolutes Beuteschema und weil ich auch im Vorfeld mal was positives dazu gelesen habe.
Apropos gelesen - vor meiner ersten (und auch vor meiner zweiten) Bestellung habe ich mich fast gar nicht informiert. Ich wusste, dass Lumiere eine gehypte Farbe ist, doch die hätte ich mir auch ohne das Wissen gekauft (erneut - Beuteschema). Den Rest habe ich mir komplett blind gekauft und erst später habe ich von eventuellen Dupes, etc gelesen. Aber ich glaube wird aktuell alles gehypted, und solange Colourpop dran steht wird es auch gekauft! Was es hier nicht gibt, ist ja schließlich besonders interessant.



Widmen wir uns doch gleich mal der super gehypten Farbe und der Farbe, die ich in letzter Zeit auch am meisten getragen habe - Lumiere. Rosenholz liegt ja total im Trend (achja 90er und so) und ist meine absolute Lieblingsfarbe für den Alltag. Betont, etas dunkler aber immer noch alltagstauglich und eben niemals zuviel. Es passt zu jeder Tages- und Nachtzeit. Lumiere ist matt und fühlt sich erstaunlich angenehm auf den Lippen an, nach einer Stunde vergesse ich komplett dass ich ihn eigentlich auf den Lippen trage. Er steckt locker trinken und kleine Snacks weg und hält fünf bis sechs Stunden, oder eben bis zu nächsten fettigen Mahlzeit. Dann trägt er sich etwas unschön in der Lippenmitte ab und bleibt nur am Lippenrand noch übrig, aber hey - das verzeihe ich dieser tollen Farbe!
Insgesamt gebe ich dem Lippenstift alle Daumen die ich zur Verfügung habe nach oben!



Fern ist einer der Lippenstifte, die ich mit dem Gedanken "hey, für 5$ kannst dich auch mal was trauen und einige Farben bestellen, die du so noch nicht hast!" bestellt habe. Fern liegt total im aktuellen Lila Trend (so viele Trends aktuell oder ist einfach gerade alles Trend?) und auch total außerhalb meiner Comfort Zone.
Ich hatte euch einmal ein Lila Experiment mit Exxxagerate von Sleek gezeigt und seit dem nie wieder Lila mehr getragen, entsprechend unsicher war ich mir bei diesem Kauf. Fern ist auf den ersten Blick sehr kühl, blaustichig und so gar nicht das, was ich sonst trage. Auch das Cream Finish fand ich blöd, es ist wirklich sehr cremig und schon fast etwas glitschig. Dadurch kommt es einem vor, als würde man eine dicke Schicht davon auf den Lippen tragen. Die Farbe und das Finish führten dazu, dass ich Fern lange ungeachtet gelassen habe - sowas von zu unrecht! Presse ich meine Lippen nach dem Auftrag auf ein Kosmetiktuch, so verschwindet dieses dicke Gefühl auf den Lippen und das Finish wird leicht satiniert. Auch die Farbe wirkt nicht mehr so eis kalt und tot an mir. Jap, sehr schön!



Cookie ist ein Nude und das ist ja allgemein immer etwas schwierig. Dass so ein Nude durch Zufall wie die Fasut aufs Auge passt (oder wie das Nude auf die Lippen), ist ja doch eher selten und ebenso ein Glücksfall wie ein Sechser im Lotto. So ist es wenig verwunderlich, dass mir dieser helle Braunton (der mich übrigens wirklich an Kekse erinnert!) nicht zu 100% steht. Ich finde ihn irgendwie ganz interessant aber so ganz will der Funke nicht überspringen. Das matte Finish ist wie auch bei Lumiere ein Träumchen aber naja, es ist eben immer schwierig mit Nude. Die Hoffnung mal ein schönes Nude zu finden (neben Patisserie von MAC) gebe ich aber nicht auf.



Wenn wir schon gerade bei Farben sind, die mir nicht so recht stehen wollen, machen wir doch bei Cake weiter. Keine Ahnung welchen Teint man haben muss oder welche Haarfarbe, damit einem dieses peachy-rosa steht, aber an mir siehts grausig aus. Ich hatte ihn mir als cooles, sommerliches Peach vorgestellt, mit dem ich so aussehe wie die Surferbabes aus Kalifornien (natürlich macht ein Lippenstift alleine mich zum Surferbabe.), aber eher sehe ich aus wie die peachy Version von Cindy aus Marzahn. Neee, grausig und zumindest an mir wirklich potthässlich!



Flawless ist dafür ein umso schöneres Exmplar an Lippenstift. Tiefes, beeriges Lila, das vielleicht einen kleinen Tick zu kühl für mich ist, aber da stehe ich drüber :D
Das Satin Finish hält ewig und leuchtet sicher vier Stunden sehr intensiv auf den Lippen. Kussecht oder auch Trinkflaschen-echt ist er nicht, denn man hinterlässt überall dunkle, lila Spuren, aber auch dass kann ja ganz reizvoll sein (oder wird einem zum Verhängnis, je nach dem was man vor hat). Er soll ein Dupe zu Rebel von MAC sein, wobei mir Rebel so ganz und gar nicht steht, während Flawless recht gut an mir aussieht. Vielleicht ist es ein anderer Unterton? Jedenfalls ist Flawless auf jeden Fall einen Blick wert, wenn man auf dunkle, beerige Lippen steht.



Und das Ungewöhnlichste zum Schluss! Wet. Wet hat mich fasziniert, weil er als Dupe zu Rihanna 2 gehandelt wird. Rihanna 2 von MAC habe ich ewig angehimmelt und mich doch nie getraut zu kaufen. Was ist wenn er mir doch nicht steht? 20€ sind doch eine ganz andere Nummer als 5$, weshalb ich mich gefreut habe diese Farbe in einer günstigen Variante probieren zu dürfen und ich muss sagen - Gott sei Dank. Ich find die Farbe ganz geil, würde sie auch privat sicher mal tragen, aber zugegeben, ins Büro kann man so eine Farbe nicht tragen und auch der Italiener um die Ecke würde etwas irritiert schauen. Entsprechend ist das der einzige Lippenstift den ich noch nicht ausführlich getragen habe (und Cake, weil Cake einfach gar nicht geht!) und nichts zu der Haltarkeit sagen kann. 
Etwas blöd finde ich den Auftrag, da er nicht so stark deckend ist und man durch das grau/braun noch etwas Lippenfarbe durchscheinen sieht. Da hätte ich mir etwas mehr Deckkraft gewünscht aber vielleicht ist es auch mit dem entsprechenden Lippencil besser (der ja ein Dupe zu dem Lippencil Stone sein soll).


Vielleicht er erkennt man es auf den Bildern, auch wenn ich mir sehr viel Mühe im Auftrag gegeben habe, dass manche Farben definitiv Lippencils brauchen. Glücklicherweise gibt es zu jedem Lippenstift auch den passenden Lippencil, die ich mir bislang aber noch nicht bestellt habe. Zu faul bin ich für den Autrag davon und auch zu geizig, wenn ich für 5$ einen weiteren Colourpop Lippenstift bekomme. Wobei ich gerade bei Flawless nochmal darüber nachdenken sollte und auch bei Wet. 


Vielleicht noch ein paar Worte zur Bestellung: Bislang haben wir immer gemeinsam mit Isa (und noch ein, zwei anderen) über Borderlinx bestellt. Dort kann man ein Postfach erstellen, wo die Colourpop Sachen hingeschickt werden und von dort aus nach Deutschland weiter. Das geht erstuanlich fix (je nach dem wie schnell Colourpop versendet und wie schnell es innerhalb von Amerika versendet wird), kostet aber dank dem Expressversand recht viel Geld. Bei meiner letzten Bestellung mit einem Warenwert von 43$ kamen rund 10,50 Steuern (wird euch bei Borderlinx direkt berechnet - landet aber auch nicht beim Zoll!) und 8,40$ Versand (schon durch 4 geteilt), womit ich auf insgesamt 60€ gekommen bin.
Kein günstiger Spaß, wenn man alles mit einberechnet, aber immer noch preislich voll in Ordnung für diese gute Qualität! Hier könnt ihr euch noch mal etwas genauer die Sache mir Borderlinx durchlesen, das hat Nana echt gut beschrieben!


So sind diese Lippenstifte nun worth the hype? Definitiv. Sonst wären nicht schon wieder zwei weitere Exemplare auf dem Weg zu mir und meine Wunschliste ewig lang. 
Natürlich ist es immer etwas ein Glücksspiel ob einem die Farben danach auch wirklich stehen, aber so ist es ja immer bei Internetbestellungen. Besonders bei einem Preis von 5$ kann man nichts falsch machen und sich auch mal an ungewöhnlichere Farben (GRÜN! BLAU! GRAU!) trauen, die Colourpop natürlich auch im Sortiment hat.
Sehr gut finde ich übrigens auch, dass Colourpop direkt auf der Website zu vielen Produkten Swatches hat auf verschiedenen Hauttypen, so dass man etwa abschätzen kann wie die Farbe rauskommen wird!
Meine (oder unsere) nächste Bestellung steht auch schon wieder bald an und meine Wishlist wird leider nicht kürzer, sondern immer und immer länger. Ja, die Marke hat mich gefangen und ich schwimme sehr gerne auf dieser Trendwelle mit!

Habt ihr bei Colourpop bestellt oder wehrt ihr euch noch dagegen? Wenn ihr schon Produkte habt, welche sind eure liebsten?

Eure Elli

.

Powered by Blogger.
Back to Top