Vor einiger Zeit war ich auf ein Event eingeladen, ein Event von Beautylane. Dabei handlt es sich um einen Online Shop, einen liebevoll geführten Shop in Potsdam und auch eine Community. Klingt abenteuerlich, oder? Eigentlich ist der Gedanke dahinter simpel: Beauty Verrückte zusammen bringen, gegenseitig Looks aus zutauschen und Empfehlungen auszusprechen, verbunden mit einem Shop. Ich stelle euch allerdings Beautylane in den nächsten Tagen noch ein wenig genauer vor, da ich davon selbst ganz begeistert bin und das Konzept einfach wundervoll finde.
Heute möchte ich euch mein liebstes Produkt aus der Goodie Bag von dem Event vorstellen, das ich direkt ins Herz geschlossen habe. 



Bei meinem liebsten Produkt handelt es sich um einen Lip Laquer der Marke Shiseido, einer japanischen Marke, die deutlich im High End Bereich angesiedelt sind. Natürlich kannte ich die Marke auch schon davor und habe sogar schon eine Foundation davon besessen und sehr geliebt (Perfect Refinning Foundation). Umso gespannter war ich, wie die anderen Produkte der Marke sind, meine Erwartungen waren sehr hoch!

Die Umverpackung ist wunderschön in Pink und Schwarz gehalten, der Markenname und auch das Logo sind deutlich erkennbar, nur die Farbenname ist etwas unauffällig angebracht. RD 319 heißt sie, Pomodoro wird sie auch genannt, diese besondere Farbe, die mein Herz direkt erobert hat.



Die Hülse des Lippenlackes ist schwarz, hat eine super interessante, für Shiseido typische, Form und sieht einfach edel und zeitlos aus. So wie ich mir eben auch ein Lippenprodukt aus dem High End Bereich auch vorstelle. Der Deckel schließt fest und zuverlässig, insgesamt hat man wirklich das Gefühl etwas "Gutes" und hochwertiges in der Hand zu haben.
Dreht man den Deckel auf, erscheint der Pflockapplikator mit dieser unfassbaren Farbe. Es ist kein besonderer Applikator, keine Rillen, kein Reservoir oder sonst etwas, doch lässt sich das Produkt sehr einfach und gleichmäßig damit auftragen.




Hier ist sie, Pomodoro, mein neuer kleiner Sommerliebling. Dieses orangestichige Rot, das weder wirklich Rot noch wirklich Orange ist, keinen Schimmer oder Glitzer besitzt und doch super interessant und frisch aussieht. Meiner Meinung nach eben eine absolute Sommerferien!  Da es sich um einen Lip Laquer handelt, ist das Finish natürlich glossy und umspielt so kleine trockene Stellen und setzt sich in keinen Fältchen ab. Die Konsistenz ist allerdings nicht so leicht wie von einem Lipgloss, sondern viel fester und cremiger und so auf für Hasser von klebrigem Lipgloss durchaus eine Option.

Auch die Haltbarkeit ist super. Sprechen, Trinken ist gar kein Problem, sogar kleinere Snacks hält er durch, nur bei wirklichen Mahlzeiten sinkt der Lip Laquer in die Knie. Nur etwa alle drei bis vier Stunden, oder nach einer Mahlzeit, trage ich das Produkt nach. Das finde ich wahnsinig toll für so ein glossiges Produkt! Es hinterlässt allerdings keinen Stain.

Der Shoseido Lip Laquer ist aktuell mein absoluter Favorit und wird wirklich andauernd von mir getragen. Auf jeden Fall werde ich mir auch noch die anderen Farben mal genauer ansehen, obwohl der Kauf bei einem Preis von knapp 27€ schon sehr gut überlegt sein will. Ist die Qualität doch genauso gut wie bei diesem Schätzchen und auch die Farbe so außergewöhnlich, investiere ich es gerne.

Besitzt ihr was von Shiseido und wenn ja, was sind eure Favoriten? 


Eure Elli



Woho, Blogparadenzeit, Blogparadenzeit (stellt euch hier vor dass ich wie wild um meinen Schreibtisch herum tanze, ok?). Ich liebe Blogparaden und habe schon ewig bei keiner mehr mitgemacht. Wieso nicht? Weil mir aktuell einfach die Zeit ein wenig fehlt und es mir vor kommt, als wäre ich irgendwie "raus" aus dem Schminken. Als mich Isabell von MorganLeFlay Beauty allerdings zur deutsch/amerikanischen Blogparade eingeladen hat, musste ich einfach zu sagen. Das heißt wohl, dass es in Zukunft häufiger wieder Blogparadenzeit hier sein wird. Ich hoffe, ihr freut euch genauso wie ich!
Das Thema diese Woche ist Grün. Grün, woho, ich liebe Grün! Deshalb quatsch ich gar nicht so lang, sondern zeige euch direkt den Look den ich geschminkt habe!








Verwendete Produkte:

  • Manhattan Endless Perfection Make Up*
  • Astor 24H Concealer
  • Schlag-mich-tot-ich-hab-vergessen-welches-Blush-und-editiere-es-sobald-es-mir-einfällt.Wenn-überhaupt.
  • NYX Jumbo Eye Pencil in Milk
  • Naughty But nice Lidschatten von Essence (LE)
  • Sleek Garden of Eden Palette:
      • Adams's Apple
      • Evergreen
      • Tree of Life
  • Schwarzer Lidschatten aus einer Sleek Palette
  • Shiro Pigment in Hero of Ages
  • Nailart Glitzer von Essence (LE)
  • Zoeva Graphic Eyes Good Karma
  • MAC Blacktrack
  • L'Oreal Miss Manga Punky Mascara
  • Anastasia Beverlyhills Dipbrow Pomade in Blonde
  • MAC Twig
Jetzt besucht auf jeden Fall noch die anderen Teinehmer der deutsch/amerikanischen Blogparade und entdeckt ihre grünen Looks. Denn genau das werde ich auch gleich machen :)


  • Isabell - www.morganleflay-beauty.de
  • Karissa - www.elizadeathtaylor.com
  • Jenny - www.mishmoshmakeup.com
  • Katharina - www.lacydaisy.de
  • Sandri - www.blushaholic.de
  • Ashley - www.sultrysuburbia.com
  • Lisa - www.lasheswithmascara.blogspot.de
  • Jessika - www.kleidermaedchen.de
  • Elaine - www.dontbearunaway.blogspot.de

  • Wie gefällt euch das Make Up? Wie findet ihr solche Blogparaden?

    Eure Elli

    *Pr-Sample
    Nude und Glitzer – passt das zusammen? Das habe ich mich gefragt, als ich den glitzernden Top Coat in der The Nudes Reihe von essence in der Theke gesehen habe. Wenn ich meine Nägel nude lackiere, möchte ich es dezent und unauffällig, es soll einfach gepflegt und natürlich aussehen. Glitzer dagegen soll auffallen und ins Auge springen, da möchte ich meine Hände quasi dekorieren. Da stoßen also zwei Gegensätze aufeinander. Ich war gespannt, wie das zusammen funktioniert und ob der Top Coat wirklich in diese Reihe passt. Dazu sieht er sehr hübsch aus, also habe ich ihn mitgenommen.


    Zuerst habe ich Nude von ANNY lackiert, also die perfekte Grundlage für diesen Überlack. Dieser nennt sich Cupcake Topping und kam anschließend in einer Schicht darüber. Er enthält längliche Glitterpartikel in verschiedenen Pastellfarben. Von der Farbwahl ist er also nicht zu fancy.


    Und wie nude ist der Glitzer-Überlack nun? Ich finde ihn durchaus dezenter als die meisten anderen Glitter-Topper, da die Farben nicht zu knallig sind und mit einem dezenten Basislack kann man ihn auf jeden Fall tragen, wenn man es nicht zu bunt, aber trotzdem nicht nur eintönig möchte. Armschmuck und Ringen stiehlt er nicht die Show, allerdings würde ich bei einem Bewerbungsgesräch eher auf ihn verzichten. ;)


    Wie passt für euch Glitzer und Nude?


    Eure Anna
    In letzter Zeit probiere ich mich durch ganz viele neue Foundations durch, weshalb ich euch auch jetzt schon mal vorwarnen kann, dass in der nächsten Zeit einige Reviews kommen werden. Vor zwei Wochen habe ich euch hier schon die Benefit BB Cream vorgestellt und heute möchte ich in der Rubrik der BB Creams bleiben, allerdings in einer anderen Art - den gehypten Cushion Foundations! Ich habe von Missha die Magic Cushion in der Farbe 21 getestet und möchte euch heute erzählen wie ich sie finde und ob ich mit dieser Art der Foundation klar gekommen bin.





    Vorweg, die gehypte BB Cream von Missha habe ich nie besessen, wobei sie mich schon immer sehr interessiert hat. Entsprechend kann ich keine Parallelen ziehen und beide Produkte bezüglich der Farbe und Konsistenz vergleichen. 
    Die Verpackung der Cushion Foundation ist komplett Weiß und Silber uns sieht entsprechend edel aus, wird allerdings auch sehr, sehr schnell dreckig. Deutlich ist auch der enthaltende SPF von 50+ deklariert und die Angabe PA+++, was natürlich als alleiniger Sonnenschutz niemals ausreicht, da ihr natürlich keine zwei Zeigefingerlängen der Foundation auf dem Gesicht verteilt, doch zum Schichten des Sonnenschutzes durchaus toll.


    Typisch für die Cushion Foundations ist, dass sie mit dem "Air Pad" aufgetragen werden. Es ist eine sehr feinporige Quaste, die die Foundation gut aufnimmt und auch leicht wieder abgibt. Der Beauty Blender ist im Vergleich viel grobporiger und eben schwammiger.
    Ich persönlich empfinde es als sehr angenehm damit die Foundation aufzutragen, da es komplett streifen frei und super schnell gelingt. Da arbeite ich manchmal mit dem Beautyblender herkömmliche Foundations wesentlich länger in mein Gesicht ein, deshalb nehme ich die Cushion Foundation vor allem an stressigen Tagen gerne her.





    Der Begriff der Cushion Foundation kommt eben von dem Kissen, in dem sich die Foundation bzw BB Cream befindet. Dieses Kissen ist wirklich sehr gut getränkt mit dem Produkt und drückt man leicht seinen Finger in das Kissen, sieht man die flüssige Foundation an dem Finger hervor kriechen. Jedoch trägt man durch das Kissen und diese sehr spezielle Art der Produktabgabe wesentlich weniger Produkt auf sein Gesicht auf, als mit einer traditionellen Foundation oder BB Cream. Ich tippe pro Gesichtspartie einmal mit dem Airpad in das Kissen und habe eine dünne, aber ausreichende Schicht Produkt auf dem Pad.



    Stört euch nicht an der dicken Rötung unter meinem Auge, letztendlich ist es doch perfekt um die Deckkraft zu zeigen, oder?
    Also konzentrieren wir uns doch auf die unschöne Rötung unter dem Auge, die im ungeschminkten Zustand natürlich super schön leuchtet. Doch auch neben der Rötung ist meine Haut sehr unregelmäßig, viele kleine Rötungen und einige Sommersprossen würde ich doch gerne verschwinden lassen und so meinen Teint etwas perfektionieren.
    Man sieht deutlich, dass die Deckkraft mittel ist, trotz der geringen Menge die man durch das Airpad auf das Gesicht aufträgt. Die dicke Rötung schimmert noch leicht durch, ist jedoch bei weitem nicht mehr so auffällig und lässt sich mit etwas Concealer leicht komplett verdecken. Insgesamt wirkt der Teint gleichmäßig und frisch, jedoch sieht man nicht stark geschminkt aus. Das Finish ist natürlich, ein leichter Glanz bleibt auf der Haut, den ich jedoch sehr schön finde.
    Auch die Farbe 21 Light Beige passt sich ganz toll an meine helle Haut an und wird gewiss auch im Winter noch perfekt passen. Es gibt noch eine dunklere Farbe, die 23 Natural Beige.


    Die Haltbarkeit ist mittelmäßig, einen normalen Arbeitstag steht die Cushion Foundation schon durch, doch trägt sie sich leicht ab und auch der Hautglanz kommt irgendwann gegen Nachmittag durch. Bei fettiger Haut wird nachpudern Pflicht sein!

    Zu den Inhaltsstoffen konnte ich nichts finden, da diese auf der Verpackung wenn dann nur auf koreanisch stehen (tut mir leid, das konnte ich dann doch nicht nur für eine Inci Auswertung so nebenbei lernen), auf der amerikanischen Missha Seite habe ich dieses Produkt gar nicht finden können (sonst immer meine erste Anlaufstelle um die Incis der Missha Produkte nachzuschlagen) und auf der deutschen Missha Seite konnte ich nur folgende Angabe finden: 
    Bamboo water, Baobab fruit extract, Witch hazel extract
    Witch Hazel, zu deutsch auch Zaubernuss, kann Alkohol enthalten, je nach dem aus welchem Teil der Pflanze der Exktrakt gewonnen wird. Mit empfindlicher Haut sollte man also aufpassen!


    Von den asiatischen Cushion Foundations ist man gewohnt, dass man das Schwämmchen bzw. Kissen in einem Nachfülldöschen kaufen kann, so dass man sich nicht jedes Mal die Umverpackung mitkaufen muss. Das spart zum einen Geld und ist zudem noch umweltfreundlich. Das ist leider hier nicht möglich, es gibt nur einen "Baukasten" um sich mit seiner liebsten Foundation eine eigene Cushion Foundation zu kreieren. Praktisch und toll zum mischen von Farben, allerdings hätte ich gerne auch die Möglichkeit eben diese tolle Foundation nachzuladen und dabei die Umwelt zu schonen! 

    Ich jedenfalls mag die Missha Cushion Foundation unheimlich gerne und verwende sie wie gesagt vor allem im Alltag morgens, wenn ich etwas mehr Deckkraft haben will aber doch die Zeit schon etwas knapp geworden ist. Das Finish ist wunderschön und natürlich. 
    Mit rund 14€ ist diese Foundation meiner Meinung nach die Alternative für all diejenigen, die diesen Hype schon immer ausprobieren wollten, jedoch weder super viel Geld für das High End Produkt ausgeben wollen, noch umständlich im Ausland bestellen. Missha gibt es ja seit einiger Zeit auch in Deutschland über einen Onlineshop :)

    Kennt ihr die Cushion Foundations und habt ihr die schon mal ausprobiert?

    Eure Elli



    Es ist schon eine Weile her, dass Elli und ich unsere Blogs getauscht haben, und so hatten wir mal wieder das Bedürfnis, es zu tun: Hier ist Isa und hier ist mein Beitrag zur aktuellen Blogtausch-Runde! Wie gewohnt findet ihr heute Ellis Beitrag bei mir auf dem Blog.


    Diesmal geht es um den Bourjois Rouge Allure Velvet in Frambourjoise, den ich vor ein paar Monaten für Elli und mich in Hamburg mitgenommen habe (hier wurde quasi die Idee zum Blogtausch geboren, weil wir ein Produkt an zwei Gesichtern zeigen können!) und wir haben uns überlegt, einen Tageslook und ein Abendmake-up damit zu zeigen. Dabei zeigt euch Elli den Look für den Tag und ich den fürs Nightlife.

    Frambourjoise ist ein wahnsinnig beliebter Ton aus der Bourjois Rouge Allure Velvet Reihe - dabei handelt es sich um einen Liquid Lipstick in einem ganz tollen Farbton, in dem man Nude, Pink, Rot und Korall wiederfindet (eine Beschreibung ist wirklich wahnsinnig schwer). Er passt zu allem und steht vermutlich auch jedem und das sind eben auch die Gründe, wieso Elli und ich so darauf abfahren. Was ich daraus gemacht habe, seht ihr in den folgenden Bildern!











    Das AMU sollte ein klassischeres Smokey Eye sein, das durch farbigen Schimmer aber doch etwas Besonderes an sich hat. Dafür habe ich erst eine Grundlage mit stark ausgeblendeten matten Lidschatten geschaffen (benutzt habe ich matte Nudes und einen dunklen Braunton aus der Urban Decay Smoked Palette) und dann mit dem Finger ein MAC Club Dupe (hier von wet'n'wild) aufs bewegliche Lid aufgetupft. Meine zweite Wahl wäre dafür übrigens ein Kupferton gewesen, der Kreativität sind wie immer keine Grenzen gesetzt. Im Anschluss habe ich mit dem Maybelline Gelliner einen Lidstrich gezogen, die Wimpern getuscht und ein paar Einzelwimpern angebracht. 



    Wenn euch der Look zu heavy ist, schaut euch unbedingt den Tageslook von Elli auf meinem Blog an (aber auch, wenn nicht, er ist echt super geworden!). 

    Was würdet ihr zu Frambourjoise kombinieren?

    Eure Isa
    Ihr kennt es alle. Die Nägel wachsen gerade toll, dann macht ihr etwas Unspektakuläres und plötzlich bricht einer ab. So war es bei mir letzte Woche und leider war nichts mehr durch Kleben zu retten und nun sind meine Nägel nach Langem mal wieder recht kurz. Doch auch mit kurzen Nägeln kann man tolle Sachen machen und eine Variante zeige ich euch heute.


    Abgebrochen ist der Nagel am Daumen, daher geht die Länge der anderen noch, ganz runtergefeilt habe ich dann doch nicht. ;)
    Angefangen habe ich mit Teal the Deal aus der Maybelline Vinyl Collection. Dem Namen nach müsste der matt trocknende Lack einen blaugrünen Ton haben, für mich ist er aber einfach nur blau. Wie seht ihr das? Aber definitiv eine tolle Farbe! Mit einem Dottingtool kamen nach kurzem Trocknen jeweils eine Reihe graue und silberne Punkte auf jeden Nagel. Zum Einsatz kamen Blue Fashion Show von ANNY und Icy Princess von essence. Blue Fashion Show ist hier ebenfalls so ein Nagellack, der vom Namen her eine andere Farbe erwarten lässt, aber das ist heute wohl Programm ;)
    Schon ist ein schnelles Nageldesign fertig, das sich super auf kurzen Nägelchen macht. :)



    Was macht ihr wenn euch ein Nagel abbricht? Alles kürzen oder den Rest so lassen?


    Eure Anna

    Ganz gewiss habt ihr schon auf anderen Blogs von dem großen Shampoo Test gelesen und habt vielleicht auch schon mitbekommen welche Serie sich hinter den kleinen, weißen Tübchen und Döschen versteckt hat. Doch auch ich möchte noch einmal meinen Senf zu der Garnier Fructis Oil Repair 3 Serie abgeben und auch zu meinem persönlichen Ablauf des Blindtests.


    Nun ihr seht, die Serie habe ich schon komplett zuhause. Vor einigen Wochen habe ich durch Garnier die Möglichkeit bekommen eine komplette Haarpflegeserie zu testen und so fiel damals meine Entscheidung auf die Oil Repair 3 Serie. Ich habe langes und welliges/lockiges Haar, das sehr gerne kraus und frizzig ist und dazu noch einfach super trocken. Staubtrocken. Da klang diese gelbe, lustige Serie nach genau dem Richtigen für meine Haare!
    Demnach habe ich aber auch bei Erhalt meines "Blindtest Päckchens" direkt gewusst um welche Serie es sich handelt, der Geruch ist der Gleiche, die Inhaltsstoffe exakt die Gleichen. Als ich auch auf Facebook noch gelesen habe, dass viele auch meiner Meinung waren, gab es für mich keine Zweifel mehr. Schließlich waren sie auch in der Anwendung identisch. Deshalb werde ich im Folgenden nicht mehr auf den Shampootest eingehen sondern auf die Serie direkt.


    Die Garnier Fructis Serie benutze ich nun seit etwa drei Monaten und hoffe so, dass ich auch wirklich etwas über die Langzeitwirkung des Produktes sagen kann.

    Die Produkte sind mir weder in der Konsistenz noch in der Anwendung besonders aufgefallen im Vergleich zu anderen Produkten. Das Shampoo ist schön gelig und lässt sich gut verteilen, die Spülung tropft nicht von der Hand und auch die Kur hat eine angenehme feste Konsistenz. Der Geruch der Linie ist mir direkt als erstes richtig positiv aufgefallen. Fruchtig, leicht süßlich und unheimlich gut und das Beste dabei: Er bleibt ewig im Haar. Ewig! Nach zwei Tagen riechen meine Haare noch danach, wenn ich sie mit Shampoo und Spülung bzw Shampoo und Kur gewaschen habe!

    Die Wirkung ist leider durchwachsen. Die Produkte bringen auf jeden Fall meine Naturwelle wunderschön zur Geltung und ich merke, dass meine leichten Locken einen schönen Sprung bekommen. Von Glanz und Feuchtigkeit jedoch keine Spur. Ich habe also immer noch frizziges, staubtrockenes Haar, das aber immerhin super gut riecht und in wunderschönen Locken fällt. Mh - ich hatte schon schlechtere Ergebnisse mit Drogeriepflege erzielt, aber das Gelbe vom Ei ist das wahrlich nicht.


    Kommen wir mal zu dem Teil, der mir besonders schwer fällt aber auch besonders am Herzen liegt - die Incis. Ich bin kein Experte und erkenne nur einige, offentlichtliche, Inhaltsstoffe und kann häufig die Öle und Extrakte nicht einschätzen. Doch auch mit meinem laienhaften Wissen konnte ich einige üble Inhaltsstoffe finden, bei denen meine Alarmglocken schrillten.
    Als erstes fällt auf, dass das Shampoo mit dem Tensid Sodium Laureth Sulfate, einem stark irritierenden Tensid, reinigt. Gepaart mit Benzyl Alcohol, Isopropyl Alcohol und dem Duftstoff Linalool tragt ihr euch eine wahre Reizbombe auf die Kopfhaut auf.
    Die pflegende Spülung kommt zwar ohne das reizende Tensid aus, schließlich soll es auch nicht reinigen, aber dennoch sind Benzyl Alcohol, Isopropyl Alcohol enthalten und zu dem Linalool gesellt sich auch noch Limonene als Duftstoff, was auch in der Kur enthalten ist.
    Durchweg reizende Stoffe, auf die man bei einer gereizten Kopfhaut auf jeden Fall verzichten sollte! Falls euch also schon mal aufgefallen ist, dass eure Kopfhaut juckt, schuppt oder sehr schnell nachfettet, wäre vielleicht ein Umstieg auf ein reizfreies Shampoo eine Option (z.B. das Saubär Shampoo 3-in-1).
    Ich hingegen habe keine Probleme mit meiner Kopfhaut, doch schiebe ich die fehlende Pflegewirkung auf den enthaltenen austrocknenden Alkohol.



    Meine Eingangsfrage war ja, ob mich die Pflegelinie trotz der Incis überzeugt hat. Ja und nein, ich habe schöne Locken bekommen, die ich so nur sehr selten mit einem Shampoo bekommen habe, doch war die Pflegewirkung nicht ausreichend. Ich werde die Linie gelegentlich weiter benutzen, wenn ich schöne gelockte Haare haben möchte, doch langfristig möchte ich besonders beim Shampoo auf eine reizfreie Alternative umsteigen.

    Kennt ihr die Fructis Reihe? Achtet ihr auf die Inhaltsstoffe bei Shampoos und Spülungen?

    Eure Elli


    Powered by Blogger.
    Back to Top