Heute möchte ich euch wieder einmal eine Mascara vorstellen, nachdem ich das eine ganze Weile nicht mehr getan habe, denn ich musste meinen Bestand zunächst aufbrauchen, bis ich eine Neue testen konnte :)
Schon einmal habe ich euch eine Max Factor Mascara vorgestellt, von der ich damals sehr begeistert war, weshalb ich mich gefreut habe, dass mir Max Factor die neue Masterpiece Glamour Extensions Mascara zum Testen zugeschickt hat - vielen Dank! Ob sich diese neue kleine Schwester aus der Masterpiece Reihe genauso gut schlägt wie die Max Factor Masterpiece Max, verrate ich euch heute.

Damit ihr in etwa einschätzen könnt, welche Ansprüche ich an eine Mascara habe und welche Ausgangslage ich habe, zitiere ich wie in jedem Mascara Post eine kleine Liste:
  • Sie sind relativ lang und haben einen natürlichen Schwung, so dass ich keine Wimpernzange nutze
  • Durch meine hellere Haarfarbe sind auch meine Wimpern im ungetuschten Zustand kaum zu sehen
  • Leider bin ich nicht mit vollen, buschigen Wimpern gesegnet
Entsprechend wünsche ich mir von einer Mascara:
  • Volumen, Volumen, Volumen!
  • Aber keinesfalls Fliegenbeine, wobei ein kleiner, leichter Ansatz davon noch okay ist.
  • Ein schönes Schwarz
  • Einen langen Halt, ohne Krümel die sich im gesamten Gesicht verteilen
  • Sie darf keinesfalls am Oberlid abfärben, das passiert mir leider viel zu häufig obwohl ich keine fettigen Augenlider habe.
  • Ich muss sie restlos abschminken können.
  • Da Mascara zu den Produkten gehört, die ich regelmäßig nachkaufe, sollte sie nicht allzu teuer sein.



Die Glamour Extension Mascara verspricht gleich drei Effekte für die Wimpern: Länge, Volumen und eine tiefschwarze Farbe. Die Länge soll durch winzige kleine Fasern in der Mascara herbei geschummelt werden, das Volumen durch kleine Wachspartikel, die als Abstandhalter zwischen den Wimpern dienen und die schwarze Farbe? Naja die Tusche ist eben schwarz :D
Das klingt schon ganz schön abenteuerlich oder? Doch neben der ungewöhnlichen Formulierung der Mascara, wurde auch noch eine extra schmale Bürste mit ganz kurzen Borsten entwickelt, die die Wimpern auffächern soll.
So viel zur Theorie, doch wie steht die Praxis?



Erstens Mal: Mama Mia, das Bürstchen ist wirklich schmal und die Borsten wirklich kurz. Im ersten Augenblick dachte ich, ich hätte ein kaputtes Bürstchen erwischt. Dazu, dass es so schmal ist, sind die Borsten auch noch etwas ungewöhnlich angewordnet, in der "Mitte" des Bürstchens sind keine Borsten enthalten, diese sind nur an zwei gegenüberliegenden Seiten zu finden. Zugegeben, den Bogen hat man recht schnell raus, doch ungewohnt ist es auch nach drei Wochen noch sich damit die Wimpern zu tuschen. Von der Handhabung ist es also definitiv etwas für Experimentierfreudige!

Eine Schicht Max Factor Glamour Extension Mascaa

Zwei Schichten Max Factor Glamour Extention Mascara

Hier ist dann die Mascara in Aktion. Spektakuläres Volumen? Fehlanzeige! Das ist meiner Meinung nach mit dem schmalen und dünnen Bürstchen gar nicht so möglich. Zwar dickt die Mascara so langsam etwas an und verleiht so etwas mehr Volumen als noch zu Beginn, doch für mich und meine (extremen!) Volumenansprüche reicht es leider nicht.
Dennoch meistert die Mascara Trennung und Verlängerung ganz wunderbar, die Wimpern sehen voll und klar definiert aus, womit ich im Alltag meist auch schon ganz zufrieden bin. Als Alltagsmascara eignet sie sich ganz gut, doch wünschte ich mir eben mehr Volumen. Gut vorstellen könnte ich sie mir in Kombination zu einer extrem Volumen gebenden Mascara, die die Wimpern tendenziell verklebt und etwas "zu kurz" erscheinen lässt. Das wäre vermutlich die Beste Ergänzung!


Die Haltbarkeit der Mascara ist so mittelmäßig. Am späten Nachmittag/Abend merke ich schon, wie die Mascara abgetragen ist und irgendwie stumpf auf dem Auge wirkt. Außerdem fällt mir in letzter Zeit häufiger auf, dass sie leicht krümelt und sich diese Krümel unter dem Auge ansammeln. Nicht so schlimm, dass ich als Panda in den Berliner Zoo aufgenommen werden könnte, aber es ist eben da. Dafür färbt sie aber am Oberlid nicht ab, was ein großes Plus für mich ist!


Hm, ihr merkt schon vielleicht. Begeisterung sieht anders aus, besonders nachdem ich so hohe Erwartungen an diese Mascara hatte. Für meine Wimpern ist sie einfach nicht ausreichend, wenn ich über die mäßige Haltbarkeit noch hinweg sehen könnte, so stört mich einfach wahnsinnig das fehlende Volumen. Doch wie immer sind besonders Wimpern so individuell, dass sie für euch total super sein kann, besonders wenn ihr auf der Suche nach Länge und Trennung der Wimpern seid!
Für rund 13€ finde ich sie schon etwas teurer, besonders weil das Ergebnis einen eben nicht aus den Latschen haut.

Worauf achtet ihr bei einer Mascara am meisten?

Eure Elli




Einmal vorweg gesagt: Ich liebe Spitze! Manche finden, es fühlt sich gruslig an, ich sehe das ganz anders. Ich habe Spitzentops in fast jeder Farbe, eine Mütze, Schmuck und ein Kosmetiktäschen mit Spitzenbesatz und in meine Kommode brauche ich da erst gar nicht reinschauen. Aber als es dann an das Monatsmotto Something lacy ging, wusste ich plötzlich nicht mehr, was ich mit mir anfangen soll. So gern ich Spitze auch habe, besitze ich doch keine Stampingschablone mit einem entsprechenden Muster. Das ist mir noch nie aufgefallen und ein bisschen überrascht hat es mich dann schon. Eine Nagelspitzenschablone habe ich dann doch noch entdeckt auf der Platte CH23 von Cheeky, welche meinen Vorstellungen etwas näher kam.


Ich habe mir zuerst French Tips aufgemalt. Mit dem tip painter von essence geht das superleicht, für mich als Ungeübte sehr angenehm und handlicher als den Nagel abzukleben.


Nach dem Trocknen ging es dann ans Stampen. Mit diesen French-Schablonen konnte ich mich noch nie so richtig anfreunden. Als ich hierfür die Nägel gemacht habe, wurde mir auch wieder vor Augen geführt, wieso. Man muss zum einen richtig gut zielen und irgendwie werden die Muster beim Stempeln auf eine seltsame Weise verzogen, sodass sie auf der einen Seite breiter sind als auf der Anderen. Mir ist nicht ganz klar geworden, wie das kommt, aber nach viiieeelen Versuchen wurde es dann doch noch was. Als Stampinglack kam p2 eternal zum Einsatz.

Ein bisschen Dekoration in Form von halben Perlen und kleinen glitzernden Schleifchen geben dem Design noch das nötige Etwas. Und kaschieren ganz nebenbei die unsauberen Stampingränder. ;) Fertig ist meine Version von Something lacy. Schaut euch doch noch die anderen Kreationen in Cyws Galerie an! :)





Mögt ihr Spitze auch so sehr wie ich? ;)

Eure Anna
Heute möchte ich euch ein kleines Trio vorstellen, das sich ganz wunderbar für leichte Alltagslooks eignet. Es geht um die Wet n Wild Silent Treatment Palette, die irgendwie kaum Beachtung in der Bloggerwelt findet, weil alle nur über die Comfort Zone und Walking on Eggshells reden. Das wird jetzt geändert!




Obwohl auf meinem Exemplar wohl ein Druckfehler ist, heißt das Trio definitiv "Silent TreaTment" :) Ansonsten ist es ganz typisch für Wet n Wild verpackt, recht unscheinbar wirkt die einfache Plastikverpackung und doch mag ich das Design sehr gerne, dass man auf die breiten, farbigen Pfännchen direkt blicken kann. Besonders bei einer großen Lidschattensammlung ist das Gold wert! Sehr gut finde ich auch das Hygienesiegel am Ende der Palette, denn so haben es neugierige Finger im Laden nicht so einfach sich durch alle Paletten einmal zu swatchen! 



Die Farben sind, wie bei allen Paletten und Trios von Wet n Wild, wunderbar auf einander abgestimmt und alle Farben sind beschriftet, wie man sie am Besten auf dem Lid platzieren soll. Besonders für Schminkanfänger sicher eine tolle Hilfe.
Der Browbone Farbton ist ein sehr schimmriges Rosé, dass auf dem Auge vor allem durch seinen sehr feinen Schimmer auffällt. Natürlich kann man es als Highlight unter der Augenbraue tragen oder auch im Innenwinkel, ich jedoch mag ihn sehr gerne auf dem kompletten beweglichen Augenlid.
Die Crease Farbe ist ein sehr, sehr dunkles Rot/Braun, das fast schon schwarz wirkt, mit groben, goldenen Partikeln. Es deckt nicht unfassbar gut, jedoch finde ich das für einen Alltagslook auch nicht so schlimm. Es gibt eine dunkle Schattierung, ohne gleich das ganze AMU zu erschlagen und ist auch so für Anfänger wieder sehr gut geeignet!
Die Farbe für das Augenlid ist zum niederknien! Ein kühles Taupe, mit einem seidigen Schimmer, dass man entweder für ein dunkleres AMU auf dem beweglichen Lid tragen kann, oder wie ich es gerne tue, in der Lidfalte. Die Farbe lässt sich toll auftragen und verblenden, daran habe ich rein gar nichts auszusetzen!


Links = Eyelid aus dem Trio, Rechts = Satin Taupe von MAC
Wet n Wild ist bekannt dafür, dass sie gerne Dupes von MAC Lidschatten machen. So ist auch dieses Trio angeblich voll mit Dupes: Browbone = MAC Jest, Crease = MAC Smut und Eyelid = MAC Satin Taupe oder MAC Style Snob (LE) (Quelle). Da ich weder Jest noch Smut zuhause habe, aber mit dem Vergleich zu Satin Taupe durchaus dienen kann, habe ich sie beide mal nebeneinander geswatcht. Schon im Pfännchen erkennt man, dass Satin Taupe wesentlich wärmer wirkt als die Farbe aus dem Trio. Auch auf dem Arm erkennt man diesen Unterschied und doch finde ich, dass er minimal ist. Besitzt man Satin Taupe noch nicht, kann man sich gut das Silent Treatment Trio ansehen, denn jeder sollte eine Farbe wie Satin Taupe in seiner Sammlung haben!






Natürlich muss ich auch einen kleinen Geschminkten Look dazu zeigen. Ich habe ja schon gesagt, dass es meiner Meinung nach eine optimale Alltagspalette ist und deshalb habe ich auch gleich einen Alltagslook damit geschminkt. Browbone auf dem beweglichen Augenlid, Eyelid in der Lidfalte und Crease im Äußeren V, nach Anleitung schminken kann ja jeder :D Dazu habe ich dann Local Wares von MAC als Eyeliner verwendet, da mir dazu schwarzer Eyeliner zu hart erschien.
Ansonsten trage ich Sin von Nars auf den Wangen und Hot Gossip von MAC auf den Lippen.


Was gibt es noch zu sagen? Ich bin begeistert von dem kleinen Trio, genauso wie auch schon von meiner Comfort Zone Palette von Wet n Wild. Für schnelle, natürliche Looks ideal oder auch als Palette für die Schwester/Cousine, die gerade anfängt sich zu schminken. Für unter 5€ ist es auf jeden Fall einen Blick wert! Hier könnt ihr schauen, wo die nächste Wet n Wild Theke bei euch ist, oder wenn ihr, wie ich, leider keine Theke in der Nähe habt, so könnt ihr sie auch über Amazon beziehen.

Kennt ihr das Trio? Welche Paletten besitzt ihr von Wet'n'Wild?

Eure Elli


Die Culture Spirit LE von p2 ist schon seit dem ersten Mai im Laden, da ich jedoch in jedem DM bislang noch komplett gefüllte Aufsteller vorgefunden habe, habe ich gedacht, dass es sicher nicht zuspät ist für die kurze Vorstellung der LE! Ich habe ein kleines Päckchen von p2 bekommen mit einigen Produkten aus der LE, worüber ich mich sehr gefreut habe. Diese Produkte habe ich größtenteils nun ausgiebig getestet und möchte euch meine Meinung zu den Produkten sagen.


Die Verpackung der p2 Culture Spirit LE finde ich, mal wieder, leider nicht so gelungen. Durch das viele, durchsichtige Plastik sehen die Produkte einfach nicht wertig und wirklich "schön" aus. Hätte ich die LE nicht zugeschickt bekommen, wäre ich ungeachtet im DM daran vorbei gegangen! Dabei hätte ich kleine Schätze komplett ungeachtet gelassen, Schande über mein Haupt!
Aber bitte, bitte liebes p2 Team, ihr habt es doch drauf mit den schönen Verpackungen, wieso sieht dann jede zweite LE aus wie billiger Ramsch? 




Okay lassen wir mal die Verpackung nebensächlich sein und konzentrieren wir uns auf die Produkte selbst. Ich habe den goldenen Highlighter luxury und das riesige gebackene Blush soulfulness bekommen. 

Zunächst dachte ich "hä, goldener Highlighter? Das steht mir doch niemals! Alle meine Highlighter haben einen perligen Glanz!" und dann wurde ich doch irgendwie neugierig auf diesen Cream Highlighter. Er lässt sich sehr leicht mit den Fingern verteilen und auftragen, wird nicht fleckig und hält danach den ganzen Tag. Der enthält feine Schimmerpartikel, die einen nicht nach Diskokugel aussehen lassen und mir sehr gut gefällt. Es ist eine schöne Alternative zu meinen sonst perligen Highlightern und stelle ich mir besonders zu einem gebräunten Teint traumhaft vor! Wer also mal eine Abwechslungen haben will, findet hier für 3,75€ einen echt schönen Highliughter!

Das Blush ist so DAS gehypte Produkt aus der LE, oder? Und das auch vollkommen zurecht. Es ist recht stark pigmentiert, weshalb ich es mit meinem sehr fluffigen Real Techniques Pinsel auftrage, jedoch nicht so sehr, dass man schnell nach einem Clown aussieht. Man kann ihn sehr gut dosieren! Außerdem besitzt die Farbe Soulfulness einen traumhaften leichten Schimmer, der einen Highlighter fast überflüssig macht. Tolles Blush, wenn ihr den findet im Aufsteller, nehmt den euch für die 3,95€ mit!





Zwei Augenprodukte habe ich bekommen, einmal den Eyeliner/Kajal (?!) in dressy violet und den Lidschatten in melting pot, beide sind Farbzwillinge und passen so 1A zusammen. 

Der Kajal/Eyeliner/was auch immer wirft bei mir allerdings Fragen auf. Die Form habe ich schon bei vielen p2 LEs gesehen und nie verstanden - was macht man damit? Sobald man ein paar mal den Stift als Eyeliner gebraucht hat, lässt sich damit doch niemals ein Lidstrich mehr ziehen? Als Kajal verschwindet er auf meinen Augen innerhalb einer Stunde. Wie gesagt, dieses Produkt sorgt bei mir für Fragezeichen und vermutlich werde ich es zukünftig als farbige Base verwenden. In dem Bild trage ich dressy violet übrigens auf der unteren Wasserlinie! Meiner Meinung nach kann man sich die 2,95€ sparen!

Der gebrackene Lidschatten melting pot ist durchsetzt mit gelb goldenen Adern, die dem Lidschatten ein leicht glitzriges Finish geben und den Lidschatten sehr interessant machen. Ich habe ihn bislang gern als Solokünstler getragen, wie ihr auf dem Bild sehen könnt, einfach mit einem schwarzen Lidschtrich und kombiniert mit dem goldenen Highlighter unter der Augenbraue! Er ist leider trocken leicht staubig und muss so für ein intensives Ergebnis geschichtet werden. Später habe ich ihn noch mit einem feuchten Pinsel aufgetragen und das Ergebnis wurde wesentlich deckender und die goldenen Partikel kamen wesentlich besser zur Geltung! Insgesamt ist es aber ein wirklich schönes, leicht dunkleres Lila, das mir sehr gut gefällt und mir auch definitiv 2,95€ wert wäre!





Weiter mit meinem zweiten Highlight, neben den Wangenprodukten, den Lippenstiften! Seht ihr diese wundervolle Marmorierung? Wunderschön *.*
Bekommen habe ich den orangenen sentimental und den pinken impassioned, zwei wirklich schöne Farben! Überzeugt haben mich die Lippenstifte vor allem wegen dem super deckenden und cremigen Auftrag, der die Lippen nicht austrocknet. Sie bleiben recht lange auf den Lippen, machen reden und trinken mit, an Nahrung scheitern sie dann jedoch. Das finde ich aber auch gar nicht schlimm. da sie durch die tolle Konsistenz fix wieder nachgezogen sind. Einzig und allein die Form der Lippenstifte finde ich doof. Durch die flache, breite Kante kann ich nicht schön das Lippenherz ausmalen! Dennoch Top Lippenstifte, die man sich für knapp 4€ definitiv ansehen muss!






Vielleicht ist euch aufgefallen, dass ich zu den beiden Nagellacken nun noch nichts geschrieben habe und das würde ich gerne auf einen separaten Post verlegen, bevor das Posting super lang wird :)
Die Körperkette habe ich als einziges Produkt noch gar nicht getestet, da ich dafür einfach keine Verwendung habe.

Was habe ich nun abschließend zur p2 LE Culture Spirit zu sagen? P2, hört auf mit den billigen Plastikverpackungen und gebt euch doch bitte endlich mal mehr Mühe! Den Kunden gehen so tolle Produkte durch die Lappen (Das Blush! Der Highlighter! Die Lippenstifte!!!!!!!), nur weil sie eben nicht vor dem Aufsteller stehen bleiben! Ich kann euch zumindest die drei Produkte wärmstens ans Herz legen und euch dazu auffordern, beim nächsten DM Besuch vor der Culture Spirit LE doch mal anzuhalten :)

Wie findet ihr die Verpackung der LE? Findet ihr ich übertreibe?

Eure Elli



Heute habe ich ein Design für euch, das wirklich schon eeeewig auf mich wartet, lackiert zu werden. Ich hab es vor einiger Zeit bei Instagram gesehen und seitdem will ich es mal nachmachen. Nun bin ich endlich dazu gekommen. 


An sich ist es nicht aufwändig und einfach gemacht. Aber ich brauche immer ewig, wenn es darum geht, Teile des Nagels abzukleben, da man kaum lange genug warten kann, bis der Lack trocken genug ist, damit nicht die Hälfte beim Abziehen des Tapes mit abreißt. Beim ersten Versuch dieses Mal war ich natürlich zu schnell und musste es dann wieder neu machen. ;) 


Zwei Schichten von ANNY Lilac Powder wurden zuerst auf den Pflege-Basecoat lackiert. Danach eine Schicht Quick Dry-Überlack und dann habe ich erst am nächsten Tag weitergemacht, damit der Lack auch wirklich trocknen kann! Muss man natürlich nicht so lange aber mir kam die Nacht dazwischen. ;) Dann wurde das Striping Tape platziert, angedrückt und mehr Farbe kam drüber. Mit einem Kosmetikschwämmchen habe ich Lilac Powder mit Glamour Girl, auch von ANNY, aufgetupft. Zweimal hintereinander, es folgte nochmal schnelltrocknender Überlack nach kurzer Antrocknungszeit. Nachdem ich den Nagellack vom Rest meiner Finger entfernt hatte, war das Nageldesign auch schon fertig. 


Das Ergebnis gefällt mir sehr gut. Glamour Girl schimmert etwas metallisch, während Lilac Powder ein cremiges Finish hat. Ich mag es ja, verschiedene Effekte zu kombinieren. :)

Welche Farbe ist für euch "Glamour"?

Eure Anna
In meinen letzten Lieblingen habe ich euch ja schon erzählt, dass ich mir aktuell der Sinn nicht nach aufwendigen AMUs steht und es besonders morgens in der Früh sehr schnell gehen muss (wenn ihr übrigens Gemecker über das frühe Aufstehen von mir lesen wollt, dann verweise ich euch auf meinen Twitter Account :D). Passenderweise ist eine knappe Woche vor Beginn meines Praktikums ein Päckchen von Manhattan bei mir eingetrudelt, worin sechs Eyeshadow Pens enthalten waren, die gesamte Endless Stay Eyeshadow Pen Reihe, als hätten sie es geahnt dass ich bald für Puderlidschatten keine Zeit und vor allem Lust mehr haben werde :) Diese habe ich nun auf Herz und Nieren getestet und möchte sie euch heute vorstellen!



Bei den Endless Stay Eyeshadow Pens handelt es sich um eben Lidschatten Stifte, die wie Cremelidschatten aufzutragen sind und man eigentlich keinen Pinsel brauch. Sie erinnern natürlich stark an die NYX Lidschattenstifte, wobei diese Stiftform allgemein mittlerweile sehr oft vertreten ist. Mal ehrlich, es ist auch einfach praktisch einen Stift heraus zu drehen, etwas davon aufs Auge zu geben und dann mit dem Finger nur noch etwas zu verwischen und man muss nicht unhygienisch mit seinen Patschefingern in den Cremelidschatten reinlangen, bevor man etwas Produkt auf die Augen packen kann. Außerdem müssen diese Stifte im Vergleich zu den NYX Stiften nicht angespitzt werden, was einfach eine riesen Sauerei ist, sondern können bequem herausgedreht werden. Einen Daumen hoch auf jeden Fall für die Verpackung. 
Einen Kritikpunkt habe ich jedoch, wobei ich nicht weiß ob er durch den Transport mit der Post passiert ist. Einige meiner Stifte lösen sich relativ leicht aus der Halterung am Ende vom Stift, so dass man die Miene wieder reinpressen muss, um den Drehmechanismus benutzen zu können. Das ist kein Beinbruch, aber naja... unschön. Immerhin ist die Miene bislang noch bei keinem der Stifte gebrochen.


Die Versprechen der Eyeshadow Pens ist, dass sie Wisch- und Wasserfest sind, 24H auf dem Auge halten und dabei in intensiven Farben leuchten. Außerdem soll man sie als Lidschatten und als Eyeliner anwenden können - bitte was?! Ich meine es ist ja selbstverständlich, dass sich die Spitze recht schnell abnutzt und dann kugelig, breit wird. Wie will man damit einen Eyelinerstrich ziehen? Besonders wenn man sie eben nicht wieder anspitzen soll?! Ne, also als Lidschatten schön und gut, aber als Eyeliner nie im Leben!
Ansonsten kann ich sagen, dass sie wirklich alle eine sehr gute Haltbarkeit auf dem Auge haben. Egal ob mit oder ohne Base halten die Stifte natürlich keine 24H, aber gute sechs bis sieben Stunden, bis der Lidschatten sich leicht in der Lidfalte absetzt. Mit leicht meine ich wirklich leicht, also so dass man es schnell wieder verteilen kann und dann wieder schön und normal aussieht. Kein Weltuntergang :)


Auf dem Swatch sehen auch alle Farben wirklich leuchtend und strahlend aus. Bis auf einen Ausreißer lassen sich auch alle Farben wirklich spielend leicht auftragen und sind schön gleichmäßig und nicht fleckig am Auge. Sie trocknen nach dem Auftrag recht schnell an, man muss also etwas zügiger arbeiten und schnell die Kanten mit dem Finger verblenden, was jedoch spielend einfach geht. Ein Manko der Stifte hierbei ist, dass sie nur Solo bzw. in Kombination mit Puderlidschatten funktionieren. Man kann aufgrund der schnell trocknenden Konsistenz kein komplettes AMU mit betonter Lidfalte und allem drum und dran schminken. Für mich funktionieren sie vor allem als Solokünstler, mit einem simplen Lidstrich sieht man meist schon gut geschminkt aus!

Bevor ich euch jetzt alle Faben noch mal einzeln zeige, möchte ich noch ein Wort zu Light Me Up verlieren, zu dem ich kein extra Bild gemacht habe, sondern den ihr einfach auf jedem AMU als Highlight unter der Augenbraue und im Innenwinkel sehen könnt. Der Stift wirkt zwar weiß, doch ist er sehr schimmrig und nicht besonders deckend - als einzel Lidschatten oder als weiße Base also unbrauchbar. Doch heißt der Lidschatten ja schon "Light Me Up", man kann sich also schon denken, dass es nicht die Intention der Macher war hier einen weißen Lidschattenstift zu kreieren, sondern eben einen Highlighter. Und dafür funktioniert er auch sehr gut, lässt sich super verblenden und fügt sich sehr schön ein!


Vorhin habe ich ja schon von einem Ausreißer geredet und mit dem fang ich auch gleich an. Schlimmer als Blue Dusk wird es also nicht :D Ganz im Ernst, was ist hier schief gelaufen? Im Swatch sieht das Blau so wunderschön aus, ein toller Blauton für den unteren Wimpernkranz, aber der Auftrag ist ja unter aller Kanone. Er wird fleckig, das Blau wird eher hell als metallisch deckend und sieht einfach unschön aus. Hier stimmt einfach gar nichts und so ist er auch sofort von meinem Auge gewandert und nie wieder mehr auf meine Lider gekommen. Blue Dusk ist ein echter Reinfall!


Nude Up ist ein helles. schimmriges Nude, das meiner Meinung nach mir einfach Solo nicht so gut steht. Kombiniert mit weiteren Puderlidschatten fügt er sich schön in ein AMU ein, aber Solo würde ich ihn für ein schnelles Make Up nicht hernehmen. Aber hier stimmt der Auftrag, die Haltbarkeit und das Ergebnis, es ist wirklich nur mein persönlicher Geschmack, dass mir Nude Up an mir nicht so gut gefällt.  


Uh, Bronze Beat ist ein Schätzchen, ein dunkles Braun mit rötlichen Schimmerpigmenten, das recht dunkel ist und so tagsüber und auch abends sehr gut passt. Die Blendbarkeit ist top, der Auftrag ist klasse und die Farbe ein Träumchen. Im Ernst ich kann nichts an der Farbe aussetzen und sie gehört definitiv zu meinen Lieblingen!


On Taupe ist so ein Alltagston, der immer geht und irgendwie immer passend ist. Es sind viele Schimmerpartikel enthalten, die On Taupe zu einem kleinen Solokünstler machen. Manchmal wünschte ich mir, dass On Taupe noch etwas dunkler und so etwas sichtbarer wäre, dann helfe ich aber mit einem entsprechenden Puderlidschatten etwas nach. Auch On Taupe ist qualitativ toll und definitiv eine empfehlenswerte Farbe aus der Reihe!


Mauve Mist habe ich definitiv am häufigsten getragen. Ich liebe gräuliche, mauvige Farben, da sie im Alltag geschminkt und doch nie nach zu viel aussehen. Er ist der einzige matte Lidschatten und ist meiner Meinung nach der einfachste Kandidat im Auftrag. Trocknet nicht sofort an und lässt so noch ein, zwei Sekunden länger Zeit zum verblenden. Ob mit oder ohne Lidstrich macht er immer eine gute Figur. Am liebsten habe ich ihn mit Velvet Flame von Zoeva (mein persönlicher Looking Good von MAC Ersatz, denn beide brauche ich nicht!) getragen. Ja, eine große Liebe mit Mauve Mist und wird auch weiterhin ständig auf meinen Augenlidern zu finden sein!


Ich kann nicht sagen, dass mich die gesamte Reihe vollkommen überzeugt hat (Blue Dusk, ich meine dich!!), aber vier Farben kann ich wirklich uneingeschränkt empfehlen: Light Me Up, On Taupe, Bronze Beat und meinen Liebling Mauve Mist. Für 5€ bekommt man hier wirklich gute Cremelidschatten, die eine ordentliche Haltbarkeit haben und eine tolle Farbabgabe. Wenn man also noch auf der Suche ist nach unkomplizierten Alltagsfarben, die wunderbar als Solokünstler funktionieren, dann schaut euch diese auf jeden Fall mal an! Sie gibt es in allen Manhattan Theken, soweit ich das sehen konnte.

Benutzt ihr gerne solche Stifte im Alltag? Welche sind eure Lieblinge?

Eure Elli


Powered by Blogger.
Back to Top