Neue Firmen und neue Farben finde ich ja immer spannend, besonders wenn sie weit weg von Drogerie sind. Nicht dass ich diese Lippenstifte nicht mag, aber zugegeben es ist etwas besonderes einen Lippenstift in seiner Kollektion zu haben, den vielleicht nicht jeder hat.
So habe ich mich sehr gefreut, dass ich die neuen Lippenprodukte von Joan Collins - Timeless Beauty testen durfte. Joan Collins hat mir zugegeben nichts gesagt, nach etwas googelt wusste ich zwar, dass sie eine große und berühmte Schauspielerin ist, aber eigentlich weiß ich immer noch nicht genau wer sie ist (außer dass sie wohl in der Snickers Werbung mitgespielt hat :D).
Von Promis kenne ich sonst eher Parfum, Christina Aguilera und Lady Gaga allen vorran, so hat es mich sehr gefreut mal zu sehen wie Promis eben dekorative Kosmetik sich gewünscht hätten. Joan Collins hat eine eigene Linie herausgebracht, in der vom Lippenstift, über Lidschatten bis Puder alles enthalten ist. Ich möchte euch heute die Divine Lips Lippenstifte und die Lorious Gloss Lipglosse vorstellen.


Auf der Verpackung wird deutlich, dass diese Kollektion von Joan Collins gestaltet wurde, so ist auf jeder Verpackung ihr Foto wieder zufinden und auch kurze Zitate, wieso sie so ein Produkt auf den Markt bringen wollte. Das finde ich sehr schön und auch irgendwie persönlich!
Ansonsten ist es eher schlicht gehalten, Schwarz und Gold dominieren die Verpackung und lassen sie zeitlos wirken! Gefällt mir auf den ersten und auch zweiten Blick!







Die Hülse des Lippenstiftes ist in Gold gehalten und hat ein welliges Muster darauf. Ihr Name steht recht präsent auf der Hülse drauf. Auf den ersten Blick habe ich gedacht, dass es wie Oma Schminke aussieht. Ja irgendwie altbacken und nicht zeitgemäß wirkte es auf mich. Nach einigen Wochen hat sich diese Meinung zwar etwas relativiert, aber die schönste Hülse in meiner Sammlung wird sie nie sein. Natürlich ist das aber Geschmackssache. 
Die Qualität der Hülse ist sehr gut, der Deckel rastet merklich ein und sitzt fest auf dem Lippenstift. Man muss also keine Angst vor bösen Überraschungen haben, wenn man den Stift in der Handtasche mit sich herum trägt.
Insgesamt rein äußerlich einfach "not my cup of tea", aber qualitativ habe ich hier nichts zu beanstanden.

Getestet habe ich die Farbe Marilyn, die überraschenderweise eher in die Richtung Rosenholz/Altrosé geht. Beim Namen Marilyn musste ich an tiefe, dunkle Rottöne denken und nicht an so einen alltagstauglichen Lippenstift! Die wundervollen dunklen Farbtöne hat Joan Collins auch in ihrer Kollektion, doch heißen sie da Alexis oder Sabrina. 
Marilyn ist wie gesagt ein totaler Alltagston. Rosenholz, ohne zu braun zu sein und mit einer ordentlichen Portion Rosa, ohne dabei Barbie zu schreien. Ein toller Farbton, der mich direkt angesprochen hat und absolut mein Farbschema ist!





Leider musste für das Tragebild die Tageslichlampe herhalten, doch erkennt man die Farbe noch ganz gut. Auf meinen Lippen wirkt Marilyn viel rosaner als auf dem Swatch, doch das stört mich gar nicht. 
Der Auftrag ist ganz wundervoll, die Farbe gleitet förmlich über die Lippen und lässt sich in einer Schicht schön deckend auftragen.
Um in "Mac Finishes" zu sprechen, würde ich es irgendwo zwischen Cremesheen und Lustre ansiedeln. Deckender als Lustre und etwas haltbarer, mit der Cremigkeit des cremesheen Finishes. Auch wenn ich etwas mattere (wobei nicht ganz matt, Satin eben :) ) bevorzuge, ist dieses cremige Finish sehr angenehm bei trockenen Lippen, die im Winter ja doch etwas häufiger anzutreffen sind. Der Lippenstift betont keine trockenen Stellen und sammelt sich auch nicht seltsam unter Hautschuppen an. 
Aufgrund der Cremigkeit ist natürlich keine rekordverdächtige Haltbarkeit zu erwarten, doch zwei bis drei Stunden hält der Lippie schon durch. Essen und Trinken mag er allerdings nicht so gern.
Meiner Meinung nach ein solider und toller Lippenstift, der zu einer meiner Lieblingen geworden ist, trotz seiner Verpackung :)








Das zweite Produkt das ich getestet habe war der Lipgloss in Pearl. Lipgloss ist ja nicht so mein absoluter Favorit, aber ich musste irgendwie ein bisschen an den Rihanna 2 Lipgloss von MAC denken, weshalb ich diesen unbedingt testen wollte. Auch hier ist die Umverpackung sehr schlicht und die Hülse mit einem goldenen Verschluss versehen. Mal wieder: nicht mein Geschmack aber nun gut. Vielleicht bin ich auch gar nicht die Zielgruppe? Schließlich sagte mir auch die Gute Joan Collins nichts :)
Das Gloss ist milchig und durchzogen von violetten und pinken Schimmerpartikel. Interessant, aber ob das so alltagstauglich ist? 





Der Auftrag gelingt mit dem Flokapplikator sehr gut und regelmäßig, unterscheidet sich nicht sonderlich von anderem Lipglossen. Die Konsistenz ist nicht so zäh und klebrig wie bei anderen Glossen und punktet damit schon einmal bei mir.
Nun kommen wir zur Farbe. Die Basis ist milchig und hellt die Lippen leicht auf, jedoch nicht sehr stark, viel präsenter sind die Schimmerpartikel, die reichlich in der Basis enthalten sind und deutlich auf den Lippen zum Vorschein kommen. Man glitzert förmlich lila und pink. Für mich schon fast zu viel Silvester auf den Lippen. Die Partikel sind auch nicht sehr fein, sondern deutlich spürbar auf den Lippen und sorgen so für ein nicht ganz so tolles Tragegefühl. 
Auf den Lippen bleibt das glossige Finish etwa ein bis zwei Stunden, wobei Essen und Trinken unmöglich sind. Übrig bleiben anschließend nur die Schimmerpartikel, die man auch nach sechs Stunden noch mit einem Wattepad von den Lippen entfernen kann.

Auch hier finde ich das Produkt qualitativ wirklich gut, doch sagt mir leider die Farbe gar nicht zu. Vielleicht als Topper oder zu Karneval, aber im Alltag kann ich mir so lila glitzernde Lippen nicht an mir vorstellen.





Mein Fazit ist glaube ich relativ klar. Den Lippenstift kann ich wirklich jedem empfehlen und werde mir bei Gelegenheit noch Alexis oder Sabrina anschauen. Der Haken an der Sache ist natürlich die Verfügbarkeit und der Preis. Swatchen und euch dann für eine Farbe entscheiden fällt leider flach, da sie nur über QVC in Deutschland erhältlich sind. Der zweite Nachteil ist, dass die Lippenstifte nur im Set entweder mit einem Nagellack für 29€ zu kaufen sind oder mit einem Puder für 36€. Eine Stange Geld und auch mir wäre es lieber, wenn es die Lippenstifte einzeln im Verkauf gäbe!
Der Lipgloss sagt mir farblich einfach nicht zu. Die deutlich sichtbaren Schimmerpartikel sind einfach nicht meins, wobei ich es gerne bald mit dem Rihanna 2 vergleichen möchte. Auch hier findet man in Hinblick auf die Verfügbarkeit die selben Nachteile wie beim Lippenstift. Leider nur in Kombination mit einem Lipliner für 29€ erhältlich.

Jetzt möchte ich aber wissen: Kennt ihr Joan Collins? Und was haltet ihr von dekorativer Kosmetik, die von Promis entworfen wurde?

Eure Elli


Was ist eigentlich Grunge? Das haben sich diesen Monat Einige gefragt, denn das ist das Motto diesen Monat auf Cyws Jahreszeitenhaus. Zuerst habe ich mich schwer getan. Aber dann kamen mir plötzlich viel zu viele Ideen und ich musste mich entscheiden. :D 


Ein bisschen verratzt und abgerissen sollte es werden. Und schwarz und Nieten. Meine p2 Crackling Lacke wollte ich unbedingt mal wieder rausholen und die passen super zum Thema. So habe ich ein bisschen Mix & Match gemacht und ihr könnt es euch hier ansehen. 


Auf allen Nägeln habe ich zuerst p2 eternal lackiert. Davon habe ich inzwischen schon mein viertes Fläschchen. Eine Schicht reicht vollkommen  aus für ein deckendes Ergebnis. Auf Zeigefinger und kleinen Finger kamen kleine silberne Nieten. Ich habe sie nur mit Klarlack fixiert. Zwei Tage lang haben alle durchgehalten, die letzte habe ich nach vier Tagen abgepult. ;) 
Auf dem Ringfinger kam noch eine zweite Schicht Schwarz und darauf der silberne Crackling Top Coat Silver Blast. Beim Trocknen und "Crackeln" löst er den Basislack an, der sich dann mit verzieht, deshalb sind auf jeden Fall zwei Schichten der Base nötig, damit man den Nagel danach nicht durchscheinen sieht. 
Auf dem Mittelfingernagel wurde gestampt. Verwendet dafür habe ich die Moyou-Palette 02 der Pro XL Collection mit einem silbernen Nagellack, essence icy princess. Das Maschendrahtzaun-Motiv fand ich irgendwie total passend und es musste dazu. 
Auf dem Daumen schließlich habe ich mich ein bisschen an Distressed Nails versucht. Das war auch eine meiner ersten Intentionen. Allerdings nur zweifarbig, aber das sieht auch sehr cool aus! Ich habe wieder icy princess von essence benutzt und den Pinsel so lange am Flaschenhals abgestreift, bis kaum noch Farbe dran war, und damit ein bisschen auf den Nagel geklekst. Gefällt mir! 
Zum Schluss wurde alles noch mit klarem Top Coat fixiert und fertig war das grungige Nageldesign.


Ein bisschen alternativ. Aber ist ja Grunge. :) Wie gefällt es euch? 

Mögt ihr den Grunge Style?

Eure Anna
Nachdem mein letztes Nailart so gut angekommen ist, wollte ich mich nochmal daran versuchen. Grund dafür ist der Bouquet Topper von Maybelline aus der Color Show Linie, der vergangene Woche an einige Blogger mit einem wunderschönen Blumenstrauß verschickt wurde. Auch ich habe einen solchen frühlingshaften Gruß bekommen, über den ich mich sehr gefreut habe. Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an das Team von Maybelline!
Der Topper ist aktuell in der Rebel Bouquet LE von Color Show gemeinsam mit drei weiteren Nagellacken erhältlich. Ein Pink, Lila und Rot sind noch erhältlich, doch stellt der Topper Bouquet eindeutig das Highlight dar. 
Nun habe ich schon einige Nailarts gesehen mit dem Topper, der Topper mit einem rosa Nagellack kombiniert, der Topper auf einem pinken Nagellack, der Topper auf rosé-nude Farben.. Schnarch. Das wollte ich nicht nochmal zeigen.
Wieso ich direkt an schwarzen Nagellack denken musste, was ja eigentlich so gar nicht frühlingshaft ist, schiebe ich einfach dem grauen Wetter zu und doch kombiniere ich schwarzen Nagellack gerne mit bunten Glitzer Toppern. Damit das aber doch nicht ganz so langweilig ist, habe ich mich an einem Gradient von Grau zu Schwarz probiert.






Irgendwie musste ich bei dem Farbübergang an den nächtlichen Himmel denken, mit einem Farbübergang von Dunkelblau zu Schwarz wäre das vermutlich noch deutlicher und noch schöner! Der Topper stellt die funkelnden Sterne dar, die je nach Entfernung auch natürlich verschieden Groß zu sehen sind :)
Verwendet habe ich übrigens I have a herring problem von OPI und Eternal von P2.

Nun aber nochmal zurück zu dem Bouquet Topper! Ich finde ihn wirklich schön, es sind weiße, rosa und glitzrige lachsfarbene Partikel enthalten, jeweils in einem großen und kleinen Durchmesser. Dadurch entsteht ein schönes, ungleichmäßiges Ergebnis, das doch sehr gut auf dem Nagel harmoniert. 
Ungleichmäßig ist aber leider auch der Auftrag. Zwar befördert der Pinsel eine gute Menge an Partikel ans Tageslicht, doch gibt er diese nur schwer auf den Nagel ab. Häufig hatte ich eine Ansammlung an der Spitze des Nagels, welche ich dann auf der durchsichtigen Masse hin und her schieben musste. Nicht sehr viel Aufwand, aber das hab ich schon besser gesehen!

Insgesamt sagt mir der Topper zu, da ich die Farbe sehr schön finde und ich so auch noch nicht in meiner Sammlung habe. Bei einem Preis von etwa 2€ nehme ich den etwas aufwendigen Auftrag auch in Kauf! Also gibt es auf jeden Fall eine Kaufempfehlung von mir, auch wenn ich für den Auftrag ein Schleifchen in meiner Bewertung abziehe!


Wie findet ihr denn Bouquet? Verwendet ihr gerne Topper um einen langweiligen Nagellack aufzupeppen?

Eure Elli



Das Wetter ist immer noch zuuu kalt und zuuu nass. Da ist immer noch diese "Ich kuschel mich zu Hause mit einer Tasse Trinkschokolade ins Bettchen"-Stimmung. Ich habe heute nochmal ein Lieblingspullover-Nageldesign für euch. Ein Anderes, das ich vor zwei Monaten gemacht habe, könnt ihr euch hier anschauen.


Ich habe mir vor Kurzem diese sehr sehr coolen Waterdecals bei ebay gekauft. Auf dem Bogen sind Muster, die an Norweger Pullover erinnern. Es sind ein paar längere Streifen dabei, die ma sich zurecht schneiden muss, und auch ein paar einzelne Elemente wie Rentiere und Schneeflocken. 


Ich habei einfach auf jeden Nagel ein anderes Muster gemacht. Ein bisschen Abwechslung macht das Design lebendiger. Der Lack darunter ist Jolie Blue von Rival de Loop, den habeiden ich euch im Sommer hier bereits vorgestellt.


Am besten gefällt mir der Zeigefingernagel, da sieht es an meisten nach Pullover aus. Das Rentier auf dem Daumen finde ich auch supersüß.

Könnt ihr selbst stricken?

Eure Anna
Im Dezember habe ich im Zuge der Schön für Mich Box von Rossman die Masterpiece Max Mascara von Max Factor getestet. Ich habe sie nun seit einem guten Monat in Gebrauch und möchte euch natürlich heute meine Meinung sagen! 
Vorweg natürlich wie immer einige Infos zu meinen Wimpern und meine Anforderungen, damit ihr auch etwa abschätzen könnt, ob euch diese Review hilfreich sein wird oder nicht.

  • Sie sind relativ lang und haben einen natürlichen Schwung, so dass ich keine Wimpernzange nutze
  • Durch meine hellere Haarfarbe sind auch meine Wimpern im ungetuschten Zustand kaum zu sehen
  • Leider bin ich nicht mit vollen, buschigen Wimpern gesegnet
Entsprechend wünsche ich mir von einer Mascara:
  • Volumen, Volumen, Volumen!
  • Aber keinesfalls Fliegenbeine, wobei ein kleiner, leichter Ansatz davon noch okay ist.
  • Ein schönes Schwarz
  • Einen langen Halt, ohne Krümel die sich im gesamten Gesicht verteilen
  • Sie darf keinesfalls am Oberlid abfärben, das passiert mir leider viel zu häufig obwohl ich keine fettigen Augenlider habe.
  • Ich muss sie restlos abschminken können.
  • Da Mascara zu den Produkten gehört, die ich regelmäßig nachkaufe, sollte sie nicht allzu teuer sein.




Die gesamte Masterpiece Reihe von Max Factor war mir bislang unbekannt, ich kannte lediglich die False Lash Effect Mascara, von der ich sehr begeistert war.
Diese "Max" Mascara aus der Masterpiece Familie ist in einer langen schwarzen Hülle, die zum Deckel hin ein klein wenig breiter wird. Der kleine goldene "Ring" am Deckel lässt das Design nicht langweilig wirken und frischt das sonst sehr gradlinige Design schön auf. Die Schrift ist durchweg in Gold gehalten. 
Optisch gefällt sie mir schon mal sehr gut, zeitlos und hübsch. Aber auf die Verpackung gebe ich ohnehin nicht so viel Wert, solang das Ergebnis am Ende auch stimmt!





Das Bürstchen ist auf jeden Fall anders als ich es sonst kenne. Es ist eher schmal und hat Gummiborsten. Zur Spitze hin verjüngt sich das Bürstchen und auch die Borsten werden wesentlich kürzer. Damit sollen die inneren, kurzen Wimpern besonders gut erfasst werden können. Ich tusche mir gerne die äußersten Wimpern noch mal mit der Spitze des Bürstchens nach, weshalb ich persönlich die mini-kleinen Borsten an der Spitze nicht besonders mag. Damit sorge ich eher für ein unschönes Fliegenbein im Außenwinkel, anstatt diese Wimpern schön zu betonen. Mh, also komplett zufrieden bin ich nicht, doch meiner Meinung nach sollte eh jedes Bürstchen so enden wie die Benefit They're Real :D
Für das Versprechen von "unglaublichem Volumen" hielt ich anfangs das Bürstchen auch für viel zu schmal, doch durfte ich mich im Laufe der Zeit eines besseren Belehren lassen.


Nackige Wimpern


Eine Schicht der Masterpiece Max


Zwei Schichten der Mascara

Man sieht, die Mascara sorgt wirklich für ein tolles Volumen, auch schon in der ersten Schicht. Wenn es morgens schnell gehen soll, verzichte ich sogar häufig bei dieser Mascara auf die zweite Schicht, obwohl ich das sonst niemals tun würde. Die Mascara neigt nicht zu Klumpen oder Fliegenbeinen, wobei ein leichter Ansatz davon schon erkennbar ist. Jedoch stört mich das keineswegs. 
Tatsächlich kann ich mit dem Bürstchen meine inneren Wimpern besser erfassen, doch bilden sich im Außenwinkel häufig dickere Ansammlungen der Mascara, wenn ich versuche diese noch separat etwas zu tuschen. 

Anfangs hat sich die Mascara jedoch ganz anders verhalten! Die ersten zwei Wochen fand ich zwar das Ergebnis schön, doch weit weg von "unglaublichem Volumen". Die Mascara hat schön getrennt und die Wimpern optisch verlängert. Nach etwas zwei bis drei Wochen dickte die Mascaramasse jedoch etwas an, wodurch nun dieses tolle Volumen gezaubert wird. Eine Mascara die mit der Zeit also immer besser wird ;)

Ein langer Halt ohne abfärben ist mir super wichtig und daran scheitern viele Mascaras. Die Masterpiece Max Mascara krümelt nicht, färbt nicht ab (zumindest soweit ich das jetzt im Winter gut beurteilen kann) und hält den ganzen Tag anstandslos. Ich kann mich hier nicht beklagen und auch keinen Punkt finden, an dem ich irgendwie meckern könnte. Top, 100 Punkte. Mehr kann ich nicht sagen :)
Auch das Abschminken am Abend funktioniert ohne Probleme. 



Okay, ihr lest es vielleicht schon heraus, ich bin schwer begeistert. Mit Mascara kann man mich relativ leicht zufrieden stellen, doch SO begeistert war ich das letzte Mal bei der Benefit They're Real (doch diese ist teuer) oder bei der The Rocket Mascara von Maybelline (doch diese färbt am Oberlid ab). Bislang finde ich keinen Punkt, mit dem ich wirklich unzufrieden bin. Der Preis mit 10-12€ ist im vertretbaren Rahmen und und in jeder Drogerie zu bekommen. Ich könnte nicht zufriedener sein mit meinem neuen Mascara Schatz!



Auf welche Mascara schwört ihr zur Zeit?

Eure Elli




Powered by Blogger.
Back to Top