Im Test: Manhattan Endless Perfection Make Up

Ich hatte ja schon mal angekündigt, dass ich in letzter Zeit einige Foundations ausprobiert habe und nach und nach alle Foundations reviewen werde. Heute ist die Manhatten Endless Perfection dran, die ich schon einige Zeit in meinem Besitz habe, jedoch für mich lange unklar war, was ich von ihr halte. Deshalb habe ich mir etwas mehr Zeit für die Review gelassen.
Ich habe mir überlegt auch für Foundation Reviews so eine Art Checkliste anzufertigen, wie ich es auch in meinen Mascara Posts mache. So dass ihr auch gleich wisst, ob wir in etwa gleich ticken, was unsere Anforderungen an Foundations angeht, oder ob der Fokus komplett verschieden ist.

Mein Ausgangsmaterial:
Sehr helle Haut (etwa NC 15, im Sommer nicht merklich dunkler)
Keine starken Rötungen oder Pickel
Dennoch leicht unruhig wirkender Teint, der schnell krank aussieht
normale bis leicht trockene Haut

Meine Anforderungen:
leichte bis mittlere Deckkraft, die manchmal gerne stärker sein darf, jedoch eher in Ausnahmefällen
eine Ausgleichende Wirkung, die meinen Teint ruhiger und gesunder aussehen lässt.
leichtes dewy Finish, aber bitte nicht im Speckschwartenlook
Schweißresistent (Gesichtsschwitzer :( )
lange Haltbarkeit


Jetzt aber zur Foundation. Der Glastiegel wirkt auf mich erstaunlich wertig, wenn auch etwas gefährlich für mich Tollpatsch. Ich sehe das Ding vor meinem inneren Auge schon auf den Boden fallen und eine riesen Sauerei veranstalten. Aber Wertigkeit ist eben nicht immer mit mir kompatibel, das weiß ich leider schon. Den Pumpspender finde ich sehr hygienisch und auch die Dosierung funktioniert damit ganz einwandfrei. Meist benutze ich 1.5 Pumpstöße für mein Gesicht, womit auch die Ergiebigkeit bei 30 ml Inhalt ganz in Ordnung ist.



Die Versprechen der Foundation sind ja nahezu utopisch. Die hohe Deckkraft, das makellose Finish und feuchtigkeitsspendenden Formel wird glaube ich auf jedes Make Up Fläschchen gedruckt, jedoch dass die Foundation auch Hitze, Schweiß und Luftfeuchtigkeit standhalten soll und für ein porenfreies Hautbild sorgen soll, lassen mich stutzig aufhorchen. Der liebe Sommer mit seinen 30 Grad und Foundations sind ja nicht gerade die besten Freunde, besonders wenn man, wie etwa ich, dazu neigt im Gesicht zu schwitzen. Da verabschiedet sich ganz gerne mal die Foundation schon nach der kurzen Fahrt mit dem Rad ins Büro. Deshalb war ich darauf besonders gespannt!




Das Farbspektrum dieser Foundation ist sehr toll. Die hellste Farbe Light Porcelain ist wirklich sehr hell, jedoch auch stark rosa stichig. Mich persönlich stört das nicht, da ich den "Schweinchen Babe" Effekt an mir noch nie feststellen konnte. Die zweit hellste Foundation Soft Ivory, die immer noch hell ist, ist dagegen gelbstichiger.
Normalerweise benutze ich nie verschiedene Farben für den Sommer und für den Winter, da ich nur so minimal brauner werde, dass sich mein Teint von tot eben nur in "hell, blass aber man erkennt dass sie noch lebt" ändert. Also nicht so sehr, dass man wirklich zu einer Nuance dunkler greifen könnte. Light Porcelain ist aber so hell, dass selbst mir die Farbe aktuell zu hell ist und ich tatsächlich aussehe wie ein Geist! ICH! Jemand der Alpina Deckweiß als Foundation nutzen könnte! Mir ist eine Foundation im Sommer mal zu hell. Dass ich das überhaupt noch erleben darf! Also Blassnasen, hier ist eine Farbe, die ihr euch definitiv angucken könntet und wenn ihr nicht ganz so nach "nicht sicher ob sie noch atmet" ausseht wie ich, ist Soft Ivory immer noch schön hell. 



Swatches sind ja immer schön und gut, aber bei Foundation nur bedingt hilfreich, weshalb ich mich wieder im Gesicht nackig gemacht habe. Wundert euch nicht, die Bilder sind schon ein paar Monate alt, weshalb mir die Farbe Light Porcelain wunderbar noch passt. 
Man sieht ganz gut meine Rötungen und den leicht unruhig wirkenden Teint, der mich einfach krank und unfit aussehen lässt. Mit der Foundation wirkt mein Teint ausgeglichen und Rötungen werden sehr gut abgedeckt. Viel Concealer brauche ich anschließend kaum mehr, außer um meine Augenringe und die ganz fießen kleinen Rötungen (die ich aber Gott sei Dank nicht immer habe!). Ich würde also die Deckkraft bei mittel einstufen, wobei man sie nicht sonderlich weiter ausbauen kann und durch schichten erhöhen kann. Das liegt mit der Konsistenz der Foundation zusammen, auf die ich gleich noch näher eingehen werde.
Insgesamt gefällt mir allerdings das Ergebnis sehr gut. Das Finish ist auf der glowy Seite, wobei es mir manchmal auch etwas zu viel ist und etwas zu sehr nach Speckschwarte schreit, weshalb ich die T-Zone doch noch mal abpuder. Poren werden ohne Primer darunter jedoch nicht minimiert. Aber ganz im Ernst, das habe ich auch nicht erwartet.


Die Konsistenz ist leicht, aber auch etwas klebrig, was mich gerade im Sommer stört. Die Foundation lässt sich zwar sowohl mit dem Pinsel als auch mit dem Beauty Blender (meine bevorzugte Variante) streifenfrei und schnell auftragen, aber irgendwie "sitzt" die Foundation auf dem Gesicht und braucht einige Minuten bis sie einzieht. 
In der Regel ist das für mich kein Problem - dann mach ich eben mit meinen Augen weiter und Puder danach noch mal schnell ein wenig drüber, aber im Sommer finde ich das unerträglich. Mir kommt es dann vor, als würde die Foundation niemals einziehen und wie eine klebrige Schicht auf dem Gesicht liegen bleiben, ohne dass sie sich wirklich verbindet. Sehr unangenehm.

Daraus ergibt sich auch ein weiteres Problem, das mit der Haltbarkeit zusammen hängt. Und mit dem Sommer. Denn fängt man nun an zu schwitzen und wischt sich eventuell dabei mit einem Finger ein wenig über das Gesicht, nimmt man die ganze Foundation mit. Dann hat man ein Foundation-Loch im Gesicht. Unschön. Sehr, sehr unschön. Zumal man das meist erst viel später merkt und schon unzähligen Menschen die Hand schütteln musste. Wenn man schweißfrei duch den Tag kommt (was ja eigentlich in 90% der Zeit der Fall ist, außer eben in den letzten Wochen mit der ekligen Hitze), hält die Foundation ganz wacker durch und trägt sich nur minimal über den Tag verteilt ab. Insgesamt bin ich zufrieden mit der Haltbarkeit, nur eben an heißen Tagen ist das ein reiner Griff ins Klo.


Einen Punkt habe ich noch, der mir wichtig ist anzusprechen. Die Inhaltsstoffe. Trägt man die Foundation schon auf den Pinsel/Blender/Finger auf, strömt einem ein ungewöhnlich süßlich, blumiger Duft in die Nase. Ich muss ja gestehen, dass auch ich gut beduftete Produkte lieber benutze, als Produkte bei denen es einem fast hoch kommt vor Gestank, allerdings gibt es eben zwei Arten der Beduftung: Reizfrei (Parfum in der Inci Liste) und reizend (Linalool, Limonene, etc in der Inci Liste, hier mal ein guter Beitrag zu Duftstoffen von der lieben Shenja!) und hier wurde leider auf die reizende Beduftung zurückgegriffen, weshalb Menschen mit Problemhaut aufpassen sollten. Denn es wurden nicht nur ein oder zwei Duftstoffe verwendet, sondern gleich vier davon (Limonene, Linalool, Geraniol und Citronellol). Ich persönlich komme damit gut zurecht, zumal meine restliche Pflege größtenteils mild ist, aber das sollte man eben im Hinterkopf haben wenn man weiß, dass man eben auf Duftstoffe ohnehin schon empfindlich reagiert.


Wieso habe ich nun so lange gewartet mit der Review? Ich habe die Foundation bekommen und war zunächst sehr begeistert. Der Auftrag war problemlos, die Haltbarkeit super und auch die Deckkraft. Klar die Konsistenz ganz mich etwas gestört, aber ein großes Problem war das für mich nicht. Dann kamen aber schon ganz schnell die heißen Tage und ich merkte immer häufiger, dass sie der Hitze nicht stand halten kann und sich eben komplett abwischen lies vom Gesicht. So blieb sie lange, seeehr lange im Schrank stehen. Habe sie schon als "not worth the Hype" angestempelt, da mich diese Enttäuschung auch die Euphorie vom Beginn vergessen ließ. Erst vor einigen Tagen, als es wieder abkühlte, wollte ich ihr noch einmal eine Chance geben und siehe da - alles super. Für mich schließe ich einfach daraus, dass diese Foundation einfach nichts für den Sommer ist und besonders nicht für Leute die im Gesicht schwitzen. Für die restliche Zeit des Jahres passt sie ganz wunderbar und im Winter auch die hellste Farbe Light Porclain. 
Wie passend, dass der Spätsommer sich so langsam einläutet und die Hitze hoffentlich ein Ende hat, womit man die Foundation nun ohne Probleme auch wieder tragen kann! Zumindest wenn man sich an den Duftstoffen nicht stört und bereit ist etwa 7€ für diese Foundation auszugeben!

Habt ihr die Foundation schon ausprobiert? Welche Foundation mögt ihr besonders im Sommer?

Eure Elli

*Pr-Sample

Kommentare

  1. Für mich definitiv eine Foundation, die ich mal austesten muss, wenn die anderen 4 Stück, die ich hier je nach Bedarf der Deckkraft nutze, leer sein sollten D: Die "reizenden" Duftstoffe sind mir ziemlich egal, meine Haut macht, auch ohne Rücksicht auf sowas, momentan, was sie will D:

    AntwortenLöschen
  2. Hmmm... ich bin im Moment auf der Suche nach einer neuen Foundation und habe von dieser hier bislang nur positive Reviews gelesen, aber da ich auch zu den Gesichtsschwitzern gehöre und Foundation eh gern bei mir rutscht, sollte ich sie mir im Moment wohl eher nicht anschauen... :-/

    Danke für deinen Bericht!

    LG, OktoberKind :-)

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.
Back to Top