Shampootest - Können auch schlechte Incis überzeugen?


Ganz gewiss habt ihr schon auf anderen Blogs von dem großen Shampoo Test gelesen und habt vielleicht auch schon mitbekommen welche Serie sich hinter den kleinen, weißen Tübchen und Döschen versteckt hat. Doch auch ich möchte noch einmal meinen Senf zu der Garnier Fructis Oil Repair 3 Serie abgeben und auch zu meinem persönlichen Ablauf des Blindtests.


Nun ihr seht, die Serie habe ich schon komplett zuhause. Vor einigen Wochen habe ich durch Garnier die Möglichkeit bekommen eine komplette Haarpflegeserie zu testen und so fiel damals meine Entscheidung auf die Oil Repair 3 Serie. Ich habe langes und welliges/lockiges Haar, das sehr gerne kraus und frizzig ist und dazu noch einfach super trocken. Staubtrocken. Da klang diese gelbe, lustige Serie nach genau dem Richtigen für meine Haare!
Demnach habe ich aber auch bei Erhalt meines "Blindtest Päckchens" direkt gewusst um welche Serie es sich handelt, der Geruch ist der Gleiche, die Inhaltsstoffe exakt die Gleichen. Als ich auch auf Facebook noch gelesen habe, dass viele auch meiner Meinung waren, gab es für mich keine Zweifel mehr. Schließlich waren sie auch in der Anwendung identisch. Deshalb werde ich im Folgenden nicht mehr auf den Shampootest eingehen sondern auf die Serie direkt.


Die Garnier Fructis Serie benutze ich nun seit etwa drei Monaten und hoffe so, dass ich auch wirklich etwas über die Langzeitwirkung des Produktes sagen kann.

Die Produkte sind mir weder in der Konsistenz noch in der Anwendung besonders aufgefallen im Vergleich zu anderen Produkten. Das Shampoo ist schön gelig und lässt sich gut verteilen, die Spülung tropft nicht von der Hand und auch die Kur hat eine angenehme feste Konsistenz. Der Geruch der Linie ist mir direkt als erstes richtig positiv aufgefallen. Fruchtig, leicht süßlich und unheimlich gut und das Beste dabei: Er bleibt ewig im Haar. Ewig! Nach zwei Tagen riechen meine Haare noch danach, wenn ich sie mit Shampoo und Spülung bzw Shampoo und Kur gewaschen habe!

Die Wirkung ist leider durchwachsen. Die Produkte bringen auf jeden Fall meine Naturwelle wunderschön zur Geltung und ich merke, dass meine leichten Locken einen schönen Sprung bekommen. Von Glanz und Feuchtigkeit jedoch keine Spur. Ich habe also immer noch frizziges, staubtrockenes Haar, das aber immerhin super gut riecht und in wunderschönen Locken fällt. Mh - ich hatte schon schlechtere Ergebnisse mit Drogeriepflege erzielt, aber das Gelbe vom Ei ist das wahrlich nicht.


Kommen wir mal zu dem Teil, der mir besonders schwer fällt aber auch besonders am Herzen liegt - die Incis. Ich bin kein Experte und erkenne nur einige, offentlichtliche, Inhaltsstoffe und kann häufig die Öle und Extrakte nicht einschätzen. Doch auch mit meinem laienhaften Wissen konnte ich einige üble Inhaltsstoffe finden, bei denen meine Alarmglocken schrillten.
Als erstes fällt auf, dass das Shampoo mit dem Tensid Sodium Laureth Sulfate, einem stark irritierenden Tensid, reinigt. Gepaart mit Benzyl Alcohol, Isopropyl Alcohol und dem Duftstoff Linalool tragt ihr euch eine wahre Reizbombe auf die Kopfhaut auf.
Die pflegende Spülung kommt zwar ohne das reizende Tensid aus, schließlich soll es auch nicht reinigen, aber dennoch sind Benzyl Alcohol, Isopropyl Alcohol enthalten und zu dem Linalool gesellt sich auch noch Limonene als Duftstoff, was auch in der Kur enthalten ist.
Durchweg reizende Stoffe, auf die man bei einer gereizten Kopfhaut auf jeden Fall verzichten sollte! Falls euch also schon mal aufgefallen ist, dass eure Kopfhaut juckt, schuppt oder sehr schnell nachfettet, wäre vielleicht ein Umstieg auf ein reizfreies Shampoo eine Option (z.B. das Saubär Shampoo 3-in-1).
Ich hingegen habe keine Probleme mit meiner Kopfhaut, doch schiebe ich die fehlende Pflegewirkung auf den enthaltenen austrocknenden Alkohol.



Meine Eingangsfrage war ja, ob mich die Pflegelinie trotz der Incis überzeugt hat. Ja und nein, ich habe schöne Locken bekommen, die ich so nur sehr selten mit einem Shampoo bekommen habe, doch war die Pflegewirkung nicht ausreichend. Ich werde die Linie gelegentlich weiter benutzen, wenn ich schöne gelockte Haare haben möchte, doch langfristig möchte ich besonders beim Shampoo auf eine reizfreie Alternative umsteigen.

Kennt ihr die Fructis Reihe? Achtet ihr auf die Inhaltsstoffe bei Shampoos und Spülungen?

Eure Elli


Kommentare

  1. Hallo Elli,
    Ich achte bei den Shampoos sehr auf die Incis, bei Spülungen eher weniger. Und zwar aus diesem einfachen Grund: Meine Kopfhaut ist sehr empfindlich, seitdem ich nur noch Shampoos mit milden Tensiden verwende, habe ich viel weniger Probleme.
    Die Haare dagegen sind halt nunmal tote Materie, da gehts mir mehr um die Optik, die ideale Spülung lässt meine Haare schön glatt und glänzend aussehen, gerne auch mit Hilfe von Silikonen o.ä., allerdings nicht so glatt, dass ich sie nicht mehr vernünftig hochstecken kann, das hatte ich nämlich auch schon. (Ich habe recht lange und ziemlich dicke Haare.) Natürlich sollten die Haare auch gut kämmbar sein. Und toll wäre noch ein schöner Duft!
    Als Shampoo nehme ich meist Babyshampoo von Babylove, manche aus den Kinderserien von Dm sind auch ganz gut, bei Naturkosmetik und Sensitiveserien schaue ich mich auch immer mal um, man muss sicht halt immer die Incis anschauen. Die meisten fallen ja eh direkt raus, wegen der Sulfate, die ich konsequent meide.
    Bei Spülung bin ich quasi noch auf der Suche, aber auch ziemlich experimentierfreudig, weil hier die Incis ja ausnahmsweise nicht soo wichtig sind. Die Spülung aus der Long-Serie von Balea ist aber ein Dauerbrenner bei mir. Günstig, gute Kämmbarkeit, Haare nicht zu "glischtig" zum hochstecken.
    Vielleicht probiere ich die Garnier-Spülung die du hier genannt hast mal aus, wenn der Duft sich so lange hält, das fände ich cool, ich werde mal im Dm dran riechen :-) Aber pflegemäßig kann man bei den Incis nicht viel erwarten, da hast du schon recht!
    LG Ronjana

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe die ominöse reihe auch blind zum Testen bekommen und das Shampoo ist direkt in die Tonne (aka Aussortiertkiste) gewandert - Sulfate kommen bei mir nicht aufs Haar! Die Spülung habe ich benutzt und würde sie nicht nachkaufen. Wie du sagst, die Inhalte sind jetzt nicht der kracher, vor allem aber pflegt das Zeug null und macht nur spröder, so mein Eindruck. Klar, es sind "tote Zellen", aber trotzdem will ich mein Haar mild reinigen und wenn möglich trotzdem mit Feuchtigkeit und Pflege versorgen. Ich greife dann doch lieber zu anderen Haarprodukten.
    Deine Review ist wie immer toll, ich lese einfach zu gerne Reviews die sich mit Incis beschäftigen - und man muss kein Experten sein, das bin ich auch nicht, man lernt ja aber immer dazu! Und wenn man sich wirklich mal ein wenig einliest kann man auch ganz schnell sehen, was eben nur leeres Versprechen ist ;)
    Liebe Grüße :) <3

    AntwortenLöschen
  3. Ich hatte das Oil Repair schon 2-3 mal und mochte es ganz gern, die Schadenlöscher-Reihe hatte ich aber öfter und nutze ich aktuell auch noch bis die Flasche leer ist.
    Um ganz ehrlich zu sein: bei Shampoos sch*** ich auf die Inhaltsstoffe. Klar, wenn meine Kopfhaut rum zickt wechsle ich weder aber wenn mir immer alle mit "ohh silikone" kommen lach ich nur. Meine Haare sind totes Horn, somit gefühllos und die heulen mir nicht die Ohren voll von wegen "Aua silikone". Das schlimmste an der Sache find ich aber dann doch dass min. 50% dieser Anti-Silikon-Fraktion zwar beim Shampoo penibel drauf achten was drin ist aber einen feuchten Kericht drauf geben was da so alles in ihrer ach so wunderbaren Bodylotion und -butter drin ist.

    Ich hab mir jetzt mal bon Tigi das Urban Anti+Dotes Ressurrection Shampoo gekauft, dass werd ich aber erst benutzen wenn ich meinen aktuellen Bestand etwas dezimiert habe. Die Bewertungen zum Tigi sind zwar, was die Inhaltsstoffe angeht eher negativ aber wenn ich mich zwischen "trockene, strohähnliche, matte und raue Haare aber dafür handverlesenes Bioshampoo mit dem Staub einer der seltensten Perlen" und "gepflegte, glatte Haare mit natürlichem Glanz durch ein paar Silikone" entscheiden muss nehm ich doch lieber die Silikonbombe. ;)

    Ich weiß noch wie in der Bloggerwelt alle so krass auf das Morrocanoil abgegangen sind und sich das Literweise in die Haare gekippt haben. Alle haben in den höchsten Tönen davon gesprochen und jedem empfohlen 40€ für 100ml hin zu legen und dann kam die Sache mit den bösen Silikonen, die gar nicht so mega böse sind und plötzlich war das pures Gift. Ich weiß nicht warum aber solang ich Produkte vertrage benutz ich sie. Dafür nutz ich lieber weniger, besonders auch was Hautpflege betrifft.

    LG
    K.ro

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe diese Serie auch getestet und bin auch vor allem vom Duft begeistert!!!!! Das mit der Trockenheit der Haare ist meistens so, da kann vermutlich kein Shampoo der Welt gegen angehen! :-P Meine Haare sind allerdings doch ziemlich glänzend durch die Produkte und insgesamt gefallen mir meine Haare ein wenig besser als vor dem Test! :)

    AntwortenLöschen
  5. DIe Fructis Sachen dufte ja immer ziemlich stark XD ich hab aber seit Jahren keine mehr benutzt, geb ich offen zu, weil ich einfach bei den Balea-Sachen gestrandet bin (und davor lange Syoss benutzt hab). Bei Haarreinigung bin ich einfach einfaltslos. Und wenn ich mir Deine Review so ankucke, dann bleib ich doch erst mal bei meinen Balea-Öl-Sachen.
    So'n Blindtest würd ich glaub gar nicht machen wollen, zumindest bei Haarsachen. Seit ich Silikone weg lasse, sind meine Haare nicht mehr so beschwert und wer weiß denn bei einem Blindtest schon, was da alles drinne ist XD

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.
Back to Top