Im Test: Foreo Luna Mini

Gesichtsbürsten erfahren aktuell ja einen wahren Hype, von der manuellen Gesichtsbürste bis zur Hightech Bürste gibt es alles und auch in allen Preisklassen. 
Ich möchte euch heute eine, meiner Meinung nach, besondere Gesichtsbürste vorstellen, die Foreo Luna Mini in Cool Grey. Ich habe sie nun knappe drei Monate im Gebrauch und sie mit vier verschiedenen Reinigern ausprobiert, weshalb ich mir mittlerweile eine deutliche Meinung bilden konnte und Effekte, die ich "nur einem guten Reiniger" zu verdanken habe, ausschließen kann.



Aber beginnen wir einmal von Vorne. Die Foreo Luna Mini verfolge ich seit Ende letzten Jahres, etwa seit Foreo diese mini Version der Luna Bürste auf den Markt gebracht hat. Als ich vor einiger Zeit gefragt wurde, ob ich eine der Luna Bürsten testen möchte, konnte ich nicht anders, als freudig zu zusagen. Ich durfte mir aussuchen welche Version ich testen möchte, schließlich gibt es viele verschiedene Luna Varianten. Es gibt die große Luna in der super sensitiven Variante, für normale Haut und für Mischhaut, die allesamt noch eine extra Anti Aging Funktion habem und auch für die Männerhaut gibt es noch einmal eine Bürste (aber haben Männer nicht auch verschiedene Hauttypen? Oder gibt es nur "Männerhaut"?). Außerdem gibt es noch die Mini Variante, die für alle Hauttypen geeignet sein soll und in vielen knalligen Farben erhältlich ist. Ich habe mich für die Mini Variante entschieden, weil ich die Größe sehr praktisch fand zum Reisen und im Vergleich zur Großen keine für mich bedeutenden Unterschiede gesehen habe - eine Anti Aging Funktion benötige ich nicht. Außerdem ist die kleine Variante noch etwas günstiger, immerhin rund 50€. 


Sicher hat der Hype um Gesichtsbürsten mit den  Clairisonic Bürsten begonnen, die mich jedoch nie wirklich angefixt haben, während ich direkt Feuer und Flamme war als ich von der Foreo zum ersten Mal las. 
Bei den Clarisonic Bürsten hat mich vor allem die Aufsatzbürste gestört, die man regelmäßig wechseln muss und man so erhebliche Folgekosten hat. Wenn ich mir schon ein Produkt für über 120€ kaufe, ist mir das schon teuer genug und möchte nicht weiterhin noch viel Geld in die Bürste hineinstecken!
Bleiben wir mal bei der Bürste. Durch die rotierenden Bewegungen mit den Borsten konnte ich mir eine schonende, sanfte Reinigung einfach nicht vorstellen. Damit jeden Abend über meine Haut schrubben? Uff, meine arme Haut! Auch das Produkt nur alle zwei bis drei Tage zu benutzen leuchtete mir nicht ein, wozu brauche ich dann so ein teures Gerät? 
Zu guter letzt schreckte mich noch die Akku Leistung ab - alle paar Tage die Bürste für mehr als 12 Stunden aufladen? Hallo? Nein, einfach nein. Auf Reisen immer das Ladegerät mitnehmen und evt Pech haben, wenn man das Aufladen verpasst hat? Nein.

Ich habe für mich bislang nur Vorteile in der Foreo Gesichtsbürste gesehen im Vergleich zur Clarisonic. Ich betone: Für mich! Ich weiß, dass es andere durchaus anders sehen, schließlich hat auch die Clarisonic viele Fans und das ist schließlich auch gut so.


Die Luna Mini ist wirklich klein, so groß wie meine Handfläche und bis auf den kleinen Standfuß komplett oval rund. In der Mitte ist vorne ein einziger Knopf versteckt. Drückt man diesen kleinen Knopf einmal, so fängt die Bürste mit voller Stärke an zu vibrieren, bei erneutem Drücken stellt sich eine weniger intensive Vibration ein und drückt mal ein drittes Mal, so schaltet sich das Gerät aus. Die Bedienung ist wirklich einfach. Auf der Rückseite ist noch die Ladebuchse versteckt.
Ich konnte mir zuvor nicht vorstellen, wie sich diese Silikonborsten anfühlen. Ich dachte, dass sie doch sicher steif sein müssen und nicht so angenehm auf der Haut sind, doch weit gefehlt! Sie sind so streichelzart und schmiegen sich an die Haut an, so dass es sich sehr schön anfühlt damit über das Gssicht zu fahren.
Auch die Vibration war mir etwas suspekt. Ist es so angenehm ein vibrierendes Etwas auf dem Gesicht zu haben? Vibriert es nicht bis in die Schädeldecke hoch und durchrüttelt mein Gehirn? Ja, es ist super angenehm und nein, es vibriert nur leicht auf der Haut! Ich benutze meine Bürste immer auf der ersten, der Stärksten, Stufe und empfinde es als angenehme Massage und nicht als störende Vibration. Es ist sogar so angenehm, dass ich es mittlerweile als beruhigende Massage am Abend ansehe, damit ich vorm Schlafen noch mal runter kommen kann.
Die Silikonborsten sind antibakteriell, so dass man die Bürste nicht austauschen muss. Dennoch muss man natürlich die Bürste etwas reinigen, damit man lange an ihr Freude hat, doch das sollte ja selbstverständlich sein. Nach jedem Benutzen soll man sie mit etwas Reiniger waschen bzw mindestens mit klarem Wasser abwaschen. Ich mache es so, dass ich sie morgens nur unter klarem Wasser abspüle und abends noch einmal mit einem schäumenden Reiniger, die ich auf dem Gesicht nicht verwende, alle Reste runter nehme.


Zunächst konnte ich mir nicht vorstellen wie man mit diesem kleinen, knubbeligen Etwas überhaupt umgehen soll. Die verschiedenen Silikonnoppen überforderten mich auf den ersten Blick und ich dachte, dass ich viel überlegen muss wann und wo ich welche Noppenstruktur anwende. Hält man die Luna Mini aber einmal in der Hand, so wendet man sie wirklich komplett intuitiv an. Die kleinen, dicken Noppen an der Spitze gleiten wie von selbst in die Nasenflügel und zwischen die Augenbrauen. Die große, weiche Fläche reinigt mein restliches Gesicht, nur die Rückseite verwende ich nicht. 
Ein Reinigungsprogramm dauert eine Minute: 15 Sekunden pro Backe, 15 Sekunden Stirn und 15 Sekunden für Kinn und Nase. Alle 15 Sekunden leuchtet der Standfuß auf und auch die Vibration wird kurz unterbrochen, so dass man nicht mühsam mitzählen muss und weiß, wann man die Gesichtspartie wechseln muss. Ist diese Minute vorbei, setzt die Bürste die Vibration drei mal aus und läuft anschließend noch zwei Minuten weiter und schaltet sich erst dann automatisch aus. Länger als 3 Minuten soll man die Bürste ohnehin nicht anwenden. Auch wenn die Ladebuchse an der Rückseite so offen da liegt, ist die Luna Mini komplett wasserdicht und lässt sich problemlos mit unter die Dusche nehmen.
Anwenden lässt sie sich mit allen Reinigern - nur auf silikonhaltige Reiniger und Peelingkörnchen soll man verzichten, da sonst die feinen Silikonborsten kaputt gehen können.



Im Lieferumfang enthalten ist die Luna Mini, ein kurzes Ladekabel und eine Garantiekarte, mit der man auf der Homepage von Foreo sein Gerät registrieren kann und so Garantieanspruch hat. 
Es ist ein kurzes Ladekabel und es ist auch kein Adapter für die Steckdose enthalten. Das ist für viele ein negativer Punkt, doch für mich ist das kein Problem. Da die Luna innerhalb einer Stunde über die USB Buchse des Laptops aufgeladen ist, kann man sie locker nebenbei beim Surfen im Internet aufladen lassen. Schließlich hält der Akku danach bis zu 300 Anwendungen. 300 Anwendungen! Gib dir das mal, Clarisonic! Ich benutze meine Bürste wie gesagt seit nun fast drei Monaten zwei mal täglich und habe sie bislang noch nicht nochmal aufgeladen.


So viel zu der Theorie und zu den Fakten der Hightech Bürste. Wirkt sie denn?
Ja, sie wirkt. Ja, ich habe einen Unterschied an meiner Haut gemerkt und ja, ich würde sie sofort nachkaufen, wenn meine Luna Mini kaputt geht oder ich sie verliere. 
Ich habe die Bürste wie gesagt fast täglich zwei mal am Tag angewendet und finde, dass sie die Haut nicht reizt oder der reinigende Effekt zu stark ist. Ich persönlich kann sie ohne Probleme so oft anwenden! 
Ich habe die Bürste nun mit vier verschiedenen Reinigern benutzt: Mit zwei verschiedenen Reinigungsgels, einer Reinigungscreme und einem Reinigungsöl. Mit allen Konsistenzen kam ich sehr gut zurecht und meisterte die Foreo Luna Mini ganz wunderbar. Das Öl beispielsweise trage ich auf meine trockene Haut auf, löse mein Augemake up und emulgiere anschließend mit der nassen Luna Mini das Öl auf meinem Gesicht auf. 
Durch die Vibration auf der Haut fühlt sich die Haut viel sauberer danach an. Keine Ahnung wie diese Vibration den Schmutz aus der Haut bringt - aber irgendwie tut sie es. Das Wattepad ist bei mir nach der Benutzung der Bürste sauberer als ohne Bürste. Es kommt mir sogar so vor, als würde die anschließende Pflege schneller einziehen. 
Insgesamt ist mir nach und nach aufgefallen, dass meine Poren um die Nase herum kleiner geworden sind und mein Hautbild etwas klarer nun ist.
Die Bürste ersetzt jedoch keinen guten Reiniger und ist sicher keine Wunderwaffe für reine Haut! Als ich einen Reiniger verwendet habe, der voll mit reizenden Stoffen war, habe ich direkt eine Verschlechterung meiner Haut gemerkt - Bürste hin oder her. Sie hebelt keine schlechten Inhaltsstoffe aus und man bekommt auch nicht auf jeden Fall bessere Haut, wenn der Rest der Pflege nicht stimmt. Wie wirkt unterstützend und sorgt, zumindest bei mir, in Kombination mit guter Pflege zu einem klareren Hautbild. 



Das Fazit fällt mir schwer. Ich bin begeistert, Ich würde sie sofort noch mal kaufen und ich liebe sie. Aber ich kann sie nicht mit einem richtig guten Gewissen empfehlen. Es ist ein Luxusprodukt, ein Produkt das man nicht zwingend brauch und definitiv auch ohne die Bürste zu schöner Haut kommen kann. Doch mag ich die Wirkung, die Massage auf der Haut und das kleine Extra an Reinigung jeden Tag. Ich kann, will und werde euch aber nicht sagen "kommt, zieht los und kauft euch für 120€ eine Gesichtsbürste!".
Wer sich jedoch ohnehin eine Gesichtsbürste kaufen wollte, dem kann ich diese Foreo Luna Mini ans Herz legen. Besonders im Vergleich mit anderen Bürsten auf dem Markt, gewinnt für mich die Foreo Bürste haushoch.

Unnötiger Schnick Schnack oder für euch eine ernsthafte Überlegung? Erzählt mal, was haltet ihr von diesen teuren Bürsten und auch speziell von der Foreo Luna (mini)?

Eure Elli


Kommentare

  1. Ich habe auch aktuell die Foreo LUNA im Test, allerdings die für sehr empfindliche Haut ohne Noppen und bin insofern positiv überrascht, als ich sie tatsächlich morgens und abends anwenden kann, ohne dass meine Haut drunter leidet - bei Gesichtsbürsten wäre das undenkbar!

    Eine Verbesserung des Hautbilds konnte ich bisher allerdings nicht feststellen, aber vll habe ich mit reizarmer Pflege/AHA/BHA schon das Optimum herausgeholt. Für mich daher vor allem ein Gerät zur Unterstützung der Reinigung und zur Anregung der Durchblutung. Brauchen tut man es definitiv nicht, die Hände reichen eigentlich, aber wie du schon schreibst, es handelt sich um ein Luxusprodukt.


    Liebe Grüße

    Stephie

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe seit Dez. die normale Luna und möchte sie nicht mehr missen. Benutze sie täglich morgens unter der Dusche und kann dadurch auf reizende Körnerpeelings verzichten. Übrigens auch für die Lippen ein tolles Peeling und z.B. die Oberarme, dort habe diese sogenannte "Reibeisenhaut". Hilft auch gegen eingewachsene Härchen in der Bikinizone ;-) Ein Allroundtalent. Ich würde mir aber auf jeden Fall die Mini Variante anschaffen, weil ich die verschiedenen Stufen ohnehin nicht verwenden und so selten wie man das Teil laden muss, kann man es auch ruhig an den Laptop hängen.

    AntwortenLöschen
  3. Das ist eine sehr schöne Review. Was mich sehr anspricht, ist deine Aussage; dass du nicht unbedingt zum Kauf rätst, weil es ein reines Luxusprodukt ist. Einfach klasse. Da ich nicht auf jeden € schauen muss habe ich mich von Anfang an für diese Bürsten interessiert. Ja, das fortgeschrittene Alter hat auch Vorteile. :D Aber ich war von Nutzen für meine Haut nicht vollständig überzeugt. Also habe ich mir eine Kosmetikbehandlung bei Douglas mit der Clarisonic gegönnt. Es war gut, aber nicht so, dass ich mir dieses Gerät anschaffen wollte. Zudem denke ich bei meiner Haut kann es auch zuviel sein, diese Bürsten ständig anzuwenden. Das Anschaffen der Bürsten hat mich auch abgeschreckt. Ich will es mal so sagen. Für das Wechseln der Bürstenköpfe kann ich mir eine mechanische Shiseido-Bürste kaufen. Diese oder die Kiko-Bürste (für mich gibt es da keine erkennbaren Unterschiede) leisten ihre Arbeit hervorragend. Denn ich wende sie nur einmal die Woche an. Habe ja schließlich keine jugendliche Problemhaut mehr, mit fast 60. Dennoch würde mich genau diese Bürste von allen reizen. Bis jetzt leiste ich mir aber lieber eine schöne Creme oder Maske dafür. Aber wie gesagt, tolle Review.

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab ja seit kurzem die "normal" Luna (in Rosa, was war das gleich für ne Sorte? XD) und bin bis jetzt auch sehr zufrieden. In der Tat hat ich nach kurzer Zeit auch schon bemerkt, dass die Poren an der Nase und am Kinn weniger "auffällig" sind (zumindest wenn ich Maulwurf ohne Brille vorm Spiegel hänge und da sieht man ja alles immer ganz genau XD). Bei der großen ist ja ein "normales" Ladegerät dabei und ich war so beeindruckt von der schnellen Ladung! EIngestöpselt und quasi schon geladen! Und so groß find ich die normale auch gar nicht. Wiegen tut sie auch fast nix (da war ich echt erstaunt) und so karr ich sie auch immer mit mir rum :D Bis jetzt bin ich begeistert, muß aber auch noch ein bisschen testen (und ich mit meinen ü30 nutze auch brav die Anti-Aging Funktion fast immer *hihi*).
    Allerdings muß ich Dir zustimmen, wenn Du sagst, dass es schon Luxus ist. Sauber bekomm ich meine Haut natürlich auch anders, für weniger Geld. Aber da ich meine ja gewonnen hab, muß ich da nicht drüber nachdenken *chrchr*

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.
Back to Top