Das große Eyeliner 1x1: Maybelline vs. Benefit

Wie bereits angekündigt, kommt heute der zweite Teil meines großen Eyeliner 1x1, welches vor zwei Wochen mit einem riesen Vergleichspost zwischen verschiedenen Eyelinern begonnen hatte.
Heute möchte ich fortfahren und zwei Eyeliner vergleichen, die letzten Jahr im Frühling in aller Munde waren: Die Gel Eyeliner in Stiftform von Maybelline und Benefit. Beide Firmen haben fast gleichzeitig letztes Jahr das Produkt auf den Markt gebracht (Maybelline wohl etwas früher) und die Beautygemeinde in zwei Lager gespalten hat. Die Hasser und die Groupies :)
Ich wollte also heute beide Eyeliner mit einander vergleichen, auch wenn der Hype schon lange verflogen ist, interessiert es ja vielleicht doch den ein oder anderen?

Die äußere Erscheinung beider Stifte ist fast gleich und doch recht unterschiedlich im Design. Der Stift hat die exakt gleichen Abmaße, die Kappe ist exakt gleich lang, ein Schelm wer böses denkt. Allein die Form unterscheidet sich und auch die Spitzen, aber zu den Spitzen gleich mehr. Der Benefit Liner ist in einer viereckigen Form gehalten, während der Maybelline Liner rund ist. Das ist nun bestimmt Geschmackssache, aber ich finde die eckige Form lässt sich wesentlich besser greifen und liegt einfach besser in der Hand. Der Unterschied ist aber minimal.




Nun zur Spitze. Ungewöhnlich sind beide - keine Frage. Gel Eyeliner mit Silikon aufzutragen ist nicht jedermanns Sache und man muss sich definitiv erst mal daran gewöhnen nicht einen einfachen Pinsel in der Hand zu haben! Dann sind aber auch beide Spitzen recht unterschiedlich, auch wenn beide aus Silikon sind und recht gut biegsam und nachgiebig.
Das Maybelline Produkt hat eine vergleichsweise kleine Spitze, die recht gerade geschnitten ist und dann schräg zusammen läuft. Insgesamt ist sie wesentlich nachgiebiger als das Produkt von Benefit.
Die Spitze von Benefit ist etwas anders aufgebaut, sie hat unten ein breites Fundament, das für etwas mehr Stabilität sorgt und endet in einer stärker abgeschrägten Spitze.
Beide Produkte werden zu Beginn von einem lustigen Stopper vorm Austrocknen geschützt, diesen wirft man anschließend aber weg.



Das Gel in dem Stift der beiden Stifte ist sehr unterschiedlich und verhält sich auch nach mehreren Monaten unterschiedlich!
Zu Beginn meiner Testphase (im November oder so) war für mich Maybelline eine kurze Nasenlänge weiter vorne, denn das Produkt war viel geschmeidiger, es gleitete wesentlich angenehmer über das Auge und war so im Auftrag sehr viel angenehmer. 
Das Benefit Produkt war irgendwie massiver in seiner Textur, aber auch viel trockener und so schwerer am Auge zu applizieren. Es bröckelte wenn man zu viel nimmt und wurde nicht schwarz wenn man zu wenig nahm. Mittlerweile weiß ich aber welche Menge für mich die richtige ist und kann so das Problem umgehen.
Nun nach einigen Monaten mehre ich jedoch, dass sich das Maybelline Produkt verändert. Es wird allgemein sehr viel trockener, noch trockener als das Benefit Produkt und lässt sich richtig schwer applizieren. Außerdem finde ich, dass es stark an Farbintensität verloren hat. Das Benefit Produkt hingegen nicht, obwohl ich beide Stifte exakt gleich gelagert habe.





Okay und womit komme ich besser klar?
Ich finde, dass der Auftrag mit beiden Produkten etwas ungewohnt ist und man definitiv etwas üben muss. Ich komme allerdings mit der Spitze von dem Benefit Produkt etwas besser klar als mit dem von Maybelline, auch wenn das Gel davon anfangs wesentlich geschmeidiger war. Seit ich da den Bogen raus hab, wie viel Produkt ich brauche (etwa zwei Umdrehungen), bekomme ich damit einfach wesentlich präzisere Linien hin als mit dem Maybelline Produkt.  Mittlerweile greife ich so gut wie gar nicht mehr zu dem Maybelline Eyeliner, weil mir der Auftrag durch die veränderte Textur gar nicht mehr gefällt.
Apropos Menge des Produktes: Beide Produkte befördert man durch drehen am Ende des Stiftes heraus. Dieser Mechanismus ist bei beiden Produkten recht träge, aber bei dem Maybelline Produkt mittlerweile noch viel, viel träger geworden. Das endet dann in einem von zwei Szenarios. Das erste: Ich warte mal geduldig, bis die gewünschte Menge ENDLICH vorne an der Spitze ist (was sicher eine Minute dauern kann), oder ich drehe noch ein zwei mal weiter und habe dann, am nächsten Tag, einen kleinen Berg an Produkt an der Spitze hängen, was ich dann abstreifen muss. Verschwendung hoch zehn!


Nun aber zu Haltbarkeit. Beide Produkte versprechen wasserfest zu sein und tatsächlich erfordern sie etwas mehr Arbeit beim Abschminken. Alle Reiniger für wasserfestes Make Up haben das aber ganz zuverlässig hingekriegt.
Die Haltbarkeit ist bei beiden Produkten super. Es hält und hält und hält, man kann ein bisschen am Auge reiben, ohne den Lidstrich zu verlieren und auch am Abend fehlt weder der Wing noch ein Teil im Innenwinkel. Hier gibts nur positive Worte von mir und dass ist auch der Punkt, der mich zu einem Wiederkauf verleiten würde!


Ich stehe der ganzen Produktsparte etwas zwiegespalten gegenüber. Ich mag die Idee und das Ergebnis am Ende sehr gerne und auch der Auftrag funktioniert ganz gut nach einiger Zeit. Allerdings hat mich die veränderte Konsistenz vom Maybelline Liner doch stark enttäuscht! Deshalb würde ich sagen, dass der Maybelline Liner nur etwas für diejenigen sind, die den auch wirklich täglich benutzen werden und er leer geht, bevor er so komisch wird. Qualitativ ist der Benefit Liner mein Sieger und auch im Auftrag bekomme ich damit einfach präzisere Linien hin.
Dennoch würde ich keinen der beiden Stifte nachkaufen, da ich einfach mit anderen Linern wesentlich besser zurecht komme.

Habt ihr einen der beiden Eyeliner und wenn ja, wie findet ihr sie?

Eure Elli

*Pr-Sample

Labels: , ,