Das große Eyeliner 1x1: Maybelline vs. Benefit

Wie bereits angekündigt, kommt heute der zweite Teil meines großen Eyeliner 1x1, welches vor zwei Wochen mit einem riesen Vergleichspost zwischen verschiedenen Eyelinern begonnen hatte.
Heute möchte ich fortfahren und zwei Eyeliner vergleichen, die letzten Jahr im Frühling in aller Munde waren: Die Gel Eyeliner in Stiftform von Maybelline und Benefit. Beide Firmen haben fast gleichzeitig letztes Jahr das Produkt auf den Markt gebracht (Maybelline wohl etwas früher) und die Beautygemeinde in zwei Lager gespalten hat. Die Hasser und die Groupies :)
Ich wollte also heute beide Eyeliner mit einander vergleichen, auch wenn der Hype schon lange verflogen ist, interessiert es ja vielleicht doch den ein oder anderen?

Die äußere Erscheinung beider Stifte ist fast gleich und doch recht unterschiedlich im Design. Der Stift hat die exakt gleichen Abmaße, die Kappe ist exakt gleich lang, ein Schelm wer böses denkt. Allein die Form unterscheidet sich und auch die Spitzen, aber zu den Spitzen gleich mehr. Der Benefit Liner ist in einer viereckigen Form gehalten, während der Maybelline Liner rund ist. Das ist nun bestimmt Geschmackssache, aber ich finde die eckige Form lässt sich wesentlich besser greifen und liegt einfach besser in der Hand. Der Unterschied ist aber minimal.




Nun zur Spitze. Ungewöhnlich sind beide - keine Frage. Gel Eyeliner mit Silikon aufzutragen ist nicht jedermanns Sache und man muss sich definitiv erst mal daran gewöhnen nicht einen einfachen Pinsel in der Hand zu haben! Dann sind aber auch beide Spitzen recht unterschiedlich, auch wenn beide aus Silikon sind und recht gut biegsam und nachgiebig.
Das Maybelline Produkt hat eine vergleichsweise kleine Spitze, die recht gerade geschnitten ist und dann schräg zusammen läuft. Insgesamt ist sie wesentlich nachgiebiger als das Produkt von Benefit.
Die Spitze von Benefit ist etwas anders aufgebaut, sie hat unten ein breites Fundament, das für etwas mehr Stabilität sorgt und endet in einer stärker abgeschrägten Spitze.
Beide Produkte werden zu Beginn von einem lustigen Stopper vorm Austrocknen geschützt, diesen wirft man anschließend aber weg.



Das Gel in dem Stift der beiden Stifte ist sehr unterschiedlich und verhält sich auch nach mehreren Monaten unterschiedlich!
Zu Beginn meiner Testphase (im November oder so) war für mich Maybelline eine kurze Nasenlänge weiter vorne, denn das Produkt war viel geschmeidiger, es gleitete wesentlich angenehmer über das Auge und war so im Auftrag sehr viel angenehmer. 
Das Benefit Produkt war irgendwie massiver in seiner Textur, aber auch viel trockener und so schwerer am Auge zu applizieren. Es bröckelte wenn man zu viel nimmt und wurde nicht schwarz wenn man zu wenig nahm. Mittlerweile weiß ich aber welche Menge für mich die richtige ist und kann so das Problem umgehen.
Nun nach einigen Monaten mehre ich jedoch, dass sich das Maybelline Produkt verändert. Es wird allgemein sehr viel trockener, noch trockener als das Benefit Produkt und lässt sich richtig schwer applizieren. Außerdem finde ich, dass es stark an Farbintensität verloren hat. Das Benefit Produkt hingegen nicht, obwohl ich beide Stifte exakt gleich gelagert habe.





Okay und womit komme ich besser klar?
Ich finde, dass der Auftrag mit beiden Produkten etwas ungewohnt ist und man definitiv etwas üben muss. Ich komme allerdings mit der Spitze von dem Benefit Produkt etwas besser klar als mit dem von Maybelline, auch wenn das Gel davon anfangs wesentlich geschmeidiger war. Seit ich da den Bogen raus hab, wie viel Produkt ich brauche (etwa zwei Umdrehungen), bekomme ich damit einfach wesentlich präzisere Linien hin als mit dem Maybelline Produkt.  Mittlerweile greife ich so gut wie gar nicht mehr zu dem Maybelline Eyeliner, weil mir der Auftrag durch die veränderte Textur gar nicht mehr gefällt.
Apropos Menge des Produktes: Beide Produkte befördert man durch drehen am Ende des Stiftes heraus. Dieser Mechanismus ist bei beiden Produkten recht träge, aber bei dem Maybelline Produkt mittlerweile noch viel, viel träger geworden. Das endet dann in einem von zwei Szenarios. Das erste: Ich warte mal geduldig, bis die gewünschte Menge ENDLICH vorne an der Spitze ist (was sicher eine Minute dauern kann), oder ich drehe noch ein zwei mal weiter und habe dann, am nächsten Tag, einen kleinen Berg an Produkt an der Spitze hängen, was ich dann abstreifen muss. Verschwendung hoch zehn!


Nun aber zu Haltbarkeit. Beide Produkte versprechen wasserfest zu sein und tatsächlich erfordern sie etwas mehr Arbeit beim Abschminken. Alle Reiniger für wasserfestes Make Up haben das aber ganz zuverlässig hingekriegt.
Die Haltbarkeit ist bei beiden Produkten super. Es hält und hält und hält, man kann ein bisschen am Auge reiben, ohne den Lidstrich zu verlieren und auch am Abend fehlt weder der Wing noch ein Teil im Innenwinkel. Hier gibts nur positive Worte von mir und dass ist auch der Punkt, der mich zu einem Wiederkauf verleiten würde!


Ich stehe der ganzen Produktsparte etwas zwiegespalten gegenüber. Ich mag die Idee und das Ergebnis am Ende sehr gerne und auch der Auftrag funktioniert ganz gut nach einiger Zeit. Allerdings hat mich die veränderte Konsistenz vom Maybelline Liner doch stark enttäuscht! Deshalb würde ich sagen, dass der Maybelline Liner nur etwas für diejenigen sind, die den auch wirklich täglich benutzen werden und er leer geht, bevor er so komisch wird. Qualitativ ist der Benefit Liner mein Sieger und auch im Auftrag bekomme ich damit einfach präzisere Linien hin.
Dennoch würde ich keinen der beiden Stifte nachkaufen, da ich einfach mit anderen Linern wesentlich besser zurecht komme.

Habt ihr einen der beiden Eyeliner und wenn ja, wie findet ihr sie?

Eure Elli

*Pr-Sample

Kommentare

  1. Ich habe den von Maybelline & komme mit Ihm überhaupt nicht klar..entweder erwische ich zu viel oder zu wenig & gut verteilen lässt er sich auch nicht. Da ich die "10 Euro" nicht einfach in den Mülleimer werfen möchte, schmiere ich das Produkt, wenn ichs mal verwende, auf einen Spiegel und arbeite mit nem Eyelinerpinsel. Das klappt ganz gut... :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab nur die Maybellinvariante. Immer wieder nutze ich ihn auch noch aber mir wäre es lieber wenn mal ein Hersteller nur so eine Spitze zum Verkauf anbieten würde. Die Silikonspitze mag ich nämlich sehr gerne nur würd ich evtl auch gern mal einen anderen Liner verwenden und nicht dazu gezwungen werden das dazugehörige Produkt zu verwenden.
    Meistens schmier ich den Liner selbst auch auf den Handrücken und dippe dann mit der Silikonspitze rein damit ich nicht zu viel erwische.

    LG
    K.ro

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe beide hier und habe sie aber noch nicht benutzt und noch nicht mal aufgemacht...Aber ich wollte erst ein bisschen sicherer im Lidstrich ziehen werden und da ich das seit zwei Monaten regelmäßig mache, fühle ich mich einen Tick sicherer als am Anfang. Mein Lidstrich ist noch weiten davon entfernt so gut auszusehen wie deiner, aber ich übe noch :D
    Ich möchte die beiden auch sehr gerne vergleiche, aber das wird wohl noch ein bisschen dauern.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende <3

    AntwortenLöschen
  4. Den Benefit Liner hab ich ja auch aber ich muss echt zugeben, dass ich den mittlerweile nicht mehr benutze, weil er mir zu umständlich ist. Ich liebe mittlerweile meinen stinknormalen Filzliner von Makeup Revolution.

    AntwortenLöschen
  5. Toller und interessanter Post!

    Ich habe mal den von Benefit getestet und muss sagen, ich komme damit nicht klar!

    Ich möchte aber nicht sagen, dass es ein schlechtes Produkt ist, ich kann damit einfach nicht arbeiten!

    Schöne Bilder hast Du gemacht!

    Wünsche Dir ein schönes Wochenende!

    xoxo Jacqueline
    www.hokis1981.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elli, das ist wirklich ein schöner Vergleich und Bilder! :) Am Anfang war ich auch echt heiß auf die Dinger, aber irgendwie hat mich die Form etwas abgeschreckt und auch, dass man mit der Dosierung erstmal üben muss, für sowas habe ich morgens einfach keine Zeit, da muss es schnell gehen und ich hab dann keinen Nerv für Experimente :D Mit dem Filzliner oder meinen Holy Grail, dem Kat von D Tattoo Liner (der sieht aus wie ein Filzliner, hat aber ganz feine Haare) geht das für mich viel schneller.
    Danke für die tolle Review und den tollen Vergleich!
    Liebste Grüße und ein schönes Wochenende!
    Julie

    AntwortenLöschen
  7. Ganz toller Vergleich, finde ich wahnsinnig interessant, weil ich den Maybelline Liner noch unbenutzt hier liegen habe. Dass du ihn jetzt nicht ganz so prickelnd findest, macht mir jetzt natürlich nicht gerade mehr Mut, aber dann weiß ich auch wenigstens, dass ich mit meinem Bericht mal ein paar Wochen warten muss, um zu sehen, wie sich das mit der Konsistenz verhält! Bin echt mal gespannt, wie das bei mir sein wird und wie ich damit klar komme.
    Denn ehrlich gesagt, stehe ich der ganzen Sache recht skeptisch gegenüber... Ich bevorzuge im Moment stinknormale Flüssigliner, ich finde, die decken einfach am besten, die trocknen nicht so schnell aus und mit Filzspitzen komme ich einfach immer noch am besten klar!

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe die Plastikkappe nicht weggeworfen - die schützt doch auch nach Anbrechen noch vorm Austrocknen?
    Ich hatte den Liner von Benefit, fand die Konsistenz aber auch mit genau der richtigen Menge nicht gut - zu trocken, zu bröckelig, die richtige Menge ändert ja auch nix an der Konsistenz?

    AntwortenLöschen
  9. Das fand ich jetzt sehr interessant, ich hab den von Benefit nämlich vorgestern zum ersten Mal verwendet. Hatte den beim Event damals in Karlsruhe bekommen, wo Anna ja auch dabei war und hab mich irgendwie nie rangetraut. Hab bei etwas teureren Produkten irgendwie immer Angst dass ich sie mag und dann nachkaufen muss :-D Verrückt ich weiß. Muss zugeben ich war anfangs etwas überfordert nachdem ich gefühlt 2 Minuten gedreht hatte und nix kam. Irgendwann wars dann aber soweit und ich geb dir beim Auftragen vollkommen recht. Total ungewohnt! Aber ich denk man bekommt den Dreh mit den Anwendungen raus. Trotzdem mag ich die flüssigen zum Auftragen irgendwie mehr. Das Gel bekommt einfach nicht so scharfe Kanten hin wie ein flüssiger. Wusst allerdings auch nicht, dass Maybelline auch so einen hat. Werd auf jeden Fall noch ordentlich üben mit dem Eyeliner. Denn gerade das mit der Haltbarkeit ist echt was wert!

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Ellie,

    ein wahnsinnig toller Vergleich. Das Ergebnis gefällt mir sehr gut, hach ich wünschte ich hätte den Mut zu einem Lidstrich, ich mag den Look sehr gerne.
    Ich hab aber überhaupt keine Erfahrung damit, somit weiß ich nicht ob ich mit einer Silikonspitze arbeiten könnte. Ich denke aber dass Filzstpitzen gefühlvoller zu händeln sind.

    Liebe Grüße von Marion

    AntwortenLöschen
  11. Toller Vergleich :) Ich hab den Liner von benefit und mag ihn immer noch, komme allerdings mit Geleyeliner & Pinsel viel besser klar was den Auftrag angeht. Deckkraft und Haltbarkeit sind bei Benefit aber ungeschlagen, wenn ich weiß, dass ich lange unterwegs bin und abends noch weggehe etc, benutze ich den also weiterhin :)

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.
Back to Top