Im Test: Max Factor Masterpiece Max Mascara

Im Dezember habe ich im Zuge der Schön für Mich Box von Rossman die Masterpiece Max Mascara von Max Factor getestet. Ich habe sie nun seit einem guten Monat in Gebrauch und möchte euch natürlich heute meine Meinung sagen! 
Vorweg natürlich wie immer einige Infos zu meinen Wimpern und meine Anforderungen, damit ihr auch etwa abschätzen könnt, ob euch diese Review hilfreich sein wird oder nicht.

Entsprechend wünsche ich mir von einer Mascara:




Die gesamte Masterpiece Reihe von Max Factor war mir bislang unbekannt, ich kannte lediglich die False Lash Effect Mascara, von der ich sehr begeistert war.
Diese "Max" Mascara aus der Masterpiece Familie ist in einer langen schwarzen Hülle, die zum Deckel hin ein klein wenig breiter wird. Der kleine goldene "Ring" am Deckel lässt das Design nicht langweilig wirken und frischt das sonst sehr gradlinige Design schön auf. Die Schrift ist durchweg in Gold gehalten. 
Optisch gefällt sie mir schon mal sehr gut, zeitlos und hübsch. Aber auf die Verpackung gebe ich ohnehin nicht so viel Wert, solang das Ergebnis am Ende auch stimmt!





Das Bürstchen ist auf jeden Fall anders als ich es sonst kenne. Es ist eher schmal und hat Gummiborsten. Zur Spitze hin verjüngt sich das Bürstchen und auch die Borsten werden wesentlich kürzer. Damit sollen die inneren, kurzen Wimpern besonders gut erfasst werden können. Ich tusche mir gerne die äußersten Wimpern noch mal mit der Spitze des Bürstchens nach, weshalb ich persönlich die mini-kleinen Borsten an der Spitze nicht besonders mag. Damit sorge ich eher für ein unschönes Fliegenbein im Außenwinkel, anstatt diese Wimpern schön zu betonen. Mh, also komplett zufrieden bin ich nicht, doch meiner Meinung nach sollte eh jedes Bürstchen so enden wie die Benefit They're Real :D
Für das Versprechen von "unglaublichem Volumen" hielt ich anfangs das Bürstchen auch für viel zu schmal, doch durfte ich mich im Laufe der Zeit eines besseren Belehren lassen.


Nackige Wimpern


Eine Schicht der Masterpiece Max


Zwei Schichten der Mascara

Man sieht, die Mascara sorgt wirklich für ein tolles Volumen, auch schon in der ersten Schicht. Wenn es morgens schnell gehen soll, verzichte ich sogar häufig bei dieser Mascara auf die zweite Schicht, obwohl ich das sonst niemals tun würde. Die Mascara neigt nicht zu Klumpen oder Fliegenbeinen, wobei ein leichter Ansatz davon schon erkennbar ist. Jedoch stört mich das keineswegs. 
Tatsächlich kann ich mit dem Bürstchen meine inneren Wimpern besser erfassen, doch bilden sich im Außenwinkel häufig dickere Ansammlungen der Mascara, wenn ich versuche diese noch separat etwas zu tuschen. 

Anfangs hat sich die Mascara jedoch ganz anders verhalten! Die ersten zwei Wochen fand ich zwar das Ergebnis schön, doch weit weg von "unglaublichem Volumen". Die Mascara hat schön getrennt und die Wimpern optisch verlängert. Nach etwas zwei bis drei Wochen dickte die Mascaramasse jedoch etwas an, wodurch nun dieses tolle Volumen gezaubert wird. Eine Mascara die mit der Zeit also immer besser wird ;)

Ein langer Halt ohne abfärben ist mir super wichtig und daran scheitern viele Mascaras. Die Masterpiece Max Mascara krümelt nicht, färbt nicht ab (zumindest soweit ich das jetzt im Winter gut beurteilen kann) und hält den ganzen Tag anstandslos. Ich kann mich hier nicht beklagen und auch keinen Punkt finden, an dem ich irgendwie meckern könnte. Top, 100 Punkte. Mehr kann ich nicht sagen :)
Auch das Abschminken am Abend funktioniert ohne Probleme. 



Okay, ihr lest es vielleicht schon heraus, ich bin schwer begeistert. Mit Mascara kann man mich relativ leicht zufrieden stellen, doch SO begeistert war ich das letzte Mal bei der Benefit They're Real (doch diese ist teuer) oder bei der The Rocket Mascara von Maybelline (doch diese färbt am Oberlid ab). Bislang finde ich keinen Punkt, mit dem ich wirklich unzufrieden bin. Der Preis mit 10-12€ ist im vertretbaren Rahmen und und in jeder Drogerie zu bekommen. Ich könnte nicht zufriedener sein mit meinem neuen Mascara Schatz!



Auf welche Mascara schwört ihr zur Zeit?

Eure Elli




Labels: ,