Am 18. und 19.09. war es soweit, ich durfte nach Hannover fahren auf das Bloggerevent von Rossmann und Lavera. Weil ich nicht nur viele liebe Bloggerinnen und Vloggerinnen getroffen habe, sondern auch eine wirklich schöne Zeit dort verbracht habe, wollte ich gerne meine Eindrücke mit euch teilen und euch ein bisschen erzählen!
Begonnen hat das Abenteuer am Donnerstag, den 18.09. für mich mit der Fahrt nach Hannover, die mit rund 1,5 Stunden Gott sei Dank sehr kurz war. 
Gegen 15 Uhr bin ich pünktlich in Hannover angekommen und traf dort auch schon auf die anderen Mädels. Schnell wurden wir wurden zu unserem Hotel, dem Hotel Dormero, gebracht. Die Zimmer waren fix bezogen und es blieb erstmal kurz Zeit alles zu begutachten. Denn es wurde nicht nur ein wirklich schönes Hotel für uns ausgesucht, sondern auch eine kleine Überraschung in jedem Zimmer hinterlegt. Eine wundervolle kleine Aufmerksamkeit!




Anschließend hatten wir Freizeit, die viele mit shoppen verbracht hatten, ich habe mich jedoch mit der lieben Isa von Smoky Eyed auf einen Kaffee getroffen. Ich liebe es so sehr Blogger zu treffen und noch mehr, wenn sie genauso unkompliziert sind wie sie sich auf ihrem Blog geben <3
Pünktlich um 18:30 ging es für uns auch schon weiter im Programm, denn wir fuhren gemeinsam in das Restaurant "Zurück zum Glück". Dort wartete ein wundervolles Abendessen auf uns in einer ganz entspannten Runde. Man konnte sich nicht nur mit den anderen Bloggerinnen austauschen, auch das Team von Lavera und Rossmann war da. Das Licht war dort war nicht so geeignet für schöne Essensbilder und wer mich kennt weiß, dafür bin auch auch ohnehin zu ungeduldig. Somit kann auch euch von den weißen Zucchini Spaghetti mit Himbeerschuss, den Ravioli mit Ziegenkäse und Walnüssen und auch der gefrorenen Zitronenlimonade mit Zuckerwatte leider keine Bilder präsentieren. Ihr müsst mir einfach so glauben, dass es sehr, sehr gut war :)


Am nächsten Tag war es dann soweit, das eigentliche Event mit Lavera und Rossmann begann. Statt fand es im Expowal in Hannover, einer lichtdurchfluteten, freundlichen Location. 
Nach einer kurzen Begrüßung wurde auch schon der Tagesplan vorgestellt und wir fanden uns in drei kleinen Gruppen zusammen. Vorgesehen waren drei Workshops, welche jeweils 45 Minuten dauerten.



Als erstes auf dem Plan stand bei uns das Duschgel Labor. Hier durfte man sich kreativ verausgaben und sein eigenes Duschgel zusammen mischen.
Zunächst wurde uns der allgemeine Ablauf der Duschgel Produktion erklärt, besonders spannend fand ich, dass es ganze zwei Jahre dauert, bis so ein Duschgel im Laden steht und teilweise Ansätze von über 100kg einfach weggeschmissen werden müssen, weil sie den Qualitätsstandards nicht entsprechen. Dafür können schon kleinste Abweichungen reichen.


Anschließend durften wir selbst ran und die Rohmasse des Duschgels mit Hilfe von Pigmenten und (natürlichen) Duftstoffen verschönern. Es hat einen großen Spaß gemacht, noch auf der Heimreise sind mir verschiedene Duftkombinationen eingefallen! Auf den Fotos sehr ihr neben "Limette Kokos" in der grünen Flasche, auch "Orange Mandel" in der gelben Flasche. 


Der nächste Workshop war am "Green Point". Eine Art kleine Theoriestunde über die Gesichte von Lavera, ein Ausflug in die Inhaltsstoffe und wie diese im Hause Lavera kombiniert werden. Außerdem wurden uns die Zertifikate erklärt und alle Fragen rund um Lavera beantwortet.
Besonders interessant fand ich hier die Inhaltsstoffe, da ich mich damit immer mehr befasse.
Der letzte Workshop stand unter dem Thema Fotos, ein Fotograf stand uns Rede und Antwort. Man konnte sich nicht nur verborgene Funktionen der Kamera zeigen lassen, sondern erlernte auch kleine Tricks wie man besonders schöne Bilder für den Blog erreicht. Ein ganzer Tisch voller Produktneuheiten und Dekoration wurde hergerichtet, um sich daran auszutoben.



Interessant für mich war natürlich auch die aufgestellte kommende LE von Lavera, denn die dekorative Kosmetik der Marke war mir bislang gänzlich unbekannt. Diese wurde auch direkt fleißig unter die Lupe genommen :)
Die Irresistible Glam LE wird ab Mitte Oktober auch in die Rossmann Filialen einziehen und ich werde sie euch nochmal getrennt etwas genauer vorstellen.


Mit Lia, Caro und Jule ♥
Zwischen den Workshops blieb natürlich noch etwas Zeit um sich untereinander auszutauschen, Produkte zu testen oder sich schminken zu lassen. Auch wenn es nach einem straffen Zeitplan klingt, so verlief der Tag sehr entspannt. Die Atmosphäre war durchweg toll und man hatte nie das Gefühl vom Plan eingeengt zu sein. Eine ganz wundervolle Organisation von Rossmann und Lavera!
Es waren zwei wirklich schöne Tage, die mir vor allem durch die Herzlichkeit des Rossmann und Lavera Teams in einer tollen Erinnerung bleiben wird. Auch bei den Bloggern, die ich kennenlernen durfte, hoffe ich auf ein baldiges Wiedersehen!

Diese Damen waren außer mir noch anwesend:

Hiermit bedanke ich mich nochmals für das schöne Event bei Rossmann und Lavera!

Benutzt ihr regelmäßig Produkte von Lavera? Wenn ja, welche?

Eure Elli
Überall wird momentan geheiratet und letztes Wochenende hatte ich das Vergnügen,  ebenfalls auf eine Hochzeit eingeladen zu sein. Ich habe mich schon sehr lange auf diesen Tag gefreut, da ich zum letzten Mal als kleines Kind auf so einer Feier war. Für diesen Anlass musste natürlich ein Nageldesign her, das zu Outfit und Schmuck passte. Ich zeige euch heute, was ich auf den Nägeln getragen habe. 


Mein Kleid war in einem sehr dunklen Blau gehalten und glücklicherweise hat KIKO China Blue genau den gleichen Farbton. Anfangs war ich mir nicht sicher, ob ich goldenen Schmuck oder Perlen tragen würde, daher habe ich beides auf den Nägeln kombiniert und zusammen gefällt es mir sehr gut. Es ist schließlich der Perlenschmuck geworden, das Gold habe ich in mein Augenmakeup aufgenommen. Die schrägen Spitzen habe ich mit Gold Fever von Sephora bepinselt. Mit den halben Perlen habe ich mich beeilt und sie auf den Rand des noch nicht getrockneten Goldtoppers gesetzt. Das fertige Nageldesign habe ich mit dem essence Gel versiegelt in der Hoffnung, dass es so länger als zwei Tage hält - hat es dieses Mal leider nicht. An der Hochzeit selbst haben sie jedoch gut gehalten und waren auf jeden Fall mein liebstes Accessoire. 



Was ist euer Lieblingsaccessoire?

Eure Anna
Am Sonntag hatte ich euch ein kleines Rätsel aufgegeben, es ging darum welches Lippenprodukt samt Farbe ich auf meinen Lippen trage. Ausnahmslos alle haben auf den Color Elixir von Maybelline getippt und somit auch richtig geraten. Das zeigt doch, dass dieses Produkt momentan auf den Blogs und in den Köpfen der Leser sehr präsent ist.
Auch ich habe einen Color Elixir zugeschickt bekommen, den ich in den letzten Tagen und Wochen auf Herz und Nieren getestet habe, somit folgt heute meine endgültige Meinung!



Eine Liebeserklärung an die Lippen, das soll der neue Color Elixir Creme Lack von Maybelline sein. Wenn ihr mich fragt, eine ganz schön gewagte und vielversprechende These. Allein die von Maybelline beschriebenen Eigenschaften lassen das Wasser im Mund zusammen laufen. Man fragt sich: Wars das? Hat die Suche nach DEM perfekten Lippenprodukt ein Ende und wir brauchen nie wieder etwas anderes? So zumindest klingt es wenn beschrieben wird, dass dieses Produkt Farbe, Pflege und Glanz vereinen soll, die Farbintensität eines Lippenstiftes haben soll, ein brilliant strahlendes Serum für den Spiegelglanz auf den Lippen sorgt und die Lippen durch flüssiges Balm-Konzentrat gepflegt werden sollen. Da muss man sich anschließend nur noch zwischen elf Nuancen entscheiden und für jede Nuance knapp 10€ locker machen. 


Wenn ihr meinem Blog schon länger folgt wisst ihr, solche Versprechen ziehen mich nicht in den Bann, nein, ich werde misstrauisch. Ein perfektes Produkt habe ich noch nicht gesehen, keines woran ich nicht immerhin einen einzigen negativen Aspekt gefunden habe. Entsprechend vorsichtig bin ich an den Produkttest gegangen.
Maybelline hat aber schon mit der Verpackung einen ganz schwachen Punkt bei mir getroffen, rosa Karton, pinke Schleife, der Love Aufdruck, wow. Mit einem Magnetverschluss lässt sich die kleine Truhe öffnen und es ragt erneut der LOVE Auftruck auf einer kleinen Karte einem entgegen, der Color Elixir weich mitten im Karton gebettet. Immer wen ich so wunderschöne Verpackungen sehe, ärgert es mich zu Tode, dass es sie nicht zu kaufen geben wird und doch muss ich zugeben, ich war auf den ersten Blick etwas verliebt.

Auch das Design des Color Elixirs ist wunderschön gehalten, es sieht aus als wäre ein Lippenstift in einer durchsichtigen Hülle verpackt. Verdächtig erinnert es an die Fluid Sticks von Dior, Bilder davon gibt es bei Julie von Makeuplove und auch bei Melli von Bau(Ty)pe. Ob jedoch hier auch die Eigenschaften übereinstimmen, kann ich nicht sagen, denn aus dem Hause Dior besitze ich das Produkt (noch?) nicht.
Die 5ml Inhalt verteilen sich in einer Verpackung von rund 7cm Länge. Ich war doch überrascht, als ich mein Exemplar in der Hand hielt, denn auf den Bildern kam mir der Gloss immer wesentlich größer vor!

Schraubt man den silbernen Deckel auf, erscheint ein Drehmechanismus, der im Farbton des Creme Lacks gehalten ist. Eine Kleinigkeit, aber ich liebe so eine Liebe zum Detail!
Der Applikator ist rautenförmig und mit kleinen Rillen versehen, in diesen verfängt sich der Gloss pardon Creme Lack und lässt sich anschließend gut auf den Lippen verteilen. Die Menge auf dem Applikator reicht mir für meine Lippen gut aus, ich muss nicht nochmal nachnehmen. 


Nun aber zur Konsistenz, die als cremig-weich von Maybelline selbst beschrieben wird. Tatsächlich erinnert mich der Color Elixir weniger an Lipgloss, denn er fühlt sich kein Stück weit klebrig an. Eher fühlt es sich an, als hätte man zu viel Lipbalm benutzt und die Lippen rutschen nun etwas stärker. Keineswegs unangenehm, vor allem für mich, jemand der klebrigen Lipgloss nicht ausstehen kann! 
Auch der Geruch des Produktes ist ganz fein, es riecht im Fläschchen blumig, süßlich, auf den Lippen verhält er sich jedoch völlig geruchlos. 

Weiter beschreibe ich nur die Farbe 120 Fuchsia Flouris, es könnte sein dass andere Farben sich komplett anders verhalten, das kann und möchte ich nicht beurteilen.
Der Swatch zeigt schon, die Farbabgabe ist ordentlich, so gut, dass ich sie tatsächlich mit einem Lippenstift vergleichen würde. In einer Schicht erhält man ein deckendes Ergebnis, von dem der ein oder andere Lippenstift sich eine Scheibe abschneiden könnte. Ich war ganz begeistert, denn häufig stört mich an Lipglossen neben der Klebrigkeit auch die mangelnde Farbintensität. Beides Faktoren, die hier nicht zutreffen, so trug ich ihn munter auf meinen Lippen auf.
Trotz der satten Farbabgabe hatte ich keine Probleme beim Auftrag, einen Lipliner brauche ich für den Auftrag nicht und auch in schlechtem Licht im Handydisplay konnte ich das Produkt auftragen. 

Ich muss erneut sagen, Begeisterung pur. Die Farbe wirkt nicht unregelmäßig auf den Lippen, kriecht in keine Fältchen oder betont trockene Stellen. Die Lippen sehen gepflegt aus, haben eine tolle Farbe und fühlen sich ganz zart an.
Meine Erfahrung mit glossigen Produkten bezüglich der Haltbarkeit war bislang eher schlecht, länger als eine bis zwei Stunden hielt kein Produkt durch, schon gar nicht wenn Essen oder Trinken ins Spiel kommt. Auch hier wurde ich eines Besseren belehrt. Der Glanz bleibt über zwei bis drei Stunden ohne Essen auf den Lippen, anschließend verblasst dieser Glanz, jedoch bleibt noch ein ordentlicher Stain auf den Lippen. Dieser Stain bleibt über weitere Stunden, auch mit einer Mahlzeit noch auf den Lippen und nutzt sich sehr regelmäßig ab. Noch am Abend habe ich mit Make Up Entferner die Reste des Produktes runternehmen müssen. 
Auch die Farbe Fuchsia Flouris hat es mir angetan, ein strahlendes Pink, das fast neon wirkt. Es erhellt sofort meine Laune und die Blicke Anderer sind einem garantiert (fast noch mehr als mit rotem Lippenstift!).

Es tut mir sehr leid, aber ich muss es doch tun, ein Produkt hoch loben, denn es hat mich überzeugt. Die Haltbarkeit (mein persönliches K.-o. Kriterium), die Farbe und das Tragegefühl haben mich überzeugt und ich kann noch weiter suchen so lange ich möchte, ich finde momentan keinen negativen Aspekt. Zumindest nicht bei dieser Farbe und zumindest nicht an mir. 
Doch scheint das Produkt nicht für alle so perfekt zu funktionieren wie bei mir, Nana von Fräulein Ungeschminkt beispielsweise klagt über ein kriechen in die Lippenfältchen und Antonia von Fios Welt hat Probleme mit einem gleichmäßigen Auftrag.
Denn natürlich gilt wie immer, Produkte die an mir wundervoll funktionieren, können bei euch die absolute Katastrophe sein und auch andersrum.

Ich für meinen Teil bin jedoch sehr zufrieden mit diesem Hybrid aus Lippenstift, Lipgloss und auch Lippenpflege und freue mich, dass solche Produkte nun auch in unseren Drogerien in einer bezahlbaren Preisspanne einziehen. 
Ich für meinen Teil werde mir gewiss noch weitere Farben ansehen und hoffe, sie verhalten sich auf meinen Lippen genauso schön wie es Fuchsia Flouris getan hat!

Übrigens hatte ich im Post am Sonntag eine kleine Überraschung versprochen für einen von euch, der unter dem Post das richtige Produkt und die richtige Farbe errät. Deshalb würde ich Isabell von Morgan LeFlay Beauty bitten mir ihre Adressdaten zu schicken :)

Kennt ihr die neuen Color Elixir von Maybelline? Habt ihr sie schon ausprobiert? Wie findet ihr sie?

Eure Elli


Das Monatsmotto in Cyw's Jahreszeitenhaus Safari gefällt mir richtig gut, allerdings muss ich zugeben, dass ich mich diesen Monat etwas schwer getan habe. Ich hatte ebenso die Silhouetten von wilden Tieren und Akazien im Sonnenuntergang vor Augen, wie Cyw sie bereits in einem wunderschönen Nageldesign gezaubert hat, und Animalprints von Zebras und Giraffen, aber auf meinen Nägeln wollte das nicht so funktionieren.
Einen bestimmten Nagellack wollte ich im Rahmen dieses Themas unbedingt verwenden, und zwar einen Catrice Lack aus der L'Afrique, c'est chic Limited Edition vom Sommer letzten Jahres. Es handelt sich um So Classy, ein brauner Nagellack mit Sandfinish, und bei diesem Lack sieht es auch wirklich wie Sand aus.



Ich habe das Thema für mich etwas weiter gefasst und an die symmetrischen Muster gedacht, auf die man beim Thema Afrika immer wieder stößt. Also habe ich einfach mal gegoogled und mich inspirieren lassen. Ich habe meinen Tip Painter von essence in die Hand genommen und drauflos gepinselt. Für die Pünktchen habe ich ein Dotting Tool zur Hilfe genommen und daraus sind vier verschiedene Muster zustande gekommen. Ich finde alle total schön, am besten gefällt mir der Ringfinger, der auf am aufwändigsten gestaltet ist. Ich finde auch die Textur von So Classy toll, mit dem weißen Tribalmuster harmoniert sie wunderbar. Welcher ist euer Favorit?




Habt ihr schonmal eine Safari gemacht?

Eure Anna
Mit meinen Haaren habe ich ja durchaus schon eine Strapazen durchstehen müssen, genauer habe ich das bereits in meinen haarigen Geschichten zu Beginn meiner Bloggerzeit niedergeschrieben. Auch an meiner Routine aus der Zeit hat sich wenig verändert und ich muss zugeben, sie hat mich nach einem Jahr gelangweilt. Immer der selbe Geruch, immer das selbe Produkt, immer der selbe Ablauf, ich war gelangweilt, obwohl die Produkte meinen Haaren wirklich gut getan haben. So kam es mir ganz recht, als ich von QVC gefragt wurde, ob ich nicht die Haarpflegeprodukte von Sebastian Böhm ausprobieren möchte, welche seit April im QVC Shop zu finden sind. 


Ich muss zugeben, ich war zunächst skeptisch, vor allem hatte ich Angst meine Haare wieder zur ruinieren, nachdem ich sie über ein Jahr aufgebaut hab und in einen akzeptablen Zustand gebracht hatte. Auch der Starfriseur Sebastian Böhm schreckte mich anfangs zurück, ein Friseur der aussieht wie Bill von Tokio Hotel? Na ich weiß ich ja nicht. Die Neugier siegte natürlich über mich und so gab ich der Magic Color Linie einen Versuch.
Ich färbe meine Haare nicht häufig, einmal im Jahr lasse ich mein Ombré auffrischen um so über Kurz oder Lang doch zu meiner natürlichen Haarfabe zurückzukehren (und weil ich die Kupfer/Gold Reflexe in meinen Haaren liebe :D). Da im August mein Friseurbesuch anstand, passte es sehr gut dass zeitgleich auch diese Produkte mich erreichten.

Das Shampoo der Magic Color Serie ist in einer großen 300ml Flasche gefasst. Die Flasche ist weiß und das Design in weiß und lila gehalten, mit den lila Flügeln und der verschnörkelten Schrift trifft es auf jeden Fall meinen Geschmack, nur den Kopf des Starfriseurs finde ich am Ende der Flasche etwas unnötig. 
Äußerst praktisch finde ich den Kippverschluss, durch den sich die Shampooflasche öffnen und verschließen lässt. Drehverschlüsse kriege ich häufig mit nassen Händen nicht gut auf, deshalb finde ich diese Lösung sehr gut.
Das Shampoo selbst ist sehr flüssig, fast schon zu flüssig. Es läuft einem, wenn man nicht aufpasst, die Hände runter. Hier würde ich mir wünschen, wenn die Konsistenz etwas fester wäre. Durch die Konsistenz ist auch das Verteilen im Haar etwas schwieriger, häufig frage ich mich "hab ich nun überall Shampoo oder fehlt noch hinterm Ohr etwas?". Dennoch habe ich bislang nie viel von dem Shampoo benötigt. Nach rund 5 Wochen habe ich noch gut 3/4 der Flasche voll! Ergiebig ist das Shampoo in jedem Fall.
Das Shampoo bildet keine Schaumberge, im ersten Waschgang (ich wasche meine Haare immer zwei Mal mit Shampoo durch!) bildet sich fast gar kein Schaum, erst beim zweiten Einschäumen lässt sich eine Schaulbildung feststellen. Es erinnert mich etwas an die Alverde Shampoos, die auch diesbezüglich etwas zurückhaltend sind.
Die Reinigung ist jedoch sehr gründlich, natürlich ist nicht nur der fettige Ansatz weg, sondern auch alle Gerüche aus den Haaren beseitigt. Durchaus ist der letzte Punkt für mich nicht selbstverständlich, denn meine Haare nehmen schnell Gerüche an und behalten sie gern auch über die Haarwäsche hinweg. Deshalb ist mir der Punkt hier besonders positiv aufgefallen.
Der Geruch des Shampoos ist leicht süßlich, aber keinesfalls penetrant. Es hat eine kräuterige Unternote, die mir sehr gefällt. 
Auch konnte ich kein Silikon in den Inhaltsstoffen finden, wofür ich aber keine Garantie geben möchte (so ein Chemiegenie bin ich nicht).

Anschließend gebe ich den Conditioner in meine Haarlängen und Spitzen und verteile es gut darin. Die Kopfhaut spare ich extra aus, denn sonst fettet meine Kopfhaut schneller nach. Auch das Design der Spülung ist an das Shampoo angelehnt, nur dass die Farbgebung minimal mehr ins Pinke geht. Hier fässt die Flasche nur 200ml und das obwohl ich deutlich mehr Conditioner als Shampoo benötige. Leider ist das ein Problem, dass ich sehr häufig bei vielen Marken beobachte. 
Auch den Verschluss bei der Spülung finde ich toll, durch den Pumpverschluss hat man auch hier kein Problem mit nassen Händen und läuft nicht Gefahr die Flasche auf den Duschboden fallen zu lassen. Ich benötige für mein brustlanges Haar drei Pumpstöße, was meiner Meinung nach durchschnittlich viel ist. Es ist nicht so ergiebig wie das Shampoo, doch würde ich es noch als in Ordnung beschreiben. Nach fünf Wochen ist noch rund die Hälfte des Produktes drin.
Die Konsistenz ist viel fester, sie läuft nicht von der Hand und legt sich schön cremig ums Haar. Man merkt, man hat Pflege darin, "badet" aber die Haare nicht darin. Der Duft des Produktes ist ebenso wie das Shampoo und ist auch nicht zu präsent während der Einwirkzeit. Man nimmt es wahr, aber nicht übermäßig.
Die Spülung lasse ich, wie vorgegeben, rund fünf Minuten einwirken, also tendenziell etwas länger als normale Spülungen aber eben kürzer als eine Kur. Das anschließende Auswaschen erfolgt ganz problemlos, ich musste nie lange spülen oder fand gar Rückstände im Haar!

Jetzt aber zum Wichtigsten, der Pflegewirkung. Wie haben sich die Produkte verhalten, werde ich sie nach meiner Testphase weiter verwenden? 
Tatsächlich haben mich die Produkte trotz meiner anfänglichen Skepsis überzeugt. Meine Haare sind nach der Haarwäsche sehr weich und fluffig, das ist mir so bislang noch nie bei einem anderen Produkt eingefallen. Sie glänzen schön (wenn auch nicht übermäßig) und fühlen sich sehr gut an. Auch der Duft bleibt noch ein paar Stunden ganz dezent im Haar, das mag ich sehr gern. Ich kann keinen negativen Einfluss der Haarpflege auf mein Haar erkennen und werde deshalb die beiden Produkte noch weiter verwenden. Bislang bin ich ganz angetan von dem super weichen, fast schwerelosen Gefühl meiner Haare. 
Ob meine Haarfarbe aufgrund der Pflege länger in den Haaren gehalten hat, kann ich leider nicht beurteilen. Sie hat sich dennoch in den ersten Haarwäschen etwas rausgewaschen und ist nicht mehr so brilliant wie frisch vom Friseur. Da ich allerdings nur ein leichtes Ombré habe, fällt das kaum auf.
Allein der Preis ist etwas hoch, für beide Produkte zusammen bezahlt man im QVC Shop rund 29,75€. Ich würde sagen, dass sich der Preis lohnt (Drogerieshampoos habe ich schon lange abgeschworen), jedoch verstehe ich wenn es für manche eine ganze Ecke zu viel Geld ist.

Kennt ihr die Produkte von Sebastian Böhm? Welche Haarpflege benutzt ihr zur Zeit?

Eure Elli


Powered by Blogger.
Back to Top