Maybelline The Colossal Go Extreme! Leather Black

Weiter geht es in meiner Mascara Reihe, die ich letzte Woche mit der Benefit They're Real Mascara begonnen habe. Diese Woche ist die neue Mascara von Maybelline dran, welche den unheimlich langen und komplizierten Namen The Colossal Go Extreme! Volum' Express Leather Black hat. Im ernst, wer wird schon einen Tipp an die Freundin geben und sagen "Kauf dir mal die Maybelline-the-colossal-go-extreme-volum'-express-leather-black Mascara...."? Für mich ist es die "Leather Black" Mascara und genauso werd ich sie im Beitrag sicher auch öfter nennen. Alternative wäre "MTCGEVELB", aber das wäre wohl zu unübersichtlich und erinnert mich zu sehr an "SSDSDSSWEMUGABRTLAD" :)
Ich fange also die Review an mit einer Beschreibung meiner Wimpern und kopiere die Liste aus meiner vergangenen Review hinein.

Entsprechend wünsche ich mir von einer Mascara:
Das sind also auch die Kriterien nach denen ich meine Mascaras bewerte. Ob und wie der Schwung gehalten wird, kann ich gar nicht beurteilen. Mir ist es bislang noch nicht passiert, dass meine Wimpern im Laufe des Tages "abgesunken" sind und plötzlich kerzengerade vom Lid abstanden :D


Die bauchige Hülle der Maybelline Mascaras ist mir durch andere Mascaras wie The Rocket oder der gesamten Colossal Reihe bekannt. Das hat natürlich Wiedererkennungswert, man sieht die Form und weiß direkt, dass man es hier mit einer Mascara von Maybelline zu tun hat. Jedoch fehlt mir irgendwie auch etwas die Abwechlung. Die einzelnen Serien unterscheiden sich lediglich in den Farben, etwas mehr Kreativität würde ich hier begrüßen.
Die Hülle der Leather Black Mascara ist schwarz mit einem dicken gelben Ring (die Farbe der Colossal Reihe), auf der der Firmenname aufgedruckt ist. In dicken gelben Lettern ist der Name der Mascara ausgedruckt.
Das Besonsere an der Mascara soll neben dem super schwarzen Ergebnis (-> Leather Black) auch die "Doppel-Pump-Bürste" sein. Ich muss ehrlich zugeben, ich weiß nicht so richtig, was damit gemeint ist. Vermutlich (so entnehme ich es zumindest der aufgedruckten Skizze) die beiden Knubbel am Bürstchen Stab gemeint. Diese Knubbel merkt man tatsächlich auch, wenn man das Bürstchen aus der Hülse rauszieht, denn sie geben etwas Widerstand. Doch was sie mit colossalen Wimpern zu tun haben, erschließt sich mir nicht ganz, schließlich tusche ich mir nicht mir dem Stab meine Wimpern, oder?
Das Bürstchen selbst ist ein meiner Meinung nach kein klassisches Spiralbürstchen, bei dem die Borsten Spiralförmig angeordnet sind. Viel mehr erscheint es mir, als wären die Borsten sehr dicht doch ohne klare Struktur auf der Bürste zu finden. Es sind jedoch wirklich viele Borsten auf dem Bürstchen, so dass man auch viel Produkt auf den Wimpern verteilen kann. Die Form ist leicht kegelförmig, sie läuft spitz zu, was ich sehr begrüße um meine inneren Wimpern gut zu erfassen.
Durch die Form kann ich jedoch die Wimpern im Außenwinkel nicht gut tuschen, mir kommt es vor, als würde ich mit dem Bürstchen noch weniger Wimpern fassen können und muss anschließend mit der Spitze mühsam arbeiten.
Das ich Gummibürstchen lieber mag, habe ich euch ja schon einmal verraten. Ich lehne die anderen Bürstchen zwar nicht partout ab, doch ist mir das in den vergangenen Jahren einfach so aufgefallen. Diese Mascara hat eben kein Gummibürstchen (wie nennt man dann das Bürstchen? Bürstchen mit Kunststoff Borsten?) und ich hatte auch tatsächlich wieder mehr Probleme beim Tuschen. Ich kann das schwer beschreiben, doch kommt es mir vor, als könnte ich meine Wimpern nicht richtig greifen. Die Mascara gleitet irgendwie über die Wimpern hinweg, färbt sie ein aber ich habe keine richtige Kontrolle darüber. Außerdem kann ich sie dann nicht gut trennen und so entstehen dann unschöne Fliegenbeinchen.
Drücke ich das Bürstchen etwas an, besitze ich zwar mehr Kontrolle und eine schöne Trennung, doch male ich mir so immer das Augenlid ein und hinterlasse unschöne Patzer. Eine optimale Tuschweise ist mir mit der Mascara bislang nicht gelungen.

Hier seh ihr eine Schicht der Mascara. Für die Bilder habe ich tatsächlich mit etwas Druck gearbeitet und die Patzer anschließend mit einem Kosmetikstäbchen beseitigt. In einer Schicht finde ich das Ergebnis sehr natürlich, eine schöne Trennung, doch von Volumen keine Spur.
Hier folgt dann die zweite Schicht. Ich finde das Ergebnis schön, etwas mehr Volumen dürfte es sein, doch für den Alltag durchaus ausreichend. Die Trennung der Wimpern ist sehr schön, keine Fliegenbeine entstehen und doch wird etwas Volumen in die Wimpern gezaubert.
Doch muss ich für das Ergebnis wieder etwas mehr Arbeit reinstecken, vom achtsamen tuschen bis zum "Aufräumen" danach, ist mir das am Morgen meist zu aufwendig. Ich greife zu ihr, wenn ich mir wirklich Zeit nehmen kann zum schminken.
Bei der Mascara wird ein Ergebnis versprochen, das "Schwärzer als Schwarz" ist, was die Leather Black Mascara ausmachen soll. Das Ergebnis ist wirklich schön schwarz, aber auch nicht Schwärzer als andere Mascaras meiner Sammlung. Schwarz ist eben Schwarz, dunkler geht es doch eigentlich nicht mehr, weshalb das Werbeversprechen in meinem Kopf einfach keinen Sinn ergibt.
Die Haltbarkeit der Mascara ist in Ordnung, sie krümelt nicht und hält die Wimpern schön elastisch. Sie hat jedoch bei mir am oberen Augenlid etwas abgefärbt, nicht immer wenn ich sie getragen habe, doch ist es mir schon aufgefallen. Woran das liegt konnte ich bislang noch nicht feststellen. 
Abschminken klappt aber absolut problemlos!
Ein Fazit zu der Mascara fällt mir schwer. Das Ergebnis finde ich ganz schön, auch wenn ich mir mehr Volumen wünschen würde. Allerdings ist das Ergebnis, bei mir, mit Arbeit verbunden und passier nicht "mal eben so", wenn ich zwei mal mit dem Bürstchen über die Wimpern streiche. Dafür finde ich das Ergebnis auch nicht so besonders, als dass mir der Mehraufwand wert wäre.
Jedoch ist mein persönliches Problem, dass sie meine Wimpern nicht richtig greift, sehr individuell, weshalb ich auch nicht sagen kann, dass ich sie niemandem empfehlen kann. Ich denke hier muss jeder mal probieren, wenn man mit der Art von Bürstchen gut klar kommt, ist sie sicher einen Blick wert. Denn auch der Preis, der bei etwa 10€ liegt, ist auch für mich noch im erträglichen Rahmen. 
Ich persönlich werde jedoch diese Mascara nicht nachkaufen, denn ich kann auch mit weniger Aufwand das selbe Ergebnis bekommen.


Habt ihr die Leather Black Mascara ausprobiert? Welches Bürstchen mögt ihr am Meisten?

Eure Elli


Labels: ,