Erster Eindruck: MAC MSF Stereo Rose

Es gibt Produkte, die habe ich viele Jahre bereits auf meiner Wunschliste und kam bislang nicht dazu sie zu kaufen. Vielleicht weil sie limitiert waren, nur schwer in Deutschland erhältlich sind oder ich einfach bei dem Preis gerne fünf mal überlege, ob ich sie mir zulege. Auf dieser Liste stand seit dem Jahr 2010 auch Stereo Rose, nachdem es im Rahmen der In the Groove LE erschienen ist. Es war sofort ausverkauft und mein Taschengeld hätte wahrscheinlich bittere Tränen geweint, wenn ich es einfach gekauft hätte. Den nächsten Repromote 2012 im Rahmen der Aprés Chic LE hab ich irgendwie verpasst und so zog es erst jetzt bei mir ein, vier Jahre nachdem ich zum ersten Mal auf das MSF aufmerksam wurde. Ich möchte heute dieses MSF vorstellen und hoffe, ihr könnt noch eins ergattern, wenn ihr noch keine Exemplar von diesem Schätzchen besitzt!


Über die übliche Verpackung bei MAC brauche ich wohl nicht viele Worte mehr zu verlieren. Das schlichte schwarze Design finde ich immer wieder schön und trifft total meinen Geschmack. Alle Produkte der LE sind in der gleichen Verpackung wie die Produkte aus dem Standardsortiment. 


Bei dem Mineralize Skinfinish (kurz: MSF) handelt es sich um einen gebackenen Stein, der sich auf einer Tonplatte befindet. Dieser Stein ist beim Stereo Rose mit feinen goldenen Adern durchzogen. Bei allen gepackenen Produkten ist zu beachten, dass jedes Exemplar ein Unikat ist und die Farbzusammenstellung aus den verschiedenen Adern durchaus sehr unterschiedlich sein kann und auch das Farbergebnis beeinflussen kann. Mein Stereo Rose hat zwar recht viele, aber sehr feine goldene Adern, was mir sehr gut gefällt! Schaut euch unbedingt euer Exemplar am Counter genau an und lasst euch, wenn möglich, noch andere Exemplare zeigen. 
Das MSF wird als Highlighter Ton verkauft, da er einen sehr präsenten Schimmer hat, der auf der Haut auch ebenso dominant rauskommt. Mir persönlich ist jedoch Stereo Rose als Highlighter zu dunkel, zumindest auf meiner sehr blassen Winterhaut. Ich trage ihn somit lieber als Blush, entweder ein wenig geschichtet solo oder über einem anderen Blush, als "Glitzertopper". Vielleicht werde ich ihn auf gebräunter Haut im Sommer als Highlighter tragen können.


Diesen Farbton zu beschreiben fällt mir recht schwer, ich würde es in Richtung Peach ansetzen, aber mit einen deutlichen rosa Einschlag und fast schon etwas in Richtung Bronze gehend (das versteht keiner, oder? :D). Der Schimmer sehr fein und ich kann kaum wirkliche Schimmerpartikel erkennen, es hat viel mehr einen fast dreidimensionalen Effekt. 
Ich besitze neben Stereo Rose noch ein weiteres MSF, Star Wonder aus der Heavenly Creature LE, das ich neben Stereo Rose geswatcht habe, um zu zeigen, dass sich MSFs sehr deutlich unterscheiden können. Nicht nur ist die Farbe natürlich anders, auch ist der Schimmer bei Star Wonder viel, viel gröber, so dass ich fast von Glitzer sprechen würde. 
Der Auftrag ist problemlos, um Stereo Rose als Blush zu tragen, müsste man etwas (aber nicht viel!) schichten, was ich jedoch nicht tragisch finde. So kann ich ihn auch zur Intensivierung über anderem Blush tragen. Es wird nicht fleckig oder unregelmäßig, auch nicht beim Schichten. Leider krümelt das MSF im Pfännchen etwas, wenn man mit dem Pinsel das Produkt aufnehmen will. Auf dem Gesicht legt sich aber dieses Krümeln. 
Die Haltbarkeit ist in Ordnung, an mir halten die meisten Puderprodukte nicht den ganzen Tag durch, aber hier kann ich auch am Abend noch den schönen Schimmer auf den Wangen erahnen.
Am interessantesten sind natürlich die Tragebilder. Ich habe so gut es geht versucht diesen Effekt mit der Kamera einzufangen.
In der Sonne

Im Schatten

Zugekniffen schauen, weil einen die Sonne blendet :)



Habt ihr Stero Rose bereits zuhause? Habt ihr euch aus der aktuellen MAC LE etwas gegönnt?

Eure Elli

Labels: ,