Erster Eindruck: Catherine Lac to go Set

Von mir gibt es normalerweise nicht so viel zum Thema Nagellack zu lesen, die liebe Anna zaubert einfach die schöneren und kreativeren Nageldesigns, weshalb ich diese Sparte gerne größtenteils an sie abgebe. Jedoch benutze natürlich auch ich Nagellack und man sieht mich selten mit unlackierten Nägeln. So nehme auch ich mir hier ab und zu die Freiheit über Nagellack etwas zu schreiben. :)
Vor einigen Tagen erreichte mich ein Päckchen von Catherine mit einem neuen Set der Marke, vielen Dank an dieser Stelle nochmal. Lac to go heißt es und es verspricht immer und überall perfekt lackierte Nägel.



Das Set kommt in einem Karton, so dass man alle wichtigen Utensilien direkt mitnehmen kann. Enthalten sind im Set neben dem Farblack auch ein Top Coat und ein Nagellack Korrekturstift. Für mich persönlich gehört zu einer perfekten Maniküre auch ein Base Coat, der hier nicht enthalten ist, da sonst meine Nägel sehr weich sind und ich sie vor Verfärbungen schützen möchte. Für eine Reise könnte ich aber eine Woche auch auf ihn verzichten. Das Set gibt es in sechs verschiedenen Ausführungen, so dass man zwischen sechs verschiedenen Farben aus der Classic Lac Kollektion wählen kann. Summer Red, Fatima, Red, Wildrose, Moray und Dahlia sind die Farben, zwischen denen man wählen kann, eher rötliche Farben, die wahrscheinlich jeden Geschmack treffen. Das Design der Marke wird häufig kritisiert, sie wirke sehr altbacken durch den goldenen Deckel. Den Farblack mit dem goldenen Deckel finde ich recht hübsch, da er sich deutlich von den anderen Lacken in meiner Sammlung unterscheidet. Der Top Coat hingegen wirkt auf mich nicht so hübsch, er wirkt fast etwas billig durch den dünnen weißen Deckel und den einfachen Aufkleber über einer einfachen runden Flasche. Ich denke hier würde eine markantere Form helfen, oder eben der gleiche Deckel wie bei den Farblacken. 


Beginnen wir mit dem Farblack. Ich habe mir die Farbe Fatima ausgesucht, ein dunkles Rot, das fast schon ein wenig ins Bräunliche geht. Es hat sehr dominanten Schimmer, der je nach Licht hellrot, pink oder auch golden schimmert. Der Schimmer ist auch auf den Nägeln sehr gut sichtbar und gehört somit nicht zu den Lacken, die auf den Nägeln ihren Zauber verlieren, was mir sehr gut gefällt. Die Farbe finde ich wirklich toll, ein recht klassischer dunkler Ton, der eigentlich immer passt und gerade in der kalten Jahreszeit sehr viele Fans haben dürfte. Die Konsistenz hat mir sehr gut gefallen, sie ist nicht zu flüssig, so dass sie fast vom Nagel tropft, aber auch nicht zu fest. Der Pinsel war für mich erst mal etwas ungewohnt, da ich den dicken Essiepinsel gewohnt bin. Dieser hier ist recht dünn, aber sehr weich und biegsam und fächert gleichmäßig auf beim lackieren, so hatte ich keine Probleme und habe auch kaum gepatzt! Vor dem Lackieren habe ich hier noch einen Base Coat aufgetragen, den Essie Rock Solid, da sonst meine Nägel viel zu weich wären. Gedeckt hat der Lack in einer Schicht und obwohl auf der Verpackung steht, dass man zwei Schichten lackieren soll, hat mir die eine Schicht gereicht und habe es auch dabei belassen. Einen Lack, der in einer Schicht deckt, hatte ich schon sehr lange nicht mehr, ich war richtig überrascht! Getrocknet hat diese eine Schicht auch noch schön schnell, man könnte meinen, hier ein Goldstück an Nagellack gefunden zu haben.
Nach dem Farblack kam der passende Top Coat drauf, er soll den Farblack schützen und die Haltbarkeit verlängern, dazu ist er schnell trocknend. Im Fläschen sieht man schon, dass der Top Coat unheimlich dünnflüssig ist, fast wie Wasser. Auch wenn man ihn auf die Nägel aufträgt, bildet er keine weitere Schicht auf dem Nagel, sondern legt sich wie ein ganz dünner Film auf den Nagel. Ich glaube das ist Geschmackssache, aber ich mag solche dünnflüssigen Top Coats nicht. Ich mag es, wenn ich merke, dass da eine dickere Schicht ist, die meinen Farblack schützt. Ein wenig Glanz hat der Überlack gegeben, jedoch nicht so intensiv wie mein Essence BTGN High Gloss (wo der Glanz ja schon im Namen ist :D). Dafür ist der Top Coat aber sehr schnell getrocknet und man war fast fertig mit seiner Maniküre. 

Um die Maniküre zu perfektionieren, soll man dann mit dem Nagellack Korrekturstift die Patzer, die beim Lackieren entstanden sind, entfernen. Da ich wie gesagt kaum Patzer gemacht habe, musste ich nicht so schrecklich viel nachbessern. Dennoch ließen sich die kleineren Fehler gut beheben und sehr exakt wieder ausbessern. Die Mine ist nicht zu trocken, so dass man ewig und eine Nacht über die gleiche Stelle reiben muss, aber auch nicht so feucht, dass man aus Versehen viel zu viel entfernt. Dazu sind noch 3 weitere Minen enthalten, so hat man schnell Ersatz, falls die Mine zu dreckig wird oder trocken. Der Stift ist im übrigen acetonfrei!



Auf den Tragebildern trage ich eine Schicht Essie Rock Solid, eine Schicht Catherine Fatima und eine Schicht Essence BTGN High Gloss. Der Lack wirkt auf den Bildern fast bräunlich, jedoch ist auch der Schimmer erkennbar. Ich finde die Farbe sehr vielschichtig, weil sie je nach Lichteinfall eine andere Nuance annimmt und in normalen Tageslicht schön dunkelrot schimmert!
Nun, ich habe weiter oben beim Farblack schon angedeutet, dass auch hier nicht alles aus Zucker besteht und leider nicht alles aus Gold ist, auch wenn es einen goldenen Deckel besitzt.
Was hier meine größte Enttäuschung ist, ist die Haltbarkeit. Als ich das erste mal den Lack gemeinsam mit dem Catherine Top Coat lackiert habe, hatte ich bereits nach wenigen Stunden Tipwear, der zwar nicht weiter auffällig ist, jedoch nach einigen Stunden schon sehr früh ist. Nach 24 Stunden, in denen ich außer mit etwas Abwasch meine Nägel nicht weiter belastet habe, hatte ich dann folgendes Ergebnis (hier erkennt man im übrigen auch noch die Rillen auf den Nägeln, so dünn ist der Top Coat!):
(Verzeiht das Handybild, irgendwie habe ich es vergessen das noch einmal vernünftig zu fotografieren und habe direkt ablackiert..)
Das finde ich schon katastrophal und auch wenn bei mir Nagellack in der Regel nicht sehr lang auf den Nägel hält, habe ich so ein Ergebniss meist erst nach drei oder vier Tagen und nicht nach einem Tag. Ich hatte den Verdacht, dass der Top Coat auf meinen Nägeln einfach nicht funktioniert und habe die Nägel neu lackiert. Diesmal habe ich meinen normalen Überlack genommen, den Essence BTGN High Gloss. Das Ergebnis war besser, nach einem Tag hatte ich etwas Tip Wear, das sich jedoch in Grenzen hielt, doch muss ich heute, am zweiten Tag, die Nägel wieder umlackieren, da er mittlerweile auch schon abgesplittert ist. So kann ich die extrem kurze Lebensdauer beim ersten Versuch etwas auf den Top Coat schieben, jedoch scheint der Nagellack einfach keine besonders gute Haltbarkeit zu haben. Das finde ich so schade, denn sonst war ich sehr begeistert von dem Farblack. 
Das Set ist über die Catherine Shop Seite erhältlich und kostet dort 24,50€. Die Produkte sind allerdings auch einzeln verfügbar, so zahlt man für stolze 15 ml von dem Farblack 12,95€ und für den Top Coat 9,95€. Der Korrekturstift ist für 9,95€ zu finden, man spart somit beim Set 8,35€. 
Ich wollte nicht aufgeben bei diesem Farblack und wollte, dass er funktioniert, jedoch ist diese Haltbarkeit für mich einfach nicht ausreichend. Für einen Abend ist die Farbe hübsch und auch schnell aufgetragen, leider aber auch recht schnell wieder weg. Auch der Top Coat hat meinen Geschmack nicht getroffen, da er mir zu dünnflüssig war und den Farblack nicht ausreichend geschützt hat. Allein der Nagellack Korrekturstift ist super, den kann ich euch uneingeschränkt ans Herz legen. Bei den Farblacken tue ich mir etwas schwer mit der Empfehlung, da der Auftrag und die Farbe mich überzeugt haben aber die Haltbarkeit für mich eine große Enttäuschung war, vielleicht verhalten sich aber andere Farben anders auf den Nägeln? Das kann ich natürlich nicht beurteilen. 

Habt ihr einen Lack der Marke Catherine ausprobiert und wenn ja, wie war bei euch die Haltbarkeit? 

Eure Elli

Das Set wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Ich bedanke mich herzlich!

Labels: ,