Erster Eindruck: Astor Skin Match Care BB Cream

'"Neulich in der Drogerie..." so könnten leider ganz viele Beiträge bei mir anfangen, ich habe den Fluch und Segen zugleich direkt neben einer zu wohnen. Die Versuchung nach der Uni noch schnell vorbei zu schauen ist da sehr groß. Gottseidank ist es nur eine kleine Filiale, welche aktuelle LE's meist erst sehr spät führt und auch sonst nur eine kleine Abteilung für die dekorative Kosmetik reserviert hat. Nichtsdestotrotz schlenderte ich neulich wieder in die besagte Drogerie Filiale und entdeckte am Astor Stand die Skin Match Care BB Cream zusammen mit der Big & Beautiful False Lash Look Mascara als Päckchen geschnürt. Man bekommt die Mascara zur BB Cream gratis dazu. Probieren kann man's doch, wenn nich so teuer wars nicht. Knappe 6,50€ hab ich für die 30 ml BB Cream und 9 ml Mascara gezahlt, na wenn das kein Schnäppchen ist!

Erstmal wieder zurück zu den Fakten: Gekauft habe ich die Farbe 100 Ivory, es gibt aber noch eine zweite dunklere Farbe 200 Nude. Enthalten sind wie bereits oben erwähnt 30 ml und kostet etwa 6,50€ (den Kassenzettel habe ich natürlich nicht mitgenommen, ich Dussel). Das Versprechen des Herstellers lautet wie folgt:
Täglicher 5-in-1 Beauty Balm. Spendet 24H Feuchtigkeit für ein ebenmäßiges und natürliches Finish. Für eine sichtbar gleichmäßige und strahlende Haut. Schützt mit Lichtschutzfaktor 25. Kann auch in Kombination mit Make Up getragen werden.


Zuhause angekommen habe ich die Beiden neuen Schätzen von ihrer Umverpackung aus Plastik befreit und mir fiel sofort das Gewicht der BB Cream auf. Nicht positiv, leider. Gewiss sind die angegebenen 30 ml enthalten, jedoch ist die Tube nur zur Hälfte etwa gefüllt mit Produkt! Da wird dem Kunden (mal wieder) vorgegaukelt mehr Produkt für sein Geld zu bekommen. Bekannt ist das Prinzip natürlich, aber irgendwie hat es immer einen bitteren Beigeschmack. 
Dann begann das übliche Ritual, erneuter Swatch auf dem Unterarm, auftragen im Gesicht, einige Stunden tragen, immer wieder in den Spiegel blicken ob sie noch da ist wo sie sein soll. 
Nach dem ersten Swatch war ich bereits etwas enttäuscht. Die Farbe hat bereits im Laden nicht ideal gepasst, jedoch sind dort auch die Lichtverhältnisse anders als bei Tageslicht und dachte mir deshalb nicht allzuviel dabei. Manchmal wirkt Foundation noch etwas heller auf der Haut wenn man es dünner verstreicht. Ich gebe zu, manchmal bin ich beim Swatch im Laden auch etwas nachlässig. Zumindest wenn es sich um ein recht günstiges Produkt handelt. Teure Foundation lass ich mir am Counter noch direkt auftragen und beobachte die Entwicklung auf der Haut mehrere Stunden bevor ich kaufe.
Die BB Cream ist eindeutig schlichtweg zu dunkel für mich. Ich konnte blenden und noch mehr blenden, aber die Farbe passte nicht. Wie habe ich im Laden angenommen diese Farbe könnte zu mir passen? Ich habe anschließend mit allen anderen hautperfektionierenden Mittelchen die ich Zuhause hatte verglichen. Man sieht ganz gut, dass meine favorisierte Bourjois healthy mix am hellsten ist und sich auch am Besten meiner Haut anpasst. Die BB Cream von Astor ist in etwa so dunkel und rotstichig wie die getönte Tagespflege von Clinique. Entscheidend ist hier jedoch die unterschiedliche Textur. Man kann ganz gut auf dem Bild erkennen, dass das Clinique Produkt viel flüssiger ist, es fühlt sich auch auf dem Gesicht viel feiner und leichter an, jedoch ist die Deckkraft auch entsprechend schwächer. Jedoch lässt sie sich durch diese leichte Textur gut und leicht mit der Haut verbinden und passt sich auch gut der Hautfarbe an. Die Astor Skin Match BB Cream hingegen ist viel pastiger, ähnlich der Manhatten BB Cream.

Kick mich bitte an zur besseren Lesbarkeit

Auf dem Gesicht verteilt merke ich, dass es nicht angenehm ist sie aufzutragen. Mann muss Arbeit aufwenden um sie schön mit der Haut zu verbinden. Lange hab ich sie auf dem Gesicht hin und zurück bewegt und war immer noch nicht zufrieden. Man sieht dass man etwas auf der Haut hat und man spürt es irgendwie auch. Das Hautgefühl ist nicht sehr angenehm. Die Farbe ist auch auf dem Gesicht für mich zu dunkel, wenn ich sie auf dem kompletten Gesicht auftrage sieht sie zwar nicht unnatürlich nach Solarium aus, aber man erkennt einen Unterschied zum Hals. Morgens hab ich nich die Zeit und Nerven lange meine Foundation in den Hals zu verblenden um sie für mich passend zu machen. Da hab ich andere Mittelchen die einfach besser an mir funktionieren. Selbst mein Concealer wirkt unnatürlich hell unter den Augen, obwohl er das sonst nicht ist. Die Deckkraft würde ich als mittelmäßig beschreiben. Sie hinterlässt an meiner Haut ein sehr ebenmäßiges Hautbild ohne angemalt auszusehen. Das Finish finde ich sehr gut, ich gänze nicht nach dem Auftrag und muss auch nicht nachpudern, wobei ich den super matten Look an mir auch nicht gern mag. Man könnte es auch als Satin Finish bezeichnen. Bei öliger Haut muss evt nach einigen Stunden abgepudert werden. 
Abends beim Abschminken hat man die Deckkraft der BB Cream noch auf dem Gesicht erkennen können, demnach bin ich mit der Haltbarkeit sehr zufrieden. Das Abschminken funktionierte auch ohne größere Probleme, mein tägliches Waschgel hat es mit Leichtigkeit herunter genommen. 
Rechte Gesichtshälfte mit der Astor BB Cream - Das komplette Gesicht - Mit Concealer
Nach diesen Enttäuschungen steht für mich auch nach nicht langer Testphase fest, dass diese BB Cream und ich einfach keine Freunde werden. Wir passen nicht zusammen und haben andere Interessen. Gut das kann man so akzeptieren, andere BB Cream Mütter haben auch schöne Söhne an dennen ich meine Fingerchen noch nicht hatte :)
Abschließend wollte ich die Mascara zeigen die es gratis dazu gab. Viel kann ich zu ihr nicht sagen und möchte auch kein voreiliges Urteil fällen, der erste Eindruck was in Ordnung, vom Hocker gerissen hat sie mich allerdings erstmal (!) nicht.
Übrigens wurden beide Produkte in meinem Face of the Day gestern bereits genutzt und können da gern nochmal in Aktion angesehen werden.

Was macht ihr mit Produkten die irgendwie einfach nicht zu euch passen? Braucht ihr sie doch auf oder verschenkt ihr die Produkte direkt?

Eure Elli

Kommentare

  1. Das kommt bei mir immer drauf an. Wenn ich weiß, eine freundin würde das nutzen, verschenke ich es. Wenn es sich lohnt, verkaufe ich es, ansonsten wirds entsorgt, was schade ist und eigentlich auch total selten vorkommt. Ich nutze momentan die BB cream von RdL und die ist super =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich verschenke meist auch, wenn ich weiß dass sich die Beschenkte freuen würde. Habe mir auch schon überlegt zu Sammeln und an zB Frauenhäuser etwas abzugeben. Zumindest dann wenn die Produkte nur wenige Male benutz wurden.

      Löschen

Powered by Blogger.
Back to Top