Lange ist es her, dass ich auf diesem Blog eine Review geschrieben habe, denn oft finde ich Produkte nur so "okay" und eine Review wäre dann nicht Fleisch nicht Fisch, irgendwie so.. okay.. wie eben auch das Produkt und das ist nicht der Anspruch für mich auf dem Blog (wobei ich mir da diesbezüglich schon was überlegt habe). Vor Kurzem habe ich aber eine Mascara von L'Oreal zugeschickt bekommen, die ich so sehr nicht mag, dass sie mich sogar dazu gebracht hat mich hinter den PC zu setzen und diese Zeilen hier zu tippen. Die L'Oreal False Lash Superstar XFiber Mascara.


Die Mascara ist einer dieser zwei Phasen Mascaras, die es früher (oder immer noch?) mit einer weißen Base und der eigentlichen schwarzen Mascara gab, nur mit dem Unterschied dass hier die Base schwarz ist. Der Primer soll für "x-tremes Volumen" (Zitat aus der Pressemitteilung) sorgen und der Topcoat mit den enthaltenden Fasern für "x-treme Länge und Form" (erneut ein Zitat). Okay, hätten wir geklärt wieso es zwei Phasen gibt und es irgendwie Sinn macht, diese in dieser Form anzubieten. 
"Für mehr Drama" (hach, wieso müssen Mascara Texte immer so theatralisch sein?) soll man allerdings die Base mehrfach auftragen, was ich irgendwie unsinnig finde. Wenn ich doch den Basecoat auftrage, weiß ich doch dass noch mehr Produkt auf meine Wimpern kommen wird durch die zweite Fiber Schicht die ich auftrage. Wenn ich also nach der Base schon denke "hrm bisschen wenig" und noch zwei, drei Schichten auftrage, laufe ich auch Gefahr nach dem Topcoat mit Fliegenbeinen deluxe zu enden. Sinniger hätte ich es gefunden, wenn man anschließend noch mehr auf die Wimpern packen kann, wenn das Ergebnis nach zwei Schichten nicht zufriedenstellend ist.
Aber gut, das ist nebensächliches meckern.



Das Bürstchen der Base hat normale Borsten, ist in der Mitte etwas schmaler und läuft zu den Seiten hin dicker aus. Den Sinn dieser Form habe ich nie verstanden, aber wer bin ich denn, dass ich die Form eines Bürstchens kritisieren kann, die wird schon ihren Sinn haben. Das Bürstchen des Topcoats hingegen ist geschwungen und besitzt auf der oberen Seite längere Borsten als auf der unteren Seite. Die einzelnen Fasern lassen sich deutlich in der Mascara erkennen. Ich persönlich komme generell besser mit Bürstchen aus Silikon klar, aber prinzipiell kann ich mit allem meine Wimpern tuschen was sie irgendwie Schwarz und voluminös macht - ich hab mich da nicht so.




Nach dem Basecoat sind die Wimpern ein bisschen schwärzter, bisschen voluminöser, aber nichts was ich nicht auch mit jeder anderen Mascara hin bekomme. Nun gut, der Topcoat fehlt ja noch.
Trage ich diesen darüber auf, sieht das Ergebnis schon sehr gut aus. Voluminös, leichte Ansätze von Fliegenbeinen, dennoch ausreichend getrennt und auch etwas verlängert. So weit so gut. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden und das nach nur einer Schicht Base- und Topcoat!


Was diese Mascara für mich zu einem Taugenichts macht, ist die kurze Lebensdauer und der damit verbundene Tragekomfort. Ich habe die Mascara Anfang Januar zugeschickt bekommen, verwende sie also nun knapp 1.5 Monate, wenn nicht sogar etwas weniger und dann auch nicht täglich. Das ist eine Zeitspanne die mMn jede Mascara mitmachen sollte und bislang auch (fast) jede Mascara bei mir mitgemacht hat. Ich merke nur bei dieser, dass sie schon anfängt trocken zu werden und sich nicht mehr so schön auftragen lässt wie zu Beginn. Das Ergebnis sieht bröseliger aus als zu Beginn und klumpiger. Damit verbunden ist aber ein Faktor, den ich schrecklich finde und der mich dazu bringt, dass ich diese Mascara nach dieser Review in den Müll werfen werde.


Dadurch dass die Mascara trockener wird, haften die Fasern nicht mehr gut an den Wimpern und ratet mal was sie dadurch tun - exakt, abfallen. In die Augen fallen. Es dauert nur wenige Minuten, da habe ich schon ein störendes Gefühl im Auge. Ich reibe vorsichtig am Auge, fische ein bisschen mit meinen Fingern in den tränenden Augen, bis das Gefühl weggeht. Es kommt aber immer wieder vor. Immer und immer wieder, über den Tag verteilt andauernd. Ich sitze ständig da und popel diese dummen Fasern aus meinem Auge, die meine Augen einfach unfassbar reizen. Niemals würde ich auf die Idee kommen diese Mascara in Verbindung mit Kontaktlinsen zu tragen. 
Ich hatte solche Probleme anfangs nicht, da habe ich die Mascara normal getragen und nichts störte mich im Auge, weshalb ich es wirklich auf die veränderte Konsistenz schiebe. Ich habe es auch schon probiert den Topcoat auf die noch feuchte Base aufzutragen, doch nichts. Immer das gleiche, sehr nervige und störende (gar gefährliche?) Ergebnis.


Ich muss sagen, dass ich froh bin mit dieser Review gewartet zu haben, denn zu Beginn hätte ich sicher gesagt, dass die Mascara solide ist und ganz in Ordnung. Hätte ich eine Empfehlung ausgesprochen und womöglich wäre noch eine von euch in die Drogerie gestiefelt und hätte sich die Mascara gekauft, hätte ich jetzt ein richtig schlechtes Gewissen. Geht in die Drogerie und kauft euch Mascaras von L'Oreal (die Miss Manga Punky finde ich super, die Miss Hippie teste ich aktuell und finde sie gut), aber lasst die Finger von dieser Mascara oder macht mich danach nicht für eure gereizten Augen verantwortlich :D

Habt ihr auch schon mal ähnliche Erfahrungen mit Mascaras gemacht? Was haltet ihr überhaupt von Mascaras mit Fasern?

Eure Elli




Natürlich gibt es immer wieder Looks, die nicht gut gelingen, ungeplante, seltsame eigene Wege gehen oder wo wir aussehen, als wären wir von der Schminkkanone getroffen worden. Es gibt aber auch Looks da passiert all das zusammen. Man darf sich vorstellen, dass ich mich nach Ewigkeiten wieder an meinen Tisch gesetzt habe, in der munteren Euphorie einen schönen Look mit meiner neuen Palette zu schminken und diesen dann für den Blog zu fotografieren, ehe es dann anschließend noch etwas unter Menschen geht (ih, Menschen). 
Elli popelt sich also die Kontaktlinsen in die (ultra trockenen) Augen und fängt an zu schminken. Beim Schminken merke ich, wie mich andauernd die Linsen stören und nehme sie insgesamt drei mal raus und wieder rein, tropfe mir noch während dem Schminken (aber vor der Mascara) Augentropfen hinein und bete und hoffe, dass sich meine Augen beruhigen. Halb blind und leicht genervt schminke ich weiter. Das Blush wähle ich passend zu meinem AMU und empfinde das Ergebnis im Spiegel als zufriedenstellend (zumindest, wie erwähnt, so halb blind) - ein Instagrambild mit der Ankündigung auf diesen Blogpost und dann wird schon die Kamera gezückt. 
Nach zwei, drei Bildern merke ich nicht nur, dass meine Skillzz sehr eingerostet sind und ich zudem noch einen besonders unfotogenen Tag habe, nein, mit meinem Gesamtbild stimmt auch was nicht. Ich sehe so farblos aus, das Blush wie nachträglich eingemalt. Einstellungen der Kamera gecheckt - alles wie immer. Licht - wie immer. Hintergrund - schwarz wie mein Humor. Sehe ich wirklich so schrecklich aus? Spiegel -nö alles gut. Ratlos und mittlerweile sehr frustriert und sehr genervt brach also meine kleine Fotosession nach wenigen Bildern (aber offensichtlich genug für einen Blogpost mit ewigem Intro) ab und schminkte mich ab, nahm die Kontaklinsen wieder heraus und ging nur mit etwas Mascara und Brille aus dem Haus. Ende der Geschichte.










Verwendete Produkte:
  • Too Faced Hangover RX Primer
  • Tarte Rainforest of the Sea Foundation in Fair Neutral
  • Urban Decay Naked Skin Concealer in Fair Neutral
  • Urban Decay Primer Potion 
  • Kat von D Pastel Goth
    • Clementine (bewegliches Lid)
    • Meow (Lidfalte)
    • Dope (Lidfalte, äußeres V)
    • Doom (äußeres V)
  • MAC Fluidline in Blacktrack
  • L'Oreal Miss Hippie Mascara
  • Anastasia Beverly Hills Dip Brow Pomade in Blonde
  • L'Oreal Perfect Match Highlighter in Rosy Glow*
  • Urban Decay Blush in Bittersweet
  • Anastasia Beverly Hills Liquid Lipstick in Potion
Das ist der erste Look den ich auf dem Blog zeige, den ich wirklich nach bearbeitet habe. Ich fand das AMU in Kombination mit dem Lippenstift gelungen, so dass ich mich entschlossen habe es doch hier zu zeigen. Neben Helligkeit, Tiefe und Kontrast, Lichtwärme und Farbintensität (was ich auch so bei allen meinen Bildern anpasse, um möglichst realitätsgetreue Bilder zu bekommen), habe ich die Wangen einzeln bearbeitet, so dass sie nicht mehr wie lila, bläuliche Flächen in meinem Gesicht wirken, als hätte ich ein sehr schlechtes Date mit einem Profi Boxer gehabt. Ich hoffe, ihr verzeiht mir das. Ich kann mir nachwievor nicht erklären was da schief gelaufen ist.
Das AMU habe ich mit der Pastel Goth Palette von Kat von D geschminkt, die leider mittlerweile ausverkauft ist, doch im Laufe des Monats noch einmal auf Kats Seite zurück kommen soll. Ich will sie eigentlich nicht genauer vorstellen und euch den Mund mit nicht mehr verfügbaren Produkten wässrig machen, doch mindestens ein AMU muss ich schon zeigen. Zum Pastel Goth Thema habe ich dann Potion von ABH aufgetragen, der sich auch mit seinem lilastich gut in das AMU einfügt.

Übrigens was die komischen Punkte auf meinem Lid sein sollen, weiß ich auch nicht. Es ging gefühlt alles schief bei dem Look. 

Interessieren euch eigentlich Reviews zu LE Paletten, die es nicht mehr gibt? 

Eure Elli

Hallo!
Ja, ihr seid schon richtig bei der Obstgartentorte, dass es hier anders aussieht als davor, ist durchaus so gewollt. Ich konnte mich endlich durchringen etwas an meinem Design zu drehen, was mir schon lange unter den Nägel brannte, aber ich doch mich nie dazu überwinden konnte. Ich muss zugeben, dass ich mich lange gegen den cleanen Magazinstil gewehrt habe. Plötzlich sahen alle Blogs so aufgeräumt aus, viele dieser Designs empfinde ich als unübersichtlich und ja, vielleicht auch etwas unpersönlich. So hielt ich tapfer an meinem Design fest, ein modernes, ultra cleanes konnte ich mir auf Obstgartentorte gar nicht vorstellen und wollte unbedingt etwas mit viel Persönlichkeit und Verspieltheit. An alten Design habe ich jeden Pixel auf meinem Blog selbst platziert, jede Farbe im Design gewählt und jede Datumsanzeige x-Mal formatiert. Es war nie perfekt, aber es war selbstgemacht und darum mochte ich es. Doch merkte ich, dass mein Blog immer mehr wie aus der Zeit gefallen aussieht. Süß und irgendwie niedlich, aber irgendwie nicht zeitgemäß und das störte mich zunehmend. Als ich gestern durch Zufall dieses Template gefunden habe, war es um mich geschehen. Aufgeräumt, modern, aber dennoch genug verspielt als dass ich mich damit wohl fühle und seine persönliche Note nicht verliert.
Ich habe mir Mühe gegeben meine grüne Farbe, die ich seit dem ersten Tag auf dem Blog benutze, fort zu führen und meine geliebte #3fa98c in allen möglichen Highlights zu verwenden. Noch immer bestimmen grau und grün das Erscheinungsbild des Blogs, doch habe ich versucht den Header mit etwas Farbe aufzulockern und meine Liebe für bunte Lippenstifte und Make Ups darin wiederzuspiegeln (-philosophisch, künstlerisches Bla Bla-). 
Ich muss mich aktuell auch selbst noch an den neuen Anblick gewöhnen, schließlich war das alte Design fast zwei Jahre ohne große Änderungen online, doch ich bin sehr zufrieden und freue mich schon dieses Design mit neuem Leben zu füllen.

Die Bilder sehen übrigens in der Vorschau auf der Hauptseite noch etwas verschwommen aus, weil ich die Bilder etwas kleiner skaliert hatte im alten Design. Das wird sich dann bei den kommenden Posts ändern :)

Falls ihr noch Fehler oder Unstimmigkeiten seht, sagt mir gern bescheid. Lasst mir auch gern eure Meinung da, wie ihr das neue Gewand der Obstgartentorte findet :)

Eure Elli

Endlich ist es so weit, mit etwas Verspätung (ne fiese Erkältung kam dazwischen) kommen wir heute zum Finale unserer kleinen Glitter Elixir Reihe, die Sandri und ich letzte Woche gestartet haben. Wir haben euch jeweils zwei Looks gezeigt und euch den Glitter raten lassen - an dieser Stelle vielen Dank für eure Beteiligung :) Heute lösen wir selbstverständlich auf welcher Glitter sich hinter dem jeweiligen Look verbirgt hat und zeigen euch noch den Rest der Sammlung!

Zunächst mal etwas generelles zu der Marke. Glitter Elixir kommt aus New York und wird von der fabelhaften Kennedy geführt. Sie ist auf ihrer Seite und vor allem auf Instagram sehr um Transparenz bemüht und das macht sie sehr sympatisch. Hier schreibt sie beispielsweise dazu ob Glitter eye safe sein kann. Es handelt sich um eine kleine Indiemarke, die neben den losen Glittern auch gepresste Glitter hat und auch Liquid Lipsticks, die ich jedoch noch nicht probiert habe. Wahrscheinlich interessiert euch aber viel mehr wie es mit dem Versand und dem Zoll aussieht, als noch weiteres Bla Bla zu der Marke. Der Versand ist bei einem Bestellwert von unter 50$ bei 14$ und bei über 50$ bei 20$. Bei meiner bisher einzigen Bestellung habe ich darauf geachtet für knapp 22€ Warenwert einzukaufen, um eben nicht zum Zoll zu müssen und das hat wunderbar geklappt. Es war nach nicht einmal zwei Wochen in meinem Briefkasten. Bestellt hatte ich während einer Rabattaktion am Cyber Monday.

Nun aber zu den einzelnen Farben die ich besitze





Meat Shield
Light peachy pink with gold, copper, green and turquoise sparkles. Part of the Opaques and Shimmers Collection. 



Auch hier finde ich die Farbbezeichnung wieder sehr treffend. Aufgetragen kann Meat Shield im Schatten fast etwas Neon Pink aussehen, durch seine etwas transparente Base, finde ich das jedoch nicht so schlimm. Er glitzert in grün, orange und gold, somit hat er auf den Augen einen wundervollen Meerjungfrauen Effekt, den ich an Glitter sehr liebe!

Melon Slice
Deep salmon pink with strong holographic shift. Part of the New World Collection.

Ich finde, dass die Farbbezeichnung von Glitter Elixir sehr treffend ist. Es ist ein sehr dunkles Pink mit einem leichten Stich ins apricot und glitzert wundervoll holografisch in allen Primärfarben. Durch diesen holografischen Glitter ist er auf der aufälligeren Seite. Er deckt komplett, so dass man den Lidschatten darunter nicht mehr sehen kann. Ich habe ihn an Weihnachten ausgetragen und ihn andauernd im Spiegel selbstverliebt betrachtet. Wunderschön.






MMORPG
Deep teal glitter. Part of the Opaques and Shimmers Collection.

So eine Farbe wie Mmorpg hat mir gefehlt in meiner Glitter Sammlung, ein tiefes, dunkles Waldgrün, dass nur in seiner eigenen Farbe glitzert. Es ist sehr dunkel, jedoch finde ich macht das den Reiz auch aus. Ich habe ihn zwar noch nicht getragen, kann ihn mir aber gerade als Lidstrich auch sehr gut vorstellen!

Alchemist | Look
Pale green with gold shift and copper sparkles. Part of the Opaques and Shimmers Collection.

Ihr fragt euch vielleicht wo denn die Glitter sind, die wir in unseren Looks benutzt haben? Nun.. hier :) Im ersten Look haben wir euch Alchemist gezeigt, ein helles Limettengrün, das wie Meat Shield in grün, orange, gold und gelb glitzert. Er ist die grüne Schwester von Meat Shield und genauso anpassungsfähig. Durch seine halb transparenten Partikel lässt sich der Lidschatten darunter noch erahnen, was Sandri in ihrem Look sehr schön zur Geltung gebracht hat!



Deviate Delight | Look
A mix of lilac, gold, and teal glitters. Part of the Opaques and Shimmers Collection.

Und hier ist dann der zweite Glitter aus unserer Runde. Deviate Delight ist ein Mischglitter, der aus grünen, lila goldenen und silbrigen Partikeln besteht, die jeweils nur in ihrer Farbe glitzern. Solche Mischglitter finde ich immer super spannend aber auch schwer zu kombinieren. Mal sehen wie ich ihn in Zukunft noch verwenden werde!






In meinem Päckchen waren noch zwei großzügige Proben mit 1g Inhalt enthalten

Warrior

Diesen Glitter konnte ich auf der Seite nicht finden, vielleicht ist er aus dem Sortiment gegangen? Bei Warrior handelt es sich um einen Mischglitter mit orange roten und goldenen Partikeln, die grünlich, golden und roten glitzern. Es ist ein sehr besonderer und schöner Glitter, den ich aber leider noch nicht getragen habe.

Unihorn!
A completely unique rainbow of holographic glitters. Part of the Opaques and Shimmers Collection.

Oh damit hat mich Glitter Elixir bekommen. Unihorn! ist ein Mischglitter, der aus einfach jeder erdenklichen Farbe des Regenbogens besteht und eben auch in jeder Farbe glitzert. Er ist deckend und macht ihn so nur noch spannender. Ich bin sehr verliebt in die Farbe und es wird garantiert nicht bei einer Probe bleiben!


Die losen Glitter von Glitter Elixir sind alle abgerundet (hexagonal geschnitten), ebenso wie bei Lit, so dass sie bequem zu tragen sind und auch das Auge nicht so reizen. Aufpassen sollte man mit Glitter dennoch immer und eine gute Base benutzen, blind wollen wir schließlich alle nicht werden. Deshalb auch mit abgerundetem Glitter nicht zu doll die Augen reiben, versuchen den Glitter vorsichtig aus dem Auge zu bringen und falls ihr ein seltsames Gefühl im Auge habt, dann ab zum Arzt mit euch!
Die Glitter haben alle eine Größe von .008" im Durchmesser, was einer Lit Size 3 exakt entspricht und ohnehin meine liebste Größe bei Glitter ist. 
Als etwas unpraktisch empfinde ich die Glastube in der sich die Glitter befinden, denn man kann dieses "Reagenzglas" nicht offen abstellen und muss es beim Benutzen immer umständlich in der Hand halten. Dafür kann man aber zwischen zwei Füllgrößen wählen, der Mini-Size mit 3 Gramm (für 5$) und der Pro Size mit 6 Gramm (für 6$). Zur Erinnerung: Lit deklariert ihre Glitter offiziell mit knapp 4g, tatsächlich hat aber die liebe Karinista herausgefunden, dass unter 3 Gramm pro Glitter enthalten sind und für 16$ verkauft werden. Uff. Ich habe mich für die Mini-Size entschieden, weil 3g Glitter immer noch unheimlich viel ist und ich sicher nicht so schnell aufbrauchen werde. 


Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit den Glittern. Die Farben sind einzigartig, die Qualität stimmt und beim Preis kann man einfach nicht meckern. Ich denke ich habe einen neuen Stammdealer für Glitter gefunden und bereite schon meine nächste Bestellung vor :)

Schaut jetzt unbedingt noch bei Sandri vorbei, die sich viel mehr Farben bestellt hat und eine größere Sammlung heute zeigen kann! 

Eure Elli


Heute geht es schon in die nächste Runde "Guess the Glitter", einer mini Serie, die Sandri von Blushaholic und ich uns ausgedacht haben, um die Marke Glitter Elixir ein wenig zu zelebrieren. Schon am Mittwoch haben wir euch jeweils einen Look gezeigt (Klickt doch hier um Sandris Look zu sehen und hier kommt ihr zu Meinem) mit einem Glitter der Marke und euch raten gelassen, welche Farbe das wohl sein könnte. Ob die richtige Farbe dabei war, lasse ich mal an dieser Stelle offen, denn die Auflösung wird es am Dienstag geben, gemeinsam mit einer Vorstellung unserer gesamten Sammlung! Jetzt ist ein neuer Glitter dran und wir beide haben erneut die Pinsel geschwungen und wieder den selben Glitter verwendet und ihr dürft wieder raten! Welche Schönheit haben wir dieses Mal aufgetragen?













Verwendete Produkte:
  • L'Oreal perfect match Highlighter in Icy Glow*
  • Revlon Colourstay in Ivory
  • L.A Girl Concealer in Porcelain
  • Urban Decay Primer Potion
  • Kat von D Metal Matte Palette
    • Bone (unter der Augenbraue)
    • Silk (Lidfalte)
    • Moss (bewegliches Lid und Lidfalte)
    • Stone (Lidfalte)
  • Kat von S Shade and Light Palette
    • Lararus (Lidfalte)
  • Mac Fluidline in Blacktrack
  • Glitter Elixir Glitter + Lit Base
  • Maybelline Lash Sensational Mascara
  • Anastasia Beverly Hills Dip Brow in Blonde
  • Benefit Blush in Dallas
  • Bobbi Brown Shimmer Brick in Pink Quartz
  • Colourpop Lippie Stix in Grind
Ich wusste erst diese besondere Farbe, die eine Mischung aus silber, lila und grün, nicht einzusetzen. Ich hab nicht so viel Erfahrung mit silbrigen Glittern und irgendwie kann ich damit nicht umgehen und nicht an meinem Auge einsetzen. Erst die Idee mit dem dicken Eyeliner brachte mich aus meiner kleinen Verzweiflung heraus und ich bin tatsächlich sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Ich habe im AMU die Farben des Glitters verwendet und dann mit meinem Gel Eyeliner einen "leeren" dicken Eyeliner Wing gezogen und anschließend mit Glitter ausgefüllt. An sich ist das AMU sehr unkompliziert und schnell geschminkt, erst der Glitter macht es zu etwas Besonderem! 
Das Einzige woran ich selbst meckern könnte, ist meine Blushwahl. Wie kam ich auf die Idee zu Grind einen warmen, braunen Farbton auf den Wangen zu kombinieren? Ich glaube mit Sin von Nars wäre ich besser gefahren!

So und nun seid ihr wieder dran. Geht schnell zu Sandri gucken, welchen Look sie mit diesem ungewöhnlichen Glitter gezaubert hat und haut anschließend in die Tasten! Welche Farbe könnte diese Schönheit sein?

Eure Elli
Powered by Blogger.
Back to Top