Am Montag haben Sandri und ich euch wieder zwei Looks gezeigt und ihr durftet raten mit welcher Palette diese entstanden sind. Es war dieses mal besonders tricky, denn wir haben uns auf eine neutrale Palette geeinigt, die es ja wirklich massig auf dem Markt gibt und so wundert es mich nicht, dass niemand die Palette erraten hat. Es war die Bronzed Mocha Palette von Morphe, die gemeinsam mit der Copper Spice Palette um Weihnachten herum als LE herausgekommen ist und beide nun ins Standardsortiment eingezogen sind. 


Die Bronzed Mocha Palette trägt auch den liebevollen Namen 25B und verrät so wie viele Lidschatten diese Palette birgt. Es sind, anders bei den großen 35X Paletten, nur 25, was sie allerdings auch wesentlich kompakter macht. Der Deckel ist hier transparent, so dass man auf den ersten Blick sieht welche Palette man hier aus dem Regal zieht. 
Auch die Pfännchenform ist anders als bei den großen Geschwistern, denn diese sind rechtechtig gehalten, allerdings besitzen alle Pfännchen 1.6g Inhalt, genauso wie bei den großen 35er Paletten. 


Die Bronzed Mocha Palette gefällt mir persönlich so gut, weil sie einen Mix aus warmen und kühlen Farben hat. Es sind einige warme wie auch kühlere braune Lidschatten dabei und auch mauve Töne und stellt so für mich eine willkommene Abwechslung in dem Meer aus warmen, orangenen Lidschatten Paletten dar.
Außerdem überzeugten mich die vielen matten Farbtöne der Palette zum Kauf. Jeder meiner Looks baut essentiell auf matten Lidschatten auf und die schimmrigen Lidschatten sind lediglich eine funkelnde Verschönerung des beweglichen Lids, so dass ich wesentlich mehr matte Farbtöne brauche als schimmrige. Genau dieses Konzept hat auch die Bronzed Mocha Palette. Es sind 19 matte Farbtöne von hell bis dunkel vorhanden und 6 schimmrige Lidschatten, die sich deutlich in ihren Farben unterscheiden, so dass verschiedene Looks geschminkt werden können. 
Die Farbauswahl ist jedoch eher auf der dunkleren Seite. Wenn man sehr natürliche Looks im Alltag bevorzugt, könnte das evt nicht die richtige Palette für einen sein.


Die Qualität der Lidschatten ist durchgängig gut. Sie lassen sich gut ausblenden, werden dabei nicht fleckig. Die matten Farben verlieren sich etwas beim Ausblenden, so dass man sie etwas schichten muss, aber das empfinde ich nicht so schlimm. Die metallischen Farben sind auch trocken aufgetragen brillant, mit einem Spritzer Fix+ werden sie allerdings noch einmal deutlich metallischer.
Ich würde nicht sagen, dass die Palette ein qualitativer Überflieger ist, doch, besonders für den Preis, absolut solide!
Es folgen nun "One swipe finger swatches". Also einmal mit dem Finger ins Pfännchen und einmal über den Arm, ohne die Farbe noch weiter zu schichten und so aufzubauen. Ich hoffe, so könnt ihr euch ein gutes Bild über die Pigmentierung machen. Die erste, helle Reihe ist auf meiner Hautfarbe nicht so gut erkennbar, wobei die Lidschatten dennoch pigmentiert herauskamen!




1. Reihe
1. Sehr helles, neutrales Beige
2. sehr helles, orangestichiges Beige
3. Kühles, sehr helles Mauve
4. Helles, neutrales Braun
5. Rotstichiges, helles Braun


2. Reihe
6. Warmes Mittelbraun
7. Kühleres Braun
8. Grau/Braun
9. Ein 1A Durchfallbraun
10. Rotstichiges Braun


3. Reihe
11. Gelbstichiges, metallisches Gold
12. Metallisches kühles Rosegold
13. Metallisches warmes Rosegold/ fast Kupfer
14. Metallisches neutrales dunkles Braun
15. Schimmriges Braun


4. Reihe
16. Dunkles neutrales Braun
17. Schimmriges, neutrales dunkelbraun
18. Dunkles Durchfallbraun (Vielleicht nicht so gesund)
19. Mauviges Braun
20. Lilastichiges Grau-Braun


5. Reihe
21. Satiniertes Schwarzbraun
22. Sehr dunkles, neutrales Braun
23. Kühles Dunkelbraun
24. Dunkles, kühles Lila
25. Grau


Einen Hacken gibt es. Nun so halb. Morphe liefert nicht mehr nach Deutschland, nur noch über ein Postfach wie Shipito könnt ihr direkt über Mophe bestellen. Allerdings gibt es einen deutschen Shop, der die beiden Paletten (und viele anderen Morphe Paletten) anbietet (Stand 28.06: Aktuell nicht vorrätig), er heißt The Make Up Spot. Schaut doch hier mal vorbei, falls ihr Interesse habt und bereit seid für diese Palette 22.57€ auszugeben.

Ich persönlich bin sehr zufrieden mit der Palette, da sie sehr kompakt ist und doch sehr viel Auswahl bietet. Ist sie allerdings etwas super besonderes? - Nein! Ich denke es diese Palette ist das Richtige für Make Up Sammler und Menschen die eine kleine Sammlung haben und einige weitere matte, dunkle Farben in ihrerer Sammlung benötigen. Letztendlich ist und bleibt es eine neutrale Lidschattenpalette, die es zwar schon für relativ kleines Geld gibt, allerdings auch sonst wie Sand am Meer in der großen Beauty Welt. 

Spricht euch die Bronzed Mocha Palette an?
Schaut jetzt schnell rüber bei Sandri, wie sie die Palette findet!

Eure Elli



Ich habe so viele Entwürfe und doch komme ich gerade nicht dazu mich an die letzten Feinschliffe der Beiträge zu setzen. Die Uni hat gerade höchste Priorität und deshalb liegt der Blog gerade etwas brach. Sandri hat mich allerdings wieder aus dem Blog-Koma geholt, indem wir eine neue Runde "Guess the Palette" spielen. Ja, mein letzter Beitrag war auch schon ein Guess the Palette, aber.. ja wir hatten das Thema ja eben schon. 
Es geht also wieder darum die Palette anhand unserer Looks zu erraten. Zugegeben, diesmal ist es gar nicht so leicht, denn es ist eine neutrale Lidschatten Palette, einer Marke die nicht direkt nach Deutschland versendet, allerdings über Händler in der EU bezogen werden kann. Neutrale Paletten gibt es ja wie Sand am Meer, aber welche Spezielle haben wir denn dieses Mal benutzt? 










Verwendete Produkte:

  • Too Faced HAngover RX Primer
  • Urban Decay Naked Skin Foundation in 0.5
  • Nars Radiant Creamy Concealer in Chantilly
  • Urban Decay Primer Potion
  • Die geheimnisvolle Palette
  • Tarte Shape Tape in Fair 
  • MAC Fluidline in Blacktrack
  • Anastasta Beverly Hills Dip Brow Pomade in Blonde
  • L'Oreal Miss Baby Roll Mascara
  • House Of Lashes Feline Lashes (+Duo Kleber)
  • Becca Shimmering Skin Perfector in Prismatic Amethyst
  • Clinique Cheek Pop in Cola Pop
  • Colourpop Metallic Lip in 3 Way
Das ist mein Look, den ich mit der Palette geschminkt hab. Ich habe auf Glitter dieses Mal verzichtet, so dass ihr die Palette selbst besser erraten könnt. Ich habe versucht einen Mix aus kühleren und wärmeren Farben zu kombinieren, denn beide Farbtemperaturen sind in der Palette vertreten. 
So nun, ihr seid dran? Welche Palette suchen wir denn? Wenn ihr jetzt noch nicht darauf kommt, dann schaut doch bei Sandri vorbei und seht euch ihren Look an! Vielleicht findet ihr dort ja dann den passenden Hinweis zur Lösung. Wenn nicht - auch nicht schlimm. Am Mittwoch folgt schon die Auflösung mitsamt Review der Palette!

Eure Elli

Ihr durftet seit Dienstag raten welche Palette Sandri in ihrem Look und ich verwendet haben. Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass ein paar fleißig mitgeraten haben und bei einem Kommentar konnte ich auch schon die richtige Antwort entdecken. Es handelt sich um die The Saharan Palette von Juvia's Place, die vor ein paar Monaten auf den Markt gekommen ist.



Die Marke Juvia's Place hat vor einiger Zeit besonders mit ihrer Masquerade Palette und den beiden Nubian Paletten einen regelrechten Hype ausgelöst. Viele YT Sternchen lobten die Paletten zum Himmel, die Pigmentierung soll klasse sein, die Farben metallisch und insgesamt leicht zu verarbeiten. Die Saharan Palette ist das jüngste Kind dieser Firma und ist inspiriert von den Festlichkeiten des Wodabbee Stammes der Fulbe in Westafrika. Daran sind die Namen orientiert und die Farben ausgewählt. 
Die Palette ist in Lufpolsterfolie im zugehörigen Karton, was ich so super finde, dass ich das hier nicht unbemerkt lassen wollte. So bleibt sie auf jeden Fall geschützt und meine Palette kam auch heil an. Generell habe ich auf Social Media wenig über zerbrochene Lidschatten von Juvia's Place gelesen.
Die Palette selbst hat eine wunderschönen korall-pinken, matten Kartonverpackung, wie sie aktuell fast alle Firmen benutzen. ein schmaler Streifen türkis ist um die Palette, die der Palette ein schönes Farbschema von außen gibt und auf jeden Fall in der Sammlung hervorsticht.
Es ist kein Spiegel in der Palette enthalten, was jedoch die Palette schön schmal hält. Generell ist die Palette zum reisen geeignet, da sie die Größe meiner Hand nicht überschreitet und sich so kompakt verstauen lässt.




Die Palette enthält 12 Farben mit einem gesamten Nettogewicht von 18g, was 1,5g pro Farbe macht und genau einem MAC Refill entspricht. Man bekommt also ganz ordentlich Produkt und kann so auf tiefe Pfännchen hoffen. Es sind vier matte Farben enthalten, vier schimmrige Farben und vier metallische Farben.



Sokoto
Diese Farbe ist ein rötliches Pink, das eine starke Leuchtkraft hat und sich auch definitiv zu einem strahlenden rot-pink aufbauen lässt. Es ist die erste matte Farbe der Palette. Sie fühlt sich sehr geschmeidig an, wenn auch nicht so buttrig weich, wie es der aktuelle Trend ist, doch lässt sich gut verblenden. Etwas krümelt sie im Pfännchen, doch nichts im Vergleich zu anderen ach so weichen Lidschatten. Ich bin sehr zufrieden mit dieser Farbe!

Zoya
Zoya ist ein schimmriges, leicht metallisches rosé Gold. Es ist minimal dunkler als mein Hautton, weshalb ich damit zwar nicht mehr highlighten kann, doch es ist ein wunderschöner Ton für das bewegliche Lid, besonders bei einem natürlicheren Look. Etwas mehr Intensität erhält man, wenn man den Pinsel anfeuchtet.

Chad
Ist ein mattes schwarz, das sich sehr viel trockener anfühlt als alle anderen Lidschatten der Palette. Das Schwarz ist auch kein super duper ultra schwarz, sondern eher ein leichter pigmentiertes schwarz, lässt sich jedoch aufbauen. Gerade bei einem schwarz finde ich diese Art der Textur doch sehr angenehm, da man damit gut abdunkeln kann und sich nicht direkt mit einem schwarzen Fleck das AMU versaut. 


Wodabee
Da kommen wir auch schon zu einem dieser metallischen Farben! Wodabee ist ein grünliches Gold, dass sehr stark metallisch glänzt. Der Lidschatten selbst fühlt sich sehr weich an und in nur einem Zug hat man ein sehr deckenden Swatch. Nun, Swatches sagen ja nicht alles aus und so ist es auch bei den metallischen Farben in dieser Palette (und vielen anderen extrem metallischen Farben anderer Paletten auch!). Mit einem synthetischen Pinsel aufgetragen verlieren sie sehr stark an Pigmentierung und Leuchtkraft, produzieren dabei auch eine Menge Fallout. Man kann sie aufbauen, aber nicht zu dem Punkt, wo sie aussehen wie im Swatch, denn dafür sind die Finger notwendig. Tupft man noch einmal mit der Fingerkuppe darüber, wird alles so leuchtend wie man es will, doch man muss es mögen mit den Fingern auf dem Gesicht herum zu patschen.

Iman
Iman ist wie Zoya eine schimmrige Farbe, die jedoch eine etwas seltsame Textur hat. Sie ist fast zu weich und dadurch irgendwie zu deckend, zu krümelig und irgendwie zu schwer. Bei einer hellen Farbe, die man auch zum highlighten nutzt, ist das mMn nicht unbedingt wünschenswert. Dennoch ist die Farbe sehr schön ein schimmriges weiß, was leicht silbrig schimmert.

Katsina
Katsina hat eine ähnliche Textur wie Sokoto und ist ebenfalls eine matte, braune Farbe, die sich perfekt als Transistionshade eignet. Sie lässt sich leicht in die Lidfalte einblenden und auch zu einem intensiven Braun schichten. Ich bin sehr großer Fan der Farbe und ich finde Katsina ist einer der wichtigsten Farben der Palette!


Bororo
Noch so eine ultra metallische Farbe wie auch schon Wodabee. Ich wiederhole  mich jetzt nicht, denn alles was ich über Wodabee gesagt habe, trifft auch hier zu. Bororo ist ein wunderschönes Cranberryrot, das mich sofort an Herbst erinnert und vermutlich für den perfekten Herbstlook unabdingbar ist. 

Jamila
Jamila ist die letzte matte Farbe und hat eine vergleichbare Textur wie Sokoto und Katsina. Der Lidschatten ist eher orange bis ziegelrot und lässt sich ebenso schön Verblenden und aufbauen wie auch schon die anderen matten Töne.

Lulu
Lulu ist die intensivere, mehr rosa Schwester von Zoya. Ebenfalls ein schimmriger Lidschatten, der sich gut auf dem gesamten beweglichen Lid auftragen lässt. Von der Farbtiefe ist er dunkler als Zoya und hat mehr rosa Anteil, während Zoya daneben fast beige aussieht.


Kia
Kia hat eine ähnliche, sehr weiche und unfassbar gut pigmentierte Textur wie die metallischen Lidschatten, nur ist er eben nicht metallisch, sondern schimmrig, fast duochrome. Er schimmert grünlich, wobei der typische rötliche Einschlag wie bei ähnlichen Farben wie Club von MAC, fehlt. Er lässt sich nicht nur mit dem Finger, sondern auch mit dem Pinsel sehr deckend und strahlend Auftragen. Definitiv einer der Schätze aus der Palette.

Senegal
Senegal ist einer dieser Farben, von denen ich intuitiv weiß, dass sie an mir nicht gut aussehen, jedoch ganz viele andere lieben. Es ist ein kupfriges Braun, das ebenfalls mit dieser sehr metallischen Textur versehen ist. Es ist definitiv nicht meine Lieblingsfarbe, aber eben weil sie mir nicht so gut steht.

Fula
Der letzte Lidschatten ist Fula, der ebenfalls metallisch ist. Er ist kühler als Bororo und wirkt dadurch fast schon so, als hätte er einen Schlag in die lila Richtung. Hier trifft auch wieder alles zu, was ich davor schon zu metallischen Farben geschrieben habe.


Alle Farben, bis auf die matten, haben bei mir ein gewaltigen Fallout verursacht. Es wäre also auf jeden Fall empfehlenswert die Foundation erst danach aufzutragen. Dennoch bin ich mit der Qualität der Lidschatten sehr zufrieden. Die metallischen Lidschatten sind besser, wenn man sie mit den Fingern aufträgt, vergleichbar mit den Lidschatten von Colourpop, was für einige ein No-Go sein könnte. Ich komme damit gut klar, da muss jeder für sich entscheiden wie er gerne schminkt und ob es ein Punkt ist mit dem eine Palette steht und fällt. 

Wie schon im Look erwähnt, liefert Juvia's Place nicht mehr nach Deutschland (haben sie bis vor einigen Monaten noch!). Das heißt für uns somit wieder, dass wir über Postfachfirmen wie Shipito oder Borderlinx bestellen müssen. Die Kosten für die Palette selbst liegen bei 28$, was meiner Meinung nach ein sehr guter Preis ist, natürlich kommen noch Shipping Kosten zum Postfach mit 6$ hinzu und eben Zoll und Versand nach Deutschland, weshalb sich Bestellungen mit mehreren Leuten definitiv lohnen!


Ich muss sagen, ich war zunächst etwas kritisch der Saharan Palette gegenüber, weil mich die Farbzusammenstellung nicht so sehr inspiriert hat, doch ich wollte eine der Paletten eben probieren. Nach etwas Zeit mit ihr, hat sich meine Meinung sehr gewandelt. Sie ist sehr universell, es lassen sich eine Vielzahl von Looks damit schminken. Mich persönlich stört der Fallout und die metallischen Farben überhaupt nicht und bin sehr gerne bereit etwas mehr Aufwand in einen Look zu stecken.
Jetzt huscht schnell rüber zu Sandri und lest nach, was sie über die Palette denkt!


Was haltet ihr von der Palette? Reizt sie euch oder nicht? Sind für euch Farben, die man am Besten mit dem Finger auftragen kann, ein No Go?

Eure Elli

Es ist mal wieder soweit! Sandri und ich haben uns zusammen getan und ihr dürft wieder raten! Nachdem es im Januar schon darum ging Glitter der Marke Glitter Elixir zu raten (Look 1, Look 2 und die Review), ist heute eine ganze Palette fällig. Wir haben jeweils einen Look geschminkt mit einer mysteriösen Palette und am Donnerstag gibt es die Auflösung mitsamt Review. Hier also der Look, bevor wir zu ein paar Hinweisen kommen.













Verwendete Produkte:

  • Too Faced Hangover Primer RX
  • Maybelline Fit me Luminous + Smooth in 110
  • Nars Radiant Creamy Concealer in Chantilly
  • Urban Decay Primer Potion
  • Die geheimnisvolle Palette
  • Glitter Elixir Meatshield (+ Lit Base)
  • MAC Blacktrack Fluidline
  • L'Oreal Miss Baby Roll Mascara
  • House of Lashes Iconic Lashes (+ Ardell Kleber)
  • Lime Crime Hi-Lite in Pink
  • Nars Blush in Unlawful
  • Blackmoon Cosmetics Liquid Lipstick in Myth
Der Look ist irgendwie sehr in die Valentinstagsrichtung abgedriftet. Der Glitter hat diesen romantischen Effekt nur noch weiter verstärkt. Ich habe nur diese Palette verwendet, keine weiteren Lidschatten dazu genommen. Wer jetzt bei einem roten, romantischen Look an die Modern Renaissance denkt, ist auf dem Holzweg, denn es ist eine Palette die ich auf dem Blog und auf Instagram noch nie erwähnt habe. Die Marke ist mir erst durch YouTube bekannt geworden und ist eine Indiemarke aus der USA. Sie liefern nicht nach Deutschland, aber an Postfachfirmen, weshalb wir dennoch daran kommen. Na? Habt ihr eine Idee? Nein? Dann schaut doch mal bei Sandri vorbei, vielleicht findet ihr dort die nötige Spur zur Palette! 

Wie findet ihr eigentlich dieses Format? Und schreibt uns natürlich eure Vermutung!

Eure Elli

Zugegeben, der Frühling macht gerade wettertechnisch eher eine Pause, aber das hindert mich doch nicht daran euch einen meiner Lieblingslooks der letzten Tage zu zeigen! Mir war mal wieder danach etwas in Pastell zu schminken, nachdem mein letzter Pastelllook (hier) tendenziell eher in die Hose ging. Dieses Mal ging alles gut. Keine tränenden Augen, keine Fotounfälle, alles tutti. Hell yeah, solche Looks muss es doch auch mal geben! Es folgen also die Bilder, nur echt mit Mascarakrümel unter dem Auge.











Verwendete Produkte:
  • Too Faced Hangover Primer RX
  • Nars Sheer Glow Foundation in Siberia
  • Nars Radiant Creamy Concealer in Vanilla
  • Tarte Shape Tape Concealer in Fair Beige
  • Urban Decay Primer Potion
  • Kat von D Pastel Goth Palette
    • Clementine (Lidfalte)
    • Meow (Lidfalte)
    • Dope (Augenwinkel)
    • Skull (Lidmitte)
    • Gloom (unterer Wimpernkranz)
  • MAC Fluidline in Blacktrack
  • Anastasia Beverly Hills Dip Brow Pomade in Blonde
  • L'Oreal Miss Hippie Mascara
  • Clinique Cheek Pop in Ginger Pop
  • Tarte Exposed Highlighter
  • Blackmoon Cosmetics Liquid Lipstick in Libra
Solche Halo Looks fallen mir immer unglaublich schwer zu schminken. Meinem Kopf checkt irgendwie nie, wo die Lidmitte ist. Gefühlt ist die aus jedem Blickwinkel wo anders und ich schmink solche Halo Looks immer schief. Immer. Hindert es mich den Look dennoch auf den Blog zu schmeißen? Scheinbar nicht, denn ich mag ihn dennoch sehr gerne! Die Pastel Goth ist die perfekte Palette für den Frühling. Was habe ich nur bislang all die 25 Frühlinge ohne diese Palette überlebt? 
Mir schwirren noch so viele Ideen mit der Palette durch den Kopf (ich hab sie immerhin noch gar nicht mit Glitter kombiniert!), dass ihr sie ganz bestimmt nicht das letzte Mal hier auf dem Blog gesehen habt, auch wenn sie leider limitiert war und ausverkauft ist.

Was sagt ihr eigentlich zu Pastellfarben auf den Augen? Zu grell und bunt oder genau richtig für den Frühling?

Eure Elli
Powered by Blogger.
Back to Top